Rosa Baiser-Pops

Semino Rossi sang ja bereits schon „rot, rot, rot sind die Rosen“. So jedenfalls der Text des alten Schlagers. Wir gehen aber mit der Zeit: bei uns sind die Rosen rosa, duften lecker und schmecken dazu auch noch zuckersüß!
Kleine rosa Baiser-Pops haben unser Herz vor Freude hüpfen lassen. Als Mitbringsel zum Brunchen waren diese ein Hit und ratzi fatzi verputzt.
Rose5

Einen Abend vorher solltet Ihr schon einmal die Ganache zubereiten.

Zutaten für die Ganache zum Füllen:
200 g Sahne
200 g Zartbitterkuvertüre

Die Schokolade hacken.
Sahne in einem Topf unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen.
Nun die gehackte Schokolade in die aufgekoche Sahne schütten und die Schokolade durch Rühren auflösen.
Nachdem Ihr Euch vergewissert habt, dass die gesamte Schokolade aufgelöst ist, müsst Ihr die Mischung mit einem Pürierstab homogenisieren.
Dann die Ganache über Nacht kühl stellen (Kühlschrank oder Keller). Steht sie im Kühlschrank wird sie sehr fest und wir nehmen die Ganche ca 1-2 Stunden vor Gebrauch schon einmal raus, denn vor Gebrauch muss diese dann noch einmal mit dem Mixer aufgeschlagen werden.
Schlagt sie nicht zu lange, denn dann könnte sie gerinnen!

(Tipp: Sollte Zartbitterganache über bleiben, dann könnt Ihr die Ganache auch optimal als Topping für Cupcakes nehmen. Die Masse hält sich noch einige Tage im Kühlschrank.)

Zutaten für die Baiser-Rosen:
Eiweiß
pro Eiweiß 50 g Zucker
Salz
pinke Pastenfarbe
Strohhalme oder ersatzweise Holzspieße

Ofen auf 115°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei den Zucker langsam einrieseln lassen bis die Masse schön glänzt und sich Spitzen bilden. Ganz zum Schluß haben wir einen Hauch pinke Pastenfarbe mit einem Löffel untergemischt. Nur kurz und knapp, damit verschiedene Schlieren entstehen. Diese in einen Spritzbeutel mit Sterntülle abfüllen und in der gewünschten Größe auf das Backblech spritzen.
Für die Rose beginnt man in der Mitte und spritzt dann kreisförmig in einem Zug um die Mitte herum bis man die gewünschte Rosengröße erreicht hat. Den kleinen Rest am Spritzbeutel ruhig eng an der Rose abziehen, so dass sich ein sauberer Abschluss ergibt.
Anschließend alles auf mittlerer Schiene ca. 100 Minuten lang trocknen lassen.
Wir haben 3 Eiweiß genommen und die reichten für 2 Backbleche.

Sind die Baiser-Rosen komplett ausgekühlt, werden diese auf der Rückseite mit ein wenig Ganache bestrichen. Schaut einfach wie es Euch besser schmeckt, mit mehr Schoki oder weniger.
Die Strohhalme werden ca. Daumenbreit in die Ganache gesteckt. Da sie aber zu dick sind, haben wir diese dann einfach mit der Schere halbiert. So ist er schön flach.
Je einen Strohhalm mit dem halbierten Stück auf eine Baiser-Rose legen und eine weitere Rose drauflegen – wie ein Sandwich. Leicht andrücken.
Rose4
Das war´s auch schon. Ein toller und leicht herzustellender Effekt der nicht nur zuckersüß schmeckt, sondern auch noch ein tolles Mitbringsel ist.

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rosa Baiser-Pops

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s