Hmmmmmmmm – Im Schokoladen-Karamell-Himmel!

Als wir nur das Bild von dieser Crunchy-Chocolate-Caramel-Tarte gesehen hatten war uns klar – die MÜSSEN wir machen!! Gut, ein absoluter Diätkiller und auch etwas mächtig, aber ab und zu muss man sich auch mal was für die Seele gönnen, oder?

Fündig wurden wir bei unseren amerikanischen Freunden und möchten Euch das Rezept nicht vorenthalten! Eine Anleitung mit Fotos für den Boden der Tarte findet ihr auf dem Blog „cafe johnsonia“ . Wir haben Euch das einmal übersetzt, wobei wir statt der angegebenen 9 Inch Backform (23 cm)  eine 11 Inch Form (28 cm) genommen haben:

 Zutaten für den Boden der Tarte:

  •  180 g Mehl (1 1/2 Cups)
  • 60 g Puderzucker (1/2 Cup)
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 128 g sehr kalte oder gefrorene ungesalzene Butter (in kleine Stücke geschnitten)
  • 1 großes Eigelb
  • 1 abgeriebene Zitronenschale (optional – haben wir für den Tarte weggelassen)

Mehl, Puderzucker und Salz in eine Küchenmaschine geben und in einigen kurzen Intervallen mixen um die Zutaten zu vermengen. Wir haben dafür den ganz normalen Handmixer genommen – geht auch. Die Butter dazugeben und so lange rühren, bis sich diese mit den restlichen Zutaten einigermaßen vermengt hat.

Das Eigelb mit einer Gabel verrühren und nach und nach zu dieser Masse geben. Wenn das komplette Eigelb im Teig ist rührt man diesen in mehreren Intervallen von ca. 10 Sekunden bis er eine schöne bröselige Masse bildet. Anschließend gibt man den Teig auf die Arbeitsfläche und knetet ihn sehr vorsichtig und sparsam um eventuelle trockene Zutaten mit aufzunehmen die dem Mixer entkommen sind.

Eine Tarte Form gut einbuttern (!) und den Teig gleichmäßig auf den Boden und die Ränder drücken. Dabei nur so fest drücken, dass sich die Teigränder verbinden aber nicht so fest, dass der Teig seine bröselige Konsistenz verliert. Ein kleines Stück des Teiges in Folie wickeln und im Kühlschrank aufbewahren um später eventuelle Risse, die beim Backen auftreten können, zu kitten.

Nun muss der Teig für mindestens eine halbe Stunde ins Gefrierfach. Wir haben den Boden bereits einen Tag vorher vorbereitet und ihn über Nacht im TK gelassen. Wenn man ihn gut einpackt hält er sich so auch locker 2 Monate, man muss nur anschließend 5 Minuten mehr Backzeit einplanen.

Ofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und auf die mittlere Schiene ein Backblech geben.

Die glänzende Seite einer Alufolie gut einbuttern und mit der gebutterten Seite nach unten auf den Boden geben – gut andrücken! Da der Boden gefroren ist benötigt man keine Hülsenfrüchte zum Beschweren. 25 Minuten lang backen. Danach die Folie vorsichtig abziehen, sollten irgendwo Blasen entstanden sein presst man diese vorsichtig mit dem Rücken eines Löffel runter. Sind irgendwo Risse entstanden kann man diese jetzt mit etwas von dem restlichen Teig vorsichtig schließen indem man ihn leicht andrückt. (Der Teil ist jetzt nur halb gebacken. Wenn man eine Füllung hat, die ebenfalls gebacken werden muss, dann lässt man den Teig in diesem Stadium in der Form abkühlen.)

Letzteres ist bei unserer Tarte nicht der Fall, also geht es weiter: Der Boden kommt nun für weitere 8 Minuten in den Ofen bis er eine leichte Bräune erhält. Je nach Ofen variiert die Zeit, man sollte auf jeden Fall ein Auge drauf behalten sonst kann es passieren, dass er zu schnell zu braun wird! Wir hatten nach den 8 Minuten kleinere Risse im Boden, die wir ebenfalls mit etwas Teig repariert haben ohne ihn nochmals für kurze Zeit in den Ofen zu schieben. Nun nur noch komplett abkühlen lassen und aus der Form lösen. (Gut eingepackt hält sich der fertige Teig bis zu 5 Tage im Kühlschrank, eingefroren bis zu 2 Monate)

Die Füllung:

Zutaten für den Karamell:

  • 118 ml Sahne (1/2 Cup)
  • 115 g Zucker (1/2 Cup)
  • 1 Esslöffel Zuckerrübensirup von Grafschafter
  • 28 g gesalzene Butter, Raumtemperatur und in 4 Stücke geschnitten

Zutaten für die Ganache:

  • 226 g Zartbitter Schokolade, in kleine Stücke geschnitten
  • 237 ml (1 Cup) + 2 Esslöffel Sahne
  • 57 g ungesalzene Butter, Raumtemperatur und in 4 Stücke geschnitten
  • ¾ Tasse Erdnüsse in Honig geröstet bzw. im Honigmantel, grob gehackt

Achtung! Da man gerade bei der Herstellung des Karamells schnell arbeiten muss sollte man alle Zutaten fertig abgewogen parat haben!!

Sahne erhitzen. Nun einen großen, hitzebeständigen Topf auf den Herd stellen und 3 Esslöffel Zucker hineingeben. Wenn dieser schmilzt, mit einem hölzernen Löffel rühren und nochmals 3 Esslöffel Zucker dazugeben. Wenn alles geschmolzen ist den restlichen Zucker dazugeben, dieser wird wahrscheinlich jetzt schon eine bräunliche Farbe angenommen haben, das ist auch ok so. Den Zuckerrübensirup hineingeben und alles gut verrühren bis die Masse einen schönen tiefen Karamellton angenommen hat.

Jetzt unbedingt Abstand halten denn nun wird die Butter eingerührt!! Die Masse wird fürchterlich anfangen zu brodeln weswegen man aufpassen muss, dass man sich nicht verbrennt!!! Anschließend wird die warme Sahne eingerührt – auch hier unbedingt Abstand halten!! Hitze verringern und 2 Minuten kochen lassen, dabei ständig umrühren. Karamell kurz beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Dann nur noch die Nüsse einrühren, auf den Boden verstreichen und für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Sollte das Karamell zu fest geworden sein um es auf den Boden streichen zu können kann man es leicht wieder erwärmen.

Die Ganache

Die Schokolade in eine hitzebeständige Schüssel geben. Sahne erhitzen und die Hälfte davon über die Schokolade geben. 30 Sekunden ruhen lassen und anschließend mit einem Schneebesen sehr sanft in kleinen Kreisen rühren. Die restliche Sahne dazu geben und mit der Schokolade auf die gleiche Art vermengen. Wenn die Ganache glatt und glänzend ist die Butter Stück für Stück hinzugeben. Dabei nur so viel rühren wie unbedingt notwendig ist, je weniger man rührt desto dunkler, glatter und glänzender wird die Ganache! Die Masse mit Frischhaltefolie bedecken und diese leicht auf die Oberfläche drücken um sie luftdicht zu verschließen. Kurz beiseite stellen.

Die Ganache über den Karamell geben (wir haben nicht die komplette Ganache verarbeitet.  Nur so viel, dass die Nüsse so eben bedeckt waren) und die Form leicht rütteln um eventuelle Blasen zu beseitigen. Notfalls diese Blasen aufstechen. Tarte für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, nicht länger. Bis zum Servieren bei Raumtemperatur aufbewahren!

Zuckersüße Grüße!
Lina & Tina

Advertisements

7 Kommentare zu “Hmmmmmmmm – Im Schokoladen-Karamell-Himmel!

  1. WOW! Die Tarte sieht ja gigantisch aus… Karamell steht eh schon im Kühlschrank – die muss demnächst nachgebacken werden 🙂

    Liebe Grüße, Nadine

  2. Pingback: Fragesonntag #13: Zuckersüßes von Lina und Tina |

  3. Oh mein Gott, die Tarte sieht so klasse aus 😍
    Habe nach einem Kuchen für den Geburtstag meiner Schwester gesucht, da sie sich einen Kuchen mit Schokolade, Karamell und Nüssen gewünscht hat und da bin ich auf eure Kreation gestoßen. Der wird nächste Woche gleich gebacken, bin gespannt, was sie dazu sagt 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s