Es soll süße Rosen regnen…

…und zwar für die besten Muttis der Welt!
(Ja, Muttertag ist erst nächste Woche. Dies ist ein vorzeitiger Muttertagsgruß ) 🙂

Der Muttertag zählt zu den schönsten Tagen.
Sind´s auch nur wenige Worte, die ich schrieb,
soll jede dieser Blumen herrlich sagen:
Ich danke Dir so sehr! Ich hab´ Dich so lieb!

Friedrich Morgenroth (1836-1923)

Man sagt „Liebe geht durch den Magen“ und die rote Rose bedeutet „Ich liebe Dich“.
Warum nicht miteinander verbinden?!
Herausgekommen ist ein wahrer Schokoladentraum, der durch seine leichte Vanillefüllung und den fruchtigen Erdbeeren die gewisse Note bekommt.

Für den Schokoladenkuchen:
Dieses Rezept ist ein Familiengeheimnis und das soll es auch bleiben…
Für den Schokoladenkuchen habt Ihr also die freie Wahl.

Für die Vanillecreme:
200 ml Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
50 g Zucker
100 g Frischkäse
150 g Joghurt, natur

Für das Schokoladen-Frischkäse-Frosting:
225 g Frischkäse
57g  Butter, Zimmertemperatur
64 g Kakaopulver
512 g Puderzucker

Sollte der Kuchen größer als 20 cm im Durchmesser sein sollte man die Menge erhöhen, denn für die Rosen benötigt man schon mehr Frosting als „normal“ . Auch war die Konsistenz für die Rosen nicht optimal (an den Seiten fingen sie an zu rutschen, was sich mit der Lagerung im Kühlschrank einigermaßen in Griff kriegen ließ). Normalerweise nimmt man dafür auch Buttercreme, die ist wesentlich fester – nur die mag hier keiner. Also…das optimale Mengenverhältniss haben wir noch nicht gefunden. 😉 Nachtrag (3.05.12): Beim nächsten Mal würden wir die Menge des Frischkäses reduzieren und die der Butter erhöhen z.B. 140 g / 140 g.

Für die rote Rose haben wir einen kleinen Teil des Frosting extra angerührt (ohne Kakao) und mit Farbpaste entsprechend eingefärbt.

Sonstiges:
500 g frische Erdbeeren

Als erstes fangen wir an einen Schokoladenkuchen in einer 20er Springform zu backen.
Wir haben hierfür wieder den „Brüsseler Schokoladenkuchen“ verwendet.
Man kann jeden Schokoladenkuchen für die Torte nehmen. Am besten eignet sich ja einer, den ihr bereits kennt und der Euch gut gefällt.

Während der Kuchen den Duft von Schokolade in der Wohnung verteilt, können schon einmal die Erdbeeren und die Vanillecreme vorbereitet werden.
Erdbeeren waschen, in nicht zu dünne Scheiben schneiden und kurz beiseite stellen.

Vanillecreme:

Den Frischkäse, den Joghurt und den Vanillezucker mit dem Zucker verrühren.
Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und dann vorsichtig unter die Joghurtcreme  heben.

Wenn Euer Kuchen fertig und abgekühlt ist schneidet Ihr ihn 2 mal durch.

Die Hälfte der Vanillecreme verteilt ihr vorsichtig auf dem unteren Boden. Damit die Creme nicht hinausquillt lasst Ihr beim Einstreichen am besten 1 cm Platz.
Legt nun eine Schicht Erdbeeren auf die Creme. Schwups, kommt schon der 2. Boden vorsichtig hinauf.
Jetzt braucht nur noch die restliche Creme auf dem Boden verstrichen und erneut eine Schicht Erdbeeren darauf verteilt werden.
Nun einfach noch den 3. Boden auf die Torte legen und dann wandert diese für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.

Damit uns in der Zwischenzeit nicht langweilig wird bereiten wir einfach das Schokoladenfrosting zu, damit wir die Torte später mit den Rosen verziehren können.

Frosting:
Frischkäse, Butter und Kakaopulver gut vermengen. Puderzucker nach und nach gut unterrühren.
Die Torte wird nun schon einmal dünn mit dem Frosting bestrichen. So haften die Rosen später besser an der Torte.

Rosen:
Mit der Tülle 1M von Wilton werden Kreise gespritzt, allerdings fängt man nicht wie gewohnt Aussen an und endet in der Mitte  sondern arbeitet genau umgekehrt. Den Anfang macht man also in der Mitte und öffnet den Kreis nach Aussen hin. Viele tolle Videos mit Anleitungen kann man bei YouTube finden. Unsere Rosen sind auch noch nicht perfekt aber Übung macht den Meister

Hier nun ein paar Impressionen von der fertigen Torte.
Wir finden, dass die rote Rose und die Erdbeeren ein toller Kontrast zu dem Schokoladenbraun darstellen.


Zuckersüße Grüße
Lina und Tina

Advertisements

13 Kommentare zu “Es soll süße Rosen regnen…

  1. Das sieht schon sehr Meisterlich aus…….Hut ab, es sieht einfach genial und super lecker aus…..ich muß mal im Duden nach neuen Adjektiven für euch suchen, einfach köstlich…….

  2. Das ist mal was anderes als immer nur der berühmte Blumenstrauß .Sehr lecker und wirklich toll gemacht,ein Rosenstrauß zum essen,einfach nur Spitze.
    Liebe Grüße Nicky

    • Hallo!

      die Torte sieht super aus und wir freuen uns sehr, dass Dir unsere Torte so gut gefallen hat!!! Vielen Dank auch für Dein Feedback zu der geänderten Mengenangabe, das werden wir dann das nächste Mal auch so machen :-). Leider sprechen wir kein Türkisch, würden uns aber trotzdem sehr darüber freuen, wenn Du uns in Deinem Artikel erwähnen könntest.

      Liebe Grüße,
      Lina & Tina

  3. hallo, ich backe gerade diese torte und möchte sie morgen zum muttertag verschenken, kann ich heute schon alles fertig machen und sie über die nacht in den kühlschrank stellen?

    • Hallo,
      da freuen wir uns aber 🙂 wir bereiten heute ebenfalls die Torte zu (dieses mal in der hellen Variante).
      Ja, das kannst Du machen. Unsere haben wir so 3 Tage insgesamt aufbewahrt…dann war sie leer. Den Rosen tut es auch gut uns so wird das Frosting sehr fest. Sei aber unbesorgt, das wird wieder weich. Wir empfehlen dann aber die Torte 20-30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühli zu holen.
      Wir wünschen viel Freude beim Verschenken und schmausen 🙂

      Liebe Grüße
      Lina und Tina

  4. Pingback: Rosentorte – die Erste | sonjasschaetze

  5. So ich hab es gewagt! Meine Rosen sind so la la geworden und trotz Kakao nicht so dunkel. Die Vanillecreme schmeckt hervorragend. Die Rosen okay. Hab für besseren Stand 300 Puderzucker 200 Frischkäse 300 Butter bissl Kaba und Nuss Nougat Creme genommen. Schmeckt so etwas mehr nach Schoki und nicht so nach Butter. Werd’s wieder versuchen und noch an dem Topping arbeiten… Vielen Dank für die tolle Idee!!!

    • Sehr gerne! Schön, dass Du aber trotzdem zufrieden gewesen bist.
      Die Rosen muss man wirklich üben. Es ist ja schliesslich kein Meister vom Himmel gefallen und auch wir mussten damals üben:)
      Das Dein Frosting erst nach viel Butter schmeckte, ist bei 300 g Butter ja auch kein Wunder. Hihi!
      Unser Frosting hat gar nicht buttrig geschmeckt und dafür schön nach Schokolade. Damit es schön dunkel wird, empfehlen wir den ungesüßten Backkakao. Der ist so schon sehr dunkel. Die gesüßten Varianten sind so ja schon ziehmlich süß und eher hell.

      Liebste Grüße
      Lina und Tina ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s