Weihnachtliche Vorfreude: Mandel-Zimt-Cupcakes

Huch, dass ging doch nun auf einmal wirklich schnell, nicht wahr? In 3 Wochen ist schon der 1.Advent.
Wir im Norden hatten die letzten Tage noch einmal so herrlich sonniges und warmes Wetter, dass uns doch glatt die kommende Winterzeit entgangen ist. Ja, auch die schönen Lädchen füllen sich immer und immer mehr mit weihnachtlicher Deko aber irgendwie haben wir das wohl einfach übersehen. Da es nun seit dem Wochenende aber doch viel regnet und der Wind draußen eisig kalt ist, hatten wir auf einmal richtig Lust auf die Weihnachtszeit. Schwups – sind auch schon leckere Mandel-Zimt-Cupcakes entstanden.
Ein fluffiger Zimtteig mit dem leckeren Vanille-Frosting und einem Hauch zusätzlichen Zimt auf dem Frosting lässt die Vorfreude auf die Weihnachtszeit eindeutig steigen.
Das Highlight sind die knusprigen gebrannten Mandeln. Einfach ganz gigantisch!
MandelCupcakes2_600x600_100KBZutaten für 6-7 Cupcakes:
120 g Mehl
100 g Zucker
1/4 TL Speisestärke
1/2 TL Backpulver
1/ 2 TL Zimt
85 g Butter, Zimmertemperatur
2 Eiweiß (Gr.M)
1,5 TL Vanilla Extrakt
60 ml Saure Sahne
60 ml Milch

Den Ofen auf 175°C vorheizen.
In einer Schale Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt und Speisestärke vermengen.
Die Butter mit dem Eiweiß, Vanilla Extrakt, der sauren Sahne und der Milch mit dem Mixer oder der Küchenmaschine auf mittlerer Stufe cemig Rühren. Die Cupcakeförmchen je 3/4 mit den Teig füllen und 20-25 Minuten backen. Denkt an den Stäbchentest! So geht Ihr auf Nummer sicher.
Cupcakes komplett auskühlen lassen.

Zutaten für das Frosting:
225 g Frischkäse
113 g Butter
400 g Puderzucker
1 Tl Vanilla Extrakt
Sonstiges: Zimt und 1 kleines Sieb

Frischkäse und Butter verrühren, Puderzucker langsam dazugeben und mit Vanilla Extrakt abschmecken. Frosting auf die Cupcakes spritzen. Dafür haben wir die Wilton Tülle 1M benutzt. Zum Schluss nur noch etwas Zimt durch ein Sieb über die Cupcakes sieben.

Nun müssen nur noch die gebrannten Mandeln gemacht werden. Hier findet Ihr unser Rezept: Gebrannte Mandeln
Keine Sorge, dass geht wirklich ratzifatzi. Die Cupcakes könnt Ihr derweil kühlen.
Sind die Mandeln fertig, dann jeweils 2 auf das Frostig drücken und den Rest so naschen!
MandelCupcakes4_600x600_100KBKerzen an, mit einer Decke auf die Couch lümmeln, Käffchen und eine vorweihnachtliche Leckerei….Verregnete Sonntage können so herrlich sein!

Habt eine wunderbare Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina und Tina ♥

Cookie Dough Bites

Herrje, mal wieder ist eine kleine Gemeinheit in den heiligen Hallen unserer Küche entstanden.
Kleine leckere Fieslinge die einen immerzu anschauen, sofern man den Kühlschrank öffnen. Auch wenn man schnell die Tür schließt…nur wenige Sekunden später muss man sie doch wieder öffnen und wenigstens eine Leckerei klauen. Miste!
Welche Leckerei wollt Ihr wissen?! Unsere Cookie Dough Bites natürlich!
Leckerer Cooghie Dough zwischen zwei knusprigen Salzbrezeln,  zur Hälfte umhüllt von knuspriger Zartbitterschokolade frisch aus dem Kühlschrank…mhhh!
Cookie Dough Bites1_600x600_100KBZutaten für ca.35-40 Stück:
115 g Butter, Zimmertemperatur
55 g Zucker
115 g brauner Zucker, fein
1/2 TL Vanilleextrakt
2 EL Milch
150 g Mehl
1/2 TL Salz
1 Tüte Salzbrezel

Sonstiges:
50 g Zartbitterschokolade, gehackt
200 g Zartbitterschokolade zum Schmelzen

In einer großen Schüssel die Butter und den Zucker  mit dem Mixer schaumig rühren (ca. 3 Minuten).
Wenn der Teig schön fluffig ist fügt Ihr die Milch und das Vanilleextrakt hinzu. Danach mischt Ihr vorsichtig das Mehl und das Salz unter.
Die gehackte Schokolade rührt Ihr nur kurz mit einem großen Löffel unter.

Nun könnt Ihr schon kleine Kügelchen formen. Sollte Euer Teig zu klebrig sein, stellt Ihn einfach für 30 Minuten kühl, dann sollte es besser gehen. Dann nehmt Ihr eine kleine Brezel, drückt vorsichtig ein Kügelchen drauf, nehmt eine zweite Brezel und legt diese oben auf. Nun braucht Ihr nur noch vorsichtig mit dem Daumen und Zeigefinger die Teigkugel andrücken und das war es auch schon.
Die fertig gefüllten Brezeln  haben wir auf ein großes Brett gelegt (mit Butterbrotpapier ausgelegt) und für 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und ein wenig abkühlen lassen.
Jede Cookie Dough Brezel zur Hälfte in die Schokolade tauchen und die überschüssige Kuvertüre abtropfen lassen.
Die Brezeln nun mit der Unterseite auf das Butterbrotpapier legen und in den Kühlschrank stellen. Dort wird alles am schnellsten fest und ihr könnt die kleinen Leckereien schneller probieren!

Bis auf die Wartezeit im Kühlschrank sind die Cookie Dough Bites wirklich rucki zucki gezaubert und himmlisch lecker!
Auch mit einer Weintraube ist diese Köstlichkeit nicht zu verachten…
Unser Tipp: Wir würden die Cookie Dough Bites erst am Tag des Verzehrs herstellen. Die Salzbrezeln werden sonst leider schnell weich oder pappig (was dem Geschmack aber natürlich nichts nimmt).
Cookie Dough Bites2_600x600_100KB
Habt eine wunderbare Woche und lasst es Euch trotz kaltem und stürmischen Wetter gut gehen!
Eure Lina und Tina ♥

Pumpkin Cinnamon Rolls

Wir sind ja zwei Mädels, die im Dunstkreis von Hamburg wohnen und sind, wie Ihr ja wisst, bekennende Franzbrötchen-Fans. Es gibt ja wirklich fast nichts Besseres!! Und hier kommen wir auch schon dazu, warum wir sagen “fast”:
DIESE Kürbis-Zimt-Röllchen sind so unglaublich lecker und saftig, dass wir schon fast süchtig sind!!! Kaum sind sie aufgefuttert möchten wir auch schon wieder Neue backen!!! Und sie passen dann auch noch so wunderbar zu diesem herbstlichen Wetter.
Wenn dann das ganze Haus noch lecker nach Zimt & Zucker duftet, vielleicht noch mit einer schönen Tasse heißen Chai-Latte dazu….. hmmmmmmm!
Ganz ehrlich, es gibt derzeit nichts Schöneres!!_DSC1559 (1)_20140920Zutaten Teig:
180 ml Milch, lauwarm
1 El Honig
2 Tl Trockenhefe
1 Tl Salz
1/8 Tl gemahlene Muskatnuss
350 g Mehl
35 g Butter, Zimmerwarm und in Würfel geschnitten
1/2 Tasse Kürbispüree (Kürbis mit etwas Wasser weichkochen und pürieren)

Zutaten Füllung:
35 g Butter, geschmolzen
70 g brauner Zucker, eventuell mehr
1 El Zimt
1/8 Tl gemahlene Muskatnuss

Zutaten Glasur:
130 g Puderzucker
1/2 Tl Vanille Extrakt
2,5 El Milch

In einer Rührschüssel die Milch mit dem Honig und der Hefe geben und für ca. 5 Minuten stehen lassen. In einer separaten Schüssel das Mehl mit der Muskatnuss und dem Sals vermischen.
Nun zu der Hefemischung das Kürbispüree und die Butter geben und mit einem Handmixer so lange rühren, bis die Butter nicht mehr klumpig ist. Langsam nun die Mehlmischung hinzufügen und kurz vor Ende zu den Knethaken wechseln oder alles mit der Hand gut durchkneten (ca. 6-8 Minuten) bis ein schöner elastischer und glatter Teig entstanden ist. Teig abdecken und für ca. 60 Minuten gehen lassen, er sollte dann die doppelte Größe erreicht haben.

Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen, dass eine Dicke von ca. 1 cm hat. Dieses mit der geschmolzenen Butter bestreichen und mit dem braunen Zucker bestreuen. Der komplette Teig sollte mit dem Zucker bedeckt sein, hier also auch gerne etwas mehr nehmen. Nun nur noch mit Zimt und Muskat bestreuen und von der langen Seite her aufrollen.  Jetzt mit einem scharfen Messer ca. 12 Scheiben schneiden und mit der Schnittfläche nach oben in eine gefettete Form legen, dabei müssen sie sich nicht unbedingt berühren. Wir haben dafür eine 26-er Tarteform genommen. Diese wieder mit einem Tuch bedecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 200 °C vorheizen, das Tuch entfernen und für ca. 20 Minuten backen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein.

Für die Glasur alle Zutaten verrühren, so dass die Masse zäh fließend ist und noch über die warmen Röllchen geben. Diese kleinen Leckereien können dann auch sofort gegessen werden, den warm schmecken sie am besten. Später lassen sie sich sonst auch in der Mikrowelle kurz erwärmen._DSC1576 (1)_20140920Leider sind unsere Röllchen auch schon wieder aufgefuttert (warum geht das nur so schnell?!)
Wir werden nun rasch einen weiteren Kürbis kaufen gehen. Die restlichen Zutaten hat man ja meistens eh im Haus und für Nachschub sorgen

Herbstliche Grüße und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina & Tina ♥

 

Kürbis-Snickerdoodle-Sandwiches

Der Herbst ist da! Wir sind zur Zeit total im Kürbisfieber. Fast jede Woche gibt es mindestens irgendeine Variante aus den kleinen orangenen Köstlichkeiten und zu dem derzeitigen Altweibersommer passt er einfach perfekt! Was schon immer auf unserer “To-Do-Liste” stand sind Snickerdoodles, was so lustig heißt muss einfach gut sein. Da Kürbis auch wunderbar mit Zimt zu kombinieren ist, gibt es diese nun mit einer leckeren Milchcreme gefüllt als Kürbis-Sandwich-Variante._DSC1515 (1)_20140918Zutaten für die Snickerdoodles:
225 g gesalzene Butter, Raumtemperatur
200 g Zucker
110 g brauner Zucker
1 Tasse Kürbispüree, dafür Kürbisfleisch mit etwas Wasser zugedeckt weich kochen und pürieren.
1 Ei (Gr. L)
2 TL Vanille-Extrakt
510 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL Zimt
1/4 TL Muskat

Zutaten Zuckermantel:
100 g Zucker
1 TLZimt
1/2 TL gemahlener Ingwer
In einer großen Schüssel die Butter mit dem Zucker aufschlagen bis eine leichte und luftige Masse entstanden ist. Das Kürbispüree unterrühren und anschließend das Ei und das Vanille-Extrakt dazugeben. In einer separaten Schüssel das Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Muskat vermischen. Diese nun zu der Masse langsam hinzugeben und gut verrühren. Nun das ganze abdecken und mindestens für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Man kann den Teig auch schon einen Tag vorher vorbereiten, wenn er die Nacht im Kühlschrank verbringt macht das auch nichts.Nun den Ofen auf 175 °C vorheizen und auf einem tiefen Teller die Zutaten für den Zuckermantel vermischen. Den Teig zu Kugeln formen, die ca. 2,5 cm im Durchmesser haben und in dem Zucker wälzen. Danach für ca. 10-12 Minuten backen und auf einem Küchenrost auskühlen lassen.
Zutaten Milchcreme:
115 g weiche Butter
360-400 g Puderzucker
1 TL Homemade Vanilla Extrakt
1 Prise Salz
2 EL Sahne

Die Butter mit der Sahne, dem Vanilla Extrakt und dem Salz vermengen und einmal kurz mit dem Mixer aufschlagen.
Nach und nach den Puderzucker dazu geben und auf der niedrigsten Stufe des Handmixers so lange rühren, bis es eine glatte und eher feste Masse ist. Bei uns hat 360 g Puderzucker vollkommen ausgereicht. Nun füllt Ihr die Creme entweder in einen Spritzbeutel und spritzt die Cremefüllung mit einer kleinen Tülle auf die  Unterseite eines Cookies, oder streicht ihn mit einem kleinen Löffel oder einem Messer ein wenig ein. Sucht Euch dann eine ungefähr gleichgroßes Gegenstück und drückt diesen dann vorsichtig auf. Damit die Creme richtig fest wird müssen die Kekse ein wenig ruhen._DSC1525 (1)_20140918Die Kekse sind herrlich weich und die leichte Würze kombiniert mit der leckeren Milchcreme schmeckt nach Herbst pur. Wer im übrigen mal etwas Glamouröses machen möchte, der sollte unbedingt auch einmal den Pumpkin-Cheesecake ausprobieren. Sooo lecker und einer unserer absoluten Highlights!!

Sonnige Grüße,
Eure Lina & Tina ♥

Homemade Caramel mit und ohne Meersalz

Kindheitserinnerungen mit der Oma sind doch einfach die schönsten
Eine  davon verbinden wir ganz arg mit selbstgemachten Karamellbonbons. Der Oma in der Küche bei der Herstellung von ECHTEN Bonbons helfen…was waren wir stolz, dass UNSERE Oma das konnte. Allein der köstliche Duft, der sich im ganzen Haus ausbreitete, ließ das Herzchen schon Freudensprünge machen. Den himmlischen Duft samt Kindheitserinnung mit der lieben Omi haben wir uns nun nach Hause geholt.
IMG_2340_600x600_100KBZutaten:
900 g Zucker
230 g Butter
350 ml heller Zuckerrübensirup (wie nehmen immer den von “Grafschafter”)
950 ml Sahne
wer mag: Meersalz
Sonstiges: Butterbrotpapier zum Einwickeln

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
In einem großen Topf nun den Zucker, die Butter, den Sirup und die Hälfte der Sahne geben.
Auf mittlerer Stufe und unter ständigem Rühren diese Masse aufkochen lassen, die restliche Sahne hinzufügen, und 30 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen (Rühren nicht vergessen!). Die Masse dann auf das Backblech gießen und komplett auskühlen lassen.
In der Zeit könnt Ihr schon das Butterbrotpapier in Bonbonpapier-Größe schneiden. Macht ruhig einen ordentlichen Batzen, denn es kommen noch mehr Karamelle dabei heraus, als man sich so schon vorstellt.

Wer mag kann nun Meersalz über das Karamell streuen.
Mit einem Messer kann nun auch schon die für Euch passende Bonbon-Größe geschnitten werden. Legt den Karamell-Bonbon dann in jeweils einen Papierstreifen und wickelt diesen darin ein. Nur noch schnell die Seiten zudrehen und fertig ist der homemade Karamell Bonbon.

Die perfekte Konsistenz bekommen die Karamelle, wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt. Sahnig und unglaublich lecker!
IMG_2317_600x600_100KBZurücklehnen, in Kindheitserinnerungen schwelgen und das aufkommende Glücksgefühl genießen!
(…und nachher den großen Berg Bonbonpapier verschwinden lassen nicht vergessen, hihi –> Suchtgefahr!)

Omi, wir vermissen Dich

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Homemade Snickers Icecream

Wir gestehen: wir sind Eisjunkies!!
Eis geht immer! Egal ob im Sommer oder imWinter, oder ob man schon total satt ist…für Eis findet sich einfach immer noch ein Plätzchen!!
Homemade Snickers Icecream stand schon seeehr lange auf unserer To-Do-Liste, aber irgendwie hatten wir noch nicht die perfekte Kombination gefunden. Nachdem uns ein kleines Vögelchen nun aktuell wieder das Wörtchen “Snickers-Eis” ins Öhrchen zwitscherte haben wir uns wieder auf die Suche begeben. Wir haben vieles ausprobiert und sind endlich im Snickers-Eishimmel angekommen.
Entstanden ist ein cremiges Schokoladeneis mit einem Hauch von Erdnuss, gefüllt mit Marshmallow-Erdnuss-Chunks, sahnigem Karamelltoffee und gesalzenen Erdnüssen.
Das Beste daran ist: das Ganze funktioniert wieder ganz ohne Eismaschine!! Mhhh….soooo lecker und es steht dem oben genannten Schokoriegel in nichts nach ♥_DSC1492 (1)_20140824-2Zutaten Marshmallow-Erdnuss-Chunks:
15 g Butter
50 g Zucker
14 g Kondensmilch
38 g Marshmallow Fluff (z.B. bei Real)
15 g Erdnussbutter

Als Erstes bereiten wir die Marshmallow-Erdnuss-Chunks zu. Dafür kleidet Ihr eine kleine Form (ca. 20 x 15 cm) mit Frischhaltefolie aus. Dann bringt Ihr Butter, Zucker und Kondensmilch in einem kleinen Topf zum Kochen und lasst es vorsichtig vor sich hin köcheln bis der Zucker vollständig aufgelöst ist, zwischendurch umrühren.
Marshmallow Fluff und Erdnussbutter hinzufügen und die Masse glatt rühren. Alles in die Form geben, glattstreichen und für ca. 15-20 Minuten ins Eisfach stellen.

Zutaten Karamellcreme:
200 g Karamelltoffees (z.B. Durchbeisser)
23 g Sahne

In der Zwischenzeit kann man sich um die Karamellcreme kümmern. Hierfür einfach nur die Karamelltoffees mit der Sahne in einen Topf geben, bei geringer Hitze schmelzen und abkühlen lassen.

Zutaten für die Eiscreme (siehe Grundrezept):
2 Becher Sahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
150 g Vollmilch Schokolade
40 g Erdnussbutter
Sonstiges: ca. 150 g gesalzene Erdnüsse

Jetzt geht es auch schon zur Eisbasis. Hierfür müssen wir zuerst die Schokolade mit der Erdnussbutter zusammen in einem Wasserbad schmelzen lassen und diese dann auch etwas abkühlen. Die gezuckerte Kondensmilch geben wir dann in eine etwas größere Schüssel und rühren die geschmolzene Schokolade gut unter. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Mittlerweile müsste die Marshmallowcreme auch fest sein, diese einfach in kleine Quadrate schneiden und zusammen mit den Erdnüssen vorsichtig unterheben. Wenn die Marshmallowquadrate zwischendurch beim Ablösen anfangen zu kleben, einfach nochmal kurz ins Eisfach stellen.  Nun gebt Ihr die Masse in eine entsprechende Form. Ob das nun eine Auflaufform, Backform oder Tupperdose ist, ist egal. Von der Karamellcreme haben wir nun 5-6 EL auf die Masse gegeben und mit einer Gabel untergezogen. Den Rest davon könnt ihr später direkt auf das Eis geben, wenn sie dann zu fest sein sollte, einfach die Karamellcreme leicht erwärmen.  Nun kommt das Ganze am Besten über Nacht ins Eisfach._DSC1485 (1)_20140824Weil einfach so fantastisch schmeckt werden wir dieses Eis sicherlich noch häufiger machen. Für alle Freunde und Kollegen, die wir normalerweise immer gut versorgen: wir würden Euch wirklich, wirklich gerne hieran teil haben lassen. Ihr werdet aber sicherlich verstehen, dass das etwas schwierig ist…ähm war.
Somit sind wir ganz egoistisch gewesen und haben alles alleine aufgefuttert. Wirklich, wirklich schade…! Pahaha!

Habt eine wunderbare Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina & Tina ♥

 

Die einfachste und weltbeste Oreo-Schokoladentarte

Oreo + Schokolade = ♥
Wir haben die wohl beste und schokoladigste Tarte aus dem Kühlschrank gezaubert. Ohne Backen oder viel Aufwand! Ein kleines Schokobömbchen mit unseren Lieblingskeksen.
IMG_4013_600x600_100KBOreo Boden:
300 g Oreos
115 g Butter

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Die Oreos in eine Schüssel geben und mit der flüssigen Butter übergiessen. Mit dem Pürierstab alles zu einem Brei verarbeiten und diesen dann auf dem Boden und an den Seiten verteilen und gut andrücken. 2 Stunden kühlen!

Schokoladenfüllung:
190 ml Sahne
200 g Zartbitter Schokolade
55 g Butter
Sonstiges: 4 -5 Oreos zum Dekorieren

Die Schokolade hacken.
Die Sahne in einen kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Butter und Schokolade unter ständigem Rühren darin schmelzen und cremig schlagen.
Schokoladencreme nun auf den Tarteboden streichen und mit den Oreos dekorieren.
Die Tarte insgesamt 4  Stunden kühlen und dann geniessen!
IMG_4005Kleine Schokoholiker ,wie wir, sind nun im Schokoladenhimmel! Oreos sind doch einfach eine herrliche Erfindung!

Habt eine wunderbare Woche!
Eure Lina und Tina ♥

 

Johannisbeer Macadamia Cheesecake Blondies mit Streusel

Vielleicht denkt sich jetzt der ein oder andere: “Huch, das kommt mir bekannt vor!. Ja, das mag auch stimmen! Dieses wundervolle Rezept haben wir auf den Seiten von Fräulein Klein gefunden. Schon bei dem ersten Anblick saßen wir sabbernd vor dem Bildschirm und hätten direkt in die Tischkante beißen können…! Leider, leider hatten wir unsere Stachelbeeren bereits anderweitig verarbeitet, ABER unsere Johannisbeeren waren genau richtig und somit haben wir das Rezept ein klein wenig abgewandelt.
Herausgekommen ist ein super fruchtiger und besonders frischer Sommerkuchen!
Dieser ist schnell gemacht ist und genauso schnell wieder vernascht. Ein richtiges Sommerträumchen!
Das Originalrezept von Fräulein Klein findet Ihr übrigens hier *Klick*_DSC1437 (1)_20140726Wir haben den Kuchen in einer 26er Pieform gebacken, das Originalrezept ist für eine 20er Springform.

Zutaten Blondie:
100 g weiße Schokolade
100 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150 g Mehl
1 Tl Backpulver
4 El Milch
80 g Macadamianüsse, ungesalzen und grob gehackt

Zutaten Cheesecake:
350 g Frischkäse
Mark von 1 Vanilleschote
50 g Zucker
1 Ei
1 Tl Speisestärke
200 g rote Johannisbeeren, abgeribbelt und gewaschen.

Zutaten Streusel:
100 g Mehl
1 El Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
70 g Butter
Sonstiges: Puderzucker

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die weiße Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Butter mit Zucker uns Vanillezucker schaumig schlagen die Eier nach und nach hinzugeben und gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen uns langsam hinzugeben. Milch ebenfalls dazugeben und anschließend die Nüsse und die weiße Schokolade unterheben. Den Teig in eine gefettete Pieform geben und glatt streichen
Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote, Zucker, Ei und Speisestärke glatt rühren. Auf den Teigboden geben und gleichmäßig glatt streichen. Die Beeren über die Masse streuen und leicht andrücken.
Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und zu Streusel verarbeiten. Gleichmäßig über den Kuchen streuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen, auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben._DSC1438 (1)_20140726Wir sind jetzt wieder auf dem Weg in den Garten um weitere Beeren von den Sträuchern zu mopsen, damit wir uns mit Nachschub versorgen können! So lecker!!!!! ♥

Zuckersüße Grüße
Lina & Tina