Johannisbeer Macadamia Cheesecake Blondies mit Streusel

Vielleicht denkt sich jetzt der ein oder andere: „Huch, das kommt mir bekannt vor!. Ja, das mag auch stimmen! Dieses wundervolle Rezept haben wir auf den Seiten von Fräulein Klein gefunden. Schon bei dem ersten Anblick saßen wir sabbernd vor dem Bildschirm und hätten direkt in die Tischkante beißen können…! Leider, leider hatten wir unsere Stachelbeeren bereits anderweitig verarbeitet, ABER unsere Johannisbeeren waren genau richtig und somit haben wir das Rezept ein klein wenig abgewandelt.
Herausgekommen ist ein super fruchtiger und besonders frischer Sommerkuchen!
Dieser ist schnell gemacht ist und genauso schnell wieder vernascht. Ein richtiges Sommerträumchen!
Das Originalrezept von Fräulein Klein findet Ihr übrigens hier *Klick*_DSC1437 (1)_20140726Wir haben den Kuchen in einer 26er Pieform gebacken, das Originalrezept ist für eine 20er Springform.

Zutaten Blondie:
100 g weiße Schokolade
100 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150 g Mehl
1 Tl Backpulver
4 El Milch
80 g Macadamianüsse, ungesalzen und grob gehackt

Zutaten Cheesecake:
350 g Frischkäse
Mark von 1 Vanilleschote
50 g Zucker
1 Ei
1 Tl Speisestärke
200 g rote Johannisbeeren, abgeribbelt und gewaschen.

Zutaten Streusel:
100 g Mehl
1 El Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
70 g Butter
Sonstiges: Puderzucker

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die weiße Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Butter mit Zucker uns Vanillezucker schaumig schlagen die Eier nach und nach hinzugeben und gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen uns langsam hinzugeben. Milch ebenfalls dazugeben und anschließend die Nüsse und die weiße Schokolade unterheben. Den Teig in eine gefettete Pieform geben und glatt streichen
Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote, Zucker, Ei und Speisestärke glatt rühren. Auf den Teigboden geben und gleichmäßig glatt streichen. Die Beeren über die Masse streuen und leicht andrücken.
Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und zu Streusel verarbeiten. Gleichmäßig über den Kuchen streuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen, auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben._DSC1438 (1)_20140726Wir sind jetzt wieder auf dem Weg in den Garten um weitere Beeren von den Sträuchern zu mopsen, damit wir uns mit Nachschub versorgen können! So lecker!!!!! ♥

Zuckersüße Grüße
Lina & Tina

 

Winterliche Walnussbrownies

Wie so oft sind gerade die einfachen Dinge mit die Besten! So auch in diesem Fall. Diese super schokoladigen Brownies mit gerösteten Walnüssen verwandeln sich mit ein wenig Puderzucker und einer Schablone in winterliche Schönheiten.

_DSC0856 (1)_20140121-2

Zutaten:
130 g Mehl, gesiebt
300 g braunen Zucker
300 g Zartbitter Schokolade, grob gehackt
150 g Butter, gewürfelt
150 g Schmand
100 g Walnüsse, grob gehackt
4 Eier, leicht aufgeschlagen
1 TL Vanille Extrakt
1 EL Rum (optional)

De Ofen auf 180 °C vorheizen und eine rechteckige Backform (20 x 30 cm) einfetten und mit Backpapier auslegen. Die Butter und die Schokolade zusammen in eine Schüssel geben und in einem warmen Wasserbad schmelzen lassen bis eine schöne samtige Masse entstanden ist. Diese in eine Rührschüssel geben und die restlichen Zutaten gut unterrühren. Danach in die Form füllen und für ca. 35-40 Minuten backen anschließend gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann man sich um die Deko kümmern.

Dazu benötigt Ihr lediglich:

Ein gewünschtes Motiv, was Ihr als Schablone ausschneidet
Puderzucker

Sobald die Brownies ausgekühlt sind schneidet Ihr sie in Quadrate, legt die Schablone auf, bestäubt sie mit Puderucker und löst die Schablone anschließend vorsichtig mit Hilfe einer Messerspitze wieder ab.

_DSC0861 (1)_20140121-2Sollten noch Stücke übrig bleiben kann man diese auch super einfrieren. Einfach dann auftauen lassen, kurz im Ofen anwärmen und vielleicht noch eine Kugel Vanilleeis dazu?

Zuckersüße Grüße ♥
Lina & Tina

 

Brownie Pops

Wie sagte Winston Churchill so schön?
“Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.”
Als hätte er gewusst, wie gut diese Brownie Pops der Seele tun.
Durch die Pfefferminzkruste knusprig und innen schokoladig und fluffig. Dies allein gibt der schokoladigen Wohltat noch einmal das gewisse etwas.
Brownie pops1

Für die Brownies:
Form mit der Größe 23 x 23
4 Eier Gr.L
225 g Zucker
225 g brauner Zucker
225 g weiche Butter
155 g Kakaopulver (wir bevorzugen Bensdorp)
2 TL Vanille Extrakt
120 g Mehl
1/2 TL Salz

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Form gründlich mit Butter einfetten.
Die Eier in eine große Schale geben und mit beiden Zuckersorten so lange aufschlagen, bis die Masse fluffig und hell geworden ist. Das Mehl und das Kakaopulver langsam in die Masse sieben. Nun können auch alle anderen Zutaten hinzugegeben werden und zu einem glatten Teig gerührt werden.
Der Teig kann dann direkt in die eingefettete Form gegeben werden. Naschen erlaubt! Lasst also ruhig einen EL zum Auskratzen der Schale über 🙂
Auf mittlerer Schiene bleibt der Kuchen nun 45 Minuten im Ofen. Nach 40 Minuten empfehlen wir schon einmal eine Stäbchenprobe. Den Kuchen 15 Minuten in der Form draussen ruhen lassen. Zum kompletten erkalten lassen dann aus der Form stürzen.

Für die Glasur:
113 g Zartbitter Schokolade
2 EL Creme Double (Ersatzweise Schmand)
2 EL Puderzucker, gesiebt
4-5 TL warmes Wasser
Pfefferminzbonbons

Die Zartbitter Schokolade mit der Creme Double im Wasserbad schmelzen.
Puderzucker hinzugeben und gut verrühren. Nun ist die Glasur eher zäh. Gebt nun nach und nach warmes Wasser hinzu. Einfach so viel, bis Ihr eine angenehme Masse zum Glasieren habt.
Zum Schluss die Pfefferminzkruste:
Die Bonbons in einem Zerkleinerer Pfefferminzbruch herstellen. Nicht zu groß. Wenn Ihr keinen Zerkleinerer habt, dann ist das kein Problem. Einfach in einen Frischhaltebeutel geben und mit einem Nudelholz o.ä. klein klopfen.
Mit dem Bruch könnt Ihr die Brownie Pops nun bestreuen oder diese darin wälzen.

Brownie pops2
Wir finden, dass die Brownies auch ohne Pfefferminzkruste sehr lecker sind. Gut vorstellen können wir uns dies auch mit Lavendel. So, nun wollen aber die restlichen kleinen Brownie Pops vernascht werden…mhhh!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina