Die Pferde sind los (Anleitung)

Ja, Ihr habt richtig gelesen! Wir haben einen kleinen zuckersüßen Freund in der Zuckerküche erschaffen.

Dürfen wir vorstellen: Das ist (P)ferdinand!

Anlässlich einer Geburtstagstorte 2er Pferdeliebhaber haben wir uns an ein Pferdchen aus Fondant gewagt und diesmal haben wir auch eine kleine Anleitung für Euch. 🙂
Farblich sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt, wir haben es für diesen Anlass dann aber eher „farbecht“ belassen.

Folgende Werzeuge werden benötigt:

Wir empfehlen die Figuren aus Fondant immer mindestens 3 Tage vor Verwendung zu formen. So können sie dann ganz in Ruhe durchhärten, man kommt nicht unnötig in Stress und hat auch noch genug Zeit für die Torte.

Wenn Ihr das Fondant nach Euren Wünschen eingefärbt habt kann es auch schon losgehen. Zum Einfärben gebt Ihr Farbpaste (z.B. von Sugarflair) auf das Fondant und faltet es zusammen,  dann auseinanderziehen und wieder zusammenfalten. Mit dieser Methode wird nicht so viel Luft eingearbeitet.  Dieses macht man solange, bis die Masse komplett eingefärbt ist. An dieser Stelle möchten wir nochmals das Buch von Betty empfehlen – hier findet man alles Wissenswertes mit einer detailierten Bildbeschreibung zum Thema Fondant!

Aus den beigefarbenen Fonfant formt Ihr als erstes den Körper. Wir würden sagen es ist die Form einer Birne.

Für den Kopf formt Ihr die Form eines Ei´s. Schaut einfach welche Größe Euch dabei gefällt. Der Kopf sollte nicht zu klein sein.

Nun können wir auch schon die 4 Beinchen formen. Formt 2 tropfenförmige Beinchen die genau so lang sind wie der Pferdekörper. Diese werden später die Hinterbeine. Die anderen 2 Beinchen dann etwas kleiner.

Als nächstes haben wir den braungefärbten Fondant ausgerollt und mit einem runden Keksausstecher 4 Kreise ausgestochen – diese sollen die Hufe darstellen. Vorsichtig 2 von den Kreisen für die Vorderbeine mit Hilfe eines Rollschneiders etwas kleiner nachschneiden. Mit etwas Wasser oder Kleber (CMC) auf dem Pinsel haben wir vorsichtig die Hufe am breiten Ende der Beinchen befestigt.
Vergesst nicht die Größen zu beachten! Wenn man so vor sich hinträumt dann kann das ganz schnell mal passieren (nech, Linchen 😉 )

Jetzt sind die Beinchen fertig und können auch schon an dem Pferdekörper befestigt werden.
Die kleineren Beinchen kommen nach vorne. Wir haben die Beine wieder mit etwas Kleber (CMC) befestigt und nur leicht angedrückt. Das sollte dann ungefähr so aussehen:

Der Kopf von (P)ferdinant.
Als erstes müssen wir nun wieder einen Kreis aus dem braunen Fondant ausstechen, dieser wird dann das Schnäuzchen. Wie auch schon bei den Beinchen befestigt Ihr dieses mit Wasser oder Kleber (CMC) an der breiten Seite. Nun formt Ihr zwei kleine Kügelchen. Diese sollen die Nüstern (oder auch Nasenlöcher 😉 ) werden. Befestigt sie schon einmal sporadisch an der Stelle der Schnauze wo sie Euch am besten gefallen. Mit dem Stielende des kleinen Pinsels könnt Ihr die Nüstern nun entgültig an der Schnauze befestigen und formt somit auch die „Löcher“. Sie dürfen ruhig etwas übertrieben groß sein.
Damit der Kopf am Körper des Pferdes bleibt haben wir beides mit einem dicken Strohhalm verbunden der in die Mitte gesteckt wurde und dann so gekürzt, dass das Ende nicht wieder am Kopf heraus kommen kann.

Nun die Ohren:
An den Stellen wo die Ohren befestigt werden sollen haben wir mit dem Ende des Pinselstiels jeweils ein Loch gepiekt.
Wir haben nun aus dem Bauch heraus 2 Ohren in Form eines Blattes mit dem Rollschneider aus dem beigen Fondant geschnitten. Das gleiche Spiel dann etwas kleiner und in braun, welche auf die beigen Teile gelegt werden. Wir haben dann einfach das Ohr mit Hilfe des Pinsels eingerollt und in den von uns vorgepiekten Löcher befestigt:

Für die Augen haben wir weiße Zuckerkugeln genommen und die Pupille mit einem schwarzen Lebensmittelstift gemalt. Diese haben wir einfach vorsichtig in den Fondant gedrückt.
Nun fehlen eigentlich nur noch die Mähne und der Schweif des Ponys. Nehmt also den Rest braunen Fondant zur Hand. Brecht etwas weniger als die Hälfte ab und formt einen Schweif. Wir haben ihn wie eine Schupfnudel geformt, so hingedreht wie wir ihn gerne hätten und dann wieder mit Wasser oder Kleber (CMC) befestigt.
Ein Stück Fondant braucht Ihr nun für den Schopf der Mähne. Diesen haben wir wieder wie eine Art Schupfnudel geformt und dann vorsichtig mit dem Pinsel auf dem Kopf so ausgerollt wie es am schönsten aussieht. Den Rest Fondant haben wir für die Mähne benötigt bei der wir auch nicht geizen wollten. Also aus der restlichen Masse 3 gleichgroße „Schupfnudeln“ formen, leicht schneckenförmig rollen und jeweils eine auf beide Seiten des Kopfes befestigen. So sehen sie dann aus wie kleine Löckchen. Die letzte „Schupfnudel haben wir in der Mitte der ganzen Mähne befestigt und mit dem Pinselende etwas glatt gestrichen.
(P)fertig ist der (P)ferdinant :), hier zusammen mit seinem besten Freund Otto:

Wir hoffen, dass unser (P)ferdinant Euch ein wenig inspirieren konnte und wünschen Euch viel Spaß mit unserem pferdigen (P)freund! 🙂 Yee-Haw!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Advertisements

17 Kommentare zu “Die Pferde sind los (Anleitung)

  1. Hallo ihr beiden,
    danke für die supersüße Anleitung!
    Habe zwei wunderschöne Torten damit verzieren können und zwei Geburtstagsmädchen haben sich mächtig gefreut.
    Nicole

    • Hallo Nicole,
      sehr gerne 🙂
      Wir freuen uns immer wieder, wenn wir irgendwo die kleinen Pferdchen entdecken und auch immer mal wieder ein positives Feedback bekommen.
      Danke!
      Liebe Grüße
      Lina und Tina

  2. Hallo Ihr 2
    auch ich möchte mich ganz herzlich für diese supersüße Vorlage bedanken. Ich mache derzeit ein „Dankeschön-Törtchen“ für unsere Stallbesitzer 🙂

  3. Pingback: Marzipan, Muffins & ein Pferd | Beloved Sweets

  4. Ganz, ganz lieben Dank für die Anleitung! Der Geburtstagskuchen für meine Tochter ist sooooo schön geworden! Kann es kaum erwarten, bis sie ihn sieht!
    Super beschrieben und leicht nachzumachen! Man braucht halt nur etwas Zeit und Geduld 🙂

  5. Super „einfach“ zu verstehen diese Anleitung, dankeschön. Ich hoffe meine Bonustochter wird sich darüber auf ihrer Geburtstagstorte freuen 🙂 ❤

  6. Vielen Dank für die tolle Anleitung 😊

    Möchte Pferdinand auf die Geburtstagstorte meiner Tochter setzen. Nun meine Frage wie viel fondant braucht man denn für ihn?

  7. Sehr tolle Idee und Anleitung! Vielen Dank. Habt ihr auch ein Foto wie es von hinten aussehen soll? 😉
    Liebe Grüsse
    Martina

  8. Das klingt sehr super und sogar für einen Laien wie mich praktibael. Und es sieht echt schön aus 🙂
    Allerdings hätte ich 2 Fragen:
    1. wie viel Fondant braucht man ca. für ein Pferd?
    2. Bei mir soll es ein Einhorn werden..irgendwelche Tipps bezüglich des Horns? Habe bisher erst 1 mal mit Fondant gearbeitet :O
    Schonmal danke und lg! 😉

    • Hallo Elend,

      Erst einmal sorry für die späte Antwort. Bei der Menge kommt es immer darauf an wie groß das Pferdchen werden soll. Probiere es einfach mal aus. Anhand der Größe vom Körper kann man ja schon immer gut sehen ob es für die Torte passt oder nicht.

      Bezüglich des Horns würden wir wohl ein Holzstäbchen nehmen und dann eine dünne Rolle aus Fondant machen die wir um das Stäbchen wickeln, so dass es wie ein Horn aussieht. Lass etwas von dem Stab unten rausschauen, dann kannst du das Horn auch gleich damit am Kopf befestigen.

      Wir hoffen, wir konnten dir helfen.

      LG, Lina & Tina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s