Rosa Baiser-Pops

Semino Rossi sang ja bereits schon „rot, rot, rot sind die Rosen“. So jedenfalls der Text des alten Schlagers. Wir gehen aber mit der Zeit: bei uns sind die Rosen rosa, duften lecker und schmecken dazu auch noch zuckersüß!
Kleine rosa Baiser-Pops haben unser Herz vor Freude hüpfen lassen. Als Mitbringsel zum Brunchen waren diese ein Hit und ratzi fatzi verputzt.
Rose5

Einen Abend vorher solltet Ihr schon einmal die Ganache zubereiten.

Zutaten für die Ganache zum Füllen:
200 g Sahne
200 g Zartbitterkuvertüre

Die Schokolade hacken.
Sahne in einem Topf unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen.
Nun die gehackte Schokolade in die aufgekoche Sahne schütten und die Schokolade durch Rühren auflösen.
Nachdem Ihr Euch vergewissert habt, dass die gesamte Schokolade aufgelöst ist, müsst Ihr die Mischung mit einem Pürierstab homogenisieren.
Dann die Ganache über Nacht kühl stellen (Kühlschrank oder Keller). Steht sie im Kühlschrank wird sie sehr fest und wir nehmen die Ganche ca 1-2 Stunden vor Gebrauch schon einmal raus, denn vor Gebrauch muss diese dann noch einmal mit dem Mixer aufgeschlagen werden.
Schlagt sie nicht zu lange, denn dann könnte sie gerinnen!

(Tipp: Sollte Zartbitterganache über bleiben, dann könnt Ihr die Ganache auch optimal als Topping für Cupcakes nehmen. Die Masse hält sich noch einige Tage im Kühlschrank.)

Zutaten für die Baiser-Rosen:
Eiweiß
pro Eiweiß 50 g Zucker
Salz
pinke Pastenfarbe
Strohhalme oder ersatzweise Holzspieße

Ofen auf 115°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei den Zucker langsam einrieseln lassen bis die Masse schön glänzt und sich Spitzen bilden. Ganz zum Schluß haben wir einen Hauch pinke Pastenfarbe mit einem Löffel untergemischt. Nur kurz und knapp, damit verschiedene Schlieren entstehen. Diese in einen Spritzbeutel mit Sterntülle abfüllen und in der gewünschten Größe auf das Backblech spritzen.
Für die Rose beginnt man in der Mitte und spritzt dann kreisförmig in einem Zug um die Mitte herum bis man die gewünschte Rosengröße erreicht hat. Den kleinen Rest am Spritzbeutel ruhig eng an der Rose abziehen, so dass sich ein sauberer Abschluss ergibt.
Anschließend alles auf mittlerer Schiene ca. 100 Minuten lang trocknen lassen.
Wir haben 3 Eiweiß genommen und die reichten für 2 Backbleche.

Sind die Baiser-Rosen komplett ausgekühlt, werden diese auf der Rückseite mit ein wenig Ganache bestrichen. Schaut einfach wie es Euch besser schmeckt, mit mehr Schoki oder weniger.
Die Strohhalme werden ca. Daumenbreit in die Ganache gesteckt. Da sie aber zu dick sind, haben wir diese dann einfach mit der Schere halbiert. So ist er schön flach.
Je einen Strohhalm mit dem halbierten Stück auf eine Baiser-Rose legen und eine weitere Rose drauflegen – wie ein Sandwich. Leicht andrücken.
Rose4
Das war´s auch schon. Ein toller und leicht herzustellender Effekt der nicht nur zuckersüß schmeckt, sondern auch noch ein tolles Mitbringsel ist.

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Advertisements

Love is in the Air – Cupcakes

„Love is in the air –  everywhere I look around“
Nicht mehr lange, dann steht wieder der Tag der Liebe vor der Tür – Valentinstag!
Wir haben, passend zu diesem Liedchen, einfach mal eine Kleinigkeit vorbereitet. Beim Anschneiden des Cupcakes kommt dann aber erst die kleine Überraschung zum Vorschein
Herz2
Begonnen haben wir mit den Wolken Pops. Während die nächsten Schritte getan werden, können diese dann gemütlich kühlen.
Die Pops können aber auch ohne Stress einen Tag vorher zubereitet werden.

Zutaten für die Vanille Wolken Pops (für ca.16 Stück)
(Das Rezept ist vom Honigkuchenpferd)
125 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier
125 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.
Weiche Butter und Zucker mit einem Handrührgerät 5 Min. auf höchster Stufe cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen.
In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten vermengen und in die Buttermasse sieben. Alles noch mal gut durchrühren.
Eine Kastenform gut einfetten, den Teig einfüllen und für 45 – 50 Min. backen.
Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt lasst ihr ihn kurz in der Form abkühlen. Dann kann er auf ein Kuchengitter gestürzt werden und vollständig auskühlen.

Frosting:
40 g Butter
70 g Frischkäse
Das Mark 1 Vanilleschote
75 g Puderzucker
Wolken Ausstechförmchen (ersatzweise ein Blumenförmchen. Denn es gibt einen Trick 😉 )

Weiche Butter und Frischkäse mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Vanilleschote der Länge nach aufschlizen, Mark herauskratzen und der Creme zufügen. Puderzucker dazugeben und glatt rühren.
Um die Pops zu machen schneidet ihr harte und dunkle Stellen von dem vorgebackenen Kuchen mit einem Messer ab. Dann nehmt ihr eine große Schüssel und zerdrückt den Kuchen mit den Händen in kleine Krümel.
Legt etwas Backpapier auf ein Blech (sofern das Blech in euren Kühlschrank passt, sonst nehmt Teller o.ä.) und stellt es bereit. Habt Ihr eine Wolken-Ausstechform? Wenn nicht, schnappt Euch den Blumen Ausstecher und dann heißt es: aufpassen! Ihr braucht einfach nur die Blume mit dem Zeigefinger und Daumen leicht zusammendrücken. Tadaaa 🙂
WolkeMit den Händen die Krümel gut mit dem Frosting vermengen. Aus der klebrigen Kuchenmasse 3 – 4 cm große Kugeln formen, etwas platt drücken und mit dem Ausstecher eine Wolke ausstechen. Die fertigen Wolken auf das Blech legen.
Bevor es an das Dekorieren geht, die Kugeln für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Sonstiges:
200 g weiße Kuvertüre
ggf. 1 TL Kokosfett
Das Mark 1 Vanilleschote
Etwas Fondant für die kl.Herzen und Vögel
schwarzer Lebensmittelstift
Holzstäbchen

Während die Wolken im Kühlschrank fest werden, können die Vögel und Herzen aus Fondant angefertig werden.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Vanillemark hinzufügen und gut verrühren. Einen Lollipop Stick oder Holzspieß fingerbreit in die Schoki tauchen und die Kugeln aufspießen. Sollte die weiße Kuvertüre nicht schön flüssig und geschmeidig werden, könnt ihr 1 TL Kokosfett hinzufügen.
Die Cake Pops in die Kuvertüre tauchen bis alles bedeckt ist. Haltet die Kugel nach unten geneigt und rollt die Lollipop-Sticks zwischen den Händen solange hin und her, bis die überschüssige Kuvertüre ganz abgetropft ist. Tropft keine Kuvertüre mehr ab, könnt ihr sie in eure Halterung (z.B. Styroporblock) stecken und jeweils mit einem Vogel und einem Herz dekorieren.
Wir kühlen die Cakepops dann bis zum Verzehr im Kühlschrank.

Zutaten für das Herz
Form in der Gr.23 x 23
Ausstechform Herz
rote Lebensmittelpaste (Ersatzweise geht auch Pulver)
110 g weiche Butter
110 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
2 Eier (Größe M)
110 g Mehl
1/2 TL Backin

Backofen auf  180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Butter in einer Rührschüssel schön schaumig schlagen. Nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker unter Rühren hinzufügen bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Min. auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backin mischen und unterrühren. Ganz zum Schluß färbt Ihr den Teig mit der roten Lebensmittelpaste in das gewünschte Rot ein. Nun in die gefettete Form füllen und direkt in den Backofen schieben.
Der Kuchen braucht ca. 20-30 Minuten. Macht zur Sicherheit nach 20 Minuten den Stäbchentest. So seid Ihr auf der richtigen Seite.
Den Kuchen in der Form 5 Minuten ruhen lassen und anschließend auf ein Kuchengitter stürzen.Lasst ihn dann erstmal komplett auskühlen. Im Anschluss stecht Ihr einfach Herzen aus.

Zutaten für die Orangen Cupcakes (für ca.12 Stück)
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
3 Orangen
3 TL Orangenschale (unbehandelt), fein gerieben
1 Ei
150 g braunen Zucker
100 ml Öl (wie haben Sonnenblumenöl verwendet)
250 g Buttermilch

Den Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron in eine Rührschüssel sieben. Sorfältig die Orangenschale untermischen.
Die Orangen schälen, enthäuten und in in sehr kleine Stückchen schneiden.
In einer weiteren größeren Schale das Ei aufschlagen bis es hell – fast weiß ist (ca.5 Minuten).
Zucker, Öl, Buttermilch und die Orangenstückchen hinzugeben und vorsichtig verquirlen. Nach und nach die Mehlmischung hinzufügen und vorsichtig unterheben.
Nun kommen die Herzen zum Einsatz. Füllt die Cupcakeförmchen vorerst mit je einem EL Teig. Jetzt nehmt Ihr jeweils ein Herz und steckt dieses mit der Spitze nach unten in die Mitte jedes Cupcakes. Vorsichtig füllt Ihr die Förmchen ca. 3/4 der Formchen mit dem Teig auf. Haltet das Herz  während des Auffüllens fest, sonst kann es verrutschen.

Nun können die Cupcakes für 20-25 Minuten goldgelb gebacken werden. Schaut nach der Hälfte der Backzeit in den Ofen. Beim Backen sind einige der Herzen mit „hoch gekommen“. Ihr könnt sie aber vorsichtig wieder hineindrücken und dann bleiben sie da auch.
Stäbchenprobe nicht vergessen!
Alles komplett auskühlen lassen.

Zutaten für das Vanilla Frosting (Martha Steward)

225 g Frischkäse
113 g Butter
500 g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt

Frischkäse und Butter verrühren, Puderzucker langsam dazugeben und mit Vanilleextrakt abschmecken. Frosting auf die Cupcakes spritzen. Mit der Cakepop-Wolke dekorieren.
Herz3
Herz1Lecker erfrischend! Fast schon wie Frühling.
Die Orangen Cupcakes passen hervorragend zu dem Vanille Frosting. Etwas aufwendig ist es schon weil es viele Dinge sind. Aber was tut man nicht alles für seine/n Liebste/n, nicht wahr?

Wir haben nun einen kleinen Ohrwurm 🙂 . Ihr auch?

Singende Grüße
Eure Lina und Tina

Banana Pops

Muss es bei Euch auch manchmal schnell und einfach gehen – am Besten mit Sachen die man eh schon im Haus hat ohne großartig noch einkaufen zu müssen? Da haben wir einen super Tipp für Euch: gesunde Kohlenhydrathe 🙂 Bananen! Wer liebt sie nicht?
Die Pops kann man so vielseitig anbieten. Ob an Kindergeburtstagen, für Spieleabende unter Freunden oder auf die Schnelle für sich alleine.
bananapops

Für den Schokoüberzug:
113 g Zartbitter Schokolade
2 EL Creme Double (Ersatzweise Schmand)
2 EL Puderzucker, gesiebt
4-5 TL warmes Wasser

Die Zartbitter Schokolade mit der Creme Double im Wasserbad schmelzen.
Puderzucker hinzugeben und gut verrühren. Nun ist die Glasur eher zäh. Gebt nun nach und nach warmes Wasser hinzu. Einfach so viel, bis Ihr eine angenehme Masse zum Glasieren habt.
Lasst sie gut abkühlen, dann läuft die Schoki nicht schnell.

Nun könnt Ihr Eurer Fantasie freien lauf lassen…
Dekoriert Eure Schokobanane nach Lust und Laune. Wir haben folgendes im Angebot:
* Oreobruch
* gesalzene, gehackte Erdnüsse
* geröstete Kokosraspel
* rosa Glitzersprinkles
* Erdnussbutter-Ganache
* gehackte Walnüsse

Hier unser kleiner Favorit:
Banana Pop mit Schokoladenglasur und Erdnussbutterganache.
bananapop2

Klein, fein, unglaublich lecker – und es ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Diese Cake Pops beGEISTERn

Ihr merkt schon, in diesem Jahr haben die kleinen Geister es uns einfach angetan.
Schaurig und zuckersüß zugleich und das im wahrsten Sinne des Wortes 🙂

Die Halloween-Woche hat nun bald ein Ende, deshalb haben wir nun noch einmal 2 Anregungen für Euch:
1. Die Cake Pops in zweierlei Varianten (Geister und Spinnen) und
2. die versprochene „to do“ für die Geister-Cupcakes, blutrot gefüllt

Beginnen wir doch einfach mit einem neuen Rezept. Dies sind unsere Cake Pops.
Hier die Geister:


Und hier unsere Spinnen-Cake Pops:

Schokoladen Cake Pops
Unser Rezept reicht für 20 – 24 Stück. Wir haben die eine Hälfe als Geister geformt und die andere haben wir in seiner ursprünglichen Form gelassen und mit zuckersüßen Spinnen geschmückt.
Für Cake Pops solltet Ihr etwas mehr Zeit einplanen. Auch wenn Ihr viel Zeit in der Küche verbringen werdet, die vielen „ohhhhs“ und „ahhhhs“ machen alles wieder wett.Und schmecken tun die kleinen Miniküchlein am Stiel ja auch noch ganz zauberhaft!

Zutaten für den Teig:
2 Eier
90 g Zucker
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
30 g Kakao
125 g Mehl
1 TL Backpulver

Den Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.
Mit ein wenig Butter fettet Ihr am besten schon einmal eine Kastenform ein.

Die Butter und den Zucker einige Minuten cremig schlagen. Ist die Masse hell und dicklich geworden, dann gebt Ihr die Eier und das Salz hinzu. Den Kakao, das Mehl und das Backpulver langsam in die Buttermasse sieben und gut verrühren.
Gebt den Teig nun in die eingefettete Backform und tut diese für 25-30 Minuten in den Ofen. Vergesst nicht den Stäbchentest! Jeder Ofen backt anders 🙂
Ist der Kuchen fertig, lasst Ihr ihn für 5 Minuten in der Form ruhen. Danach kann er dann auf ein Küchengitter (es geht auch ein Kuchenteller) gestürzt werden und auskühlen.

Zutaten für das Frosting:
1/2 TL Vanilleextrakt
55 g Butter, Zimmertemperatur
100 g Puderzucker
125 g Frischkäse, Zimmertemperatur
30 g Zartbitterschokolade

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Butter cremig schlagen. Wenn die flüssige Schokolade etwas abgekühlt ist, rührt Ihr  diese langsam unter die Butter. Nun können nacheinander Vanilleextrakt, der Frischkäse und der Puderzucker hinzugegeben werden. Mixt alles noch einmal zu einem glatten Teig.
Kleidet ein großes Backblech oder ähnliches mit Butterbrotpapier aus.
In einer Schüssel den gesamten Kuchen zerkrümeln (es sollten wirklich feine Krümel sein). Gebt nun das Frosting hinzu und vermengt alles sehr gut miteinander. Aus dieser Masse müssen nun Kugeln in der Größe einer Walnuss (ca.4 cm groß) geformt werden. Klebt der Teig zu sehr an den Händen, könnt Ihr ihn auch noch für eine Weile in den Kühlschrank stellen. Schaut nach 30 Minuten schon einmal nach, ob es nun besser geht. Wenn nicht, dann wandert die Kuchenmasse noch einmal in den Kühlschrank.
Denkt daran, dass die Hälfte der Kugeln  nun die Form der Geister bekommen sollen. Dazu müsst Ihr ein Stückchen weiter oberhaöb der Mitte mit Hilfe von Zeigefinger und Daumen vorsichtig rundherum in den Teig drücken. Ihr merkt, es ist ein wenig wie Knete 🙂 Ist auch dies geschafft, sollten die kleinen Küchlein eine Runde (vorerst 1 Stunde) in den Kühlschrank wandern.

Sonstiges:
600 g weiße Kuvertüre
30 g zartbitter Kuvertüre
braune Smarties
braune kleine Schokoladenkugeln (z.B. die Dekokugeln von Schwartau)
Schokoladenstreusel
schwarzes Schleifenband
20-24 Holzspieße
Eine Halterung für die Cakepops (Wir verwenden immer einen Schuhkarton)

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
Wir geben sie dann in eine hohe Tasse. So hat man mehr Tiefe zum eintunken.
Taucht einen Holzspieß daumenbreit in die Kuvertüre und spießt dann die Geister und Kugeln nach diesem Verfahren auf. Wir geben die Cakepops dann noch einmal für 15 Minuten in den Kühlschrank. So wird die Kuvertüre in den Cake Pops entgültig fest und sie rutschen nicht mehr vom Stiel.
Als erstes empfehlen wir, die Geister zu machen. Diese sind zügig fertig und müssen erst zum Schluss dekoriert werden.
Die Cake Pops in die Kuvertüre tauchen, bis alles bedeckt ist. Haltet die Kugel nach unten und rollt sie so lange hin und her, bis die überschüssige Kuvertüre ganz abgetropft ist. Die Cake Pops in die Halterung stecken und die Kuvertüre fest werden lassen (dieser Vorgang wird im Kühlschrank natürlich beschleunigt).
Bei den Spinnen-Cake Pops geht Ihr mit der Kuvertüre genauso vor. Dieses mal müsst Ihr diese allerdings direkt nach dem Eintunk-Vorgang dekorieren. Für eine Spinne nun einen braunen Smartie als Körper auf den Cake Pop drücken. Darüber, als Kopf, die kleine Schokokugel. Nun müsst Ihr nur noch auf jeder Seite des Körpers 4 Schokostreusel, die Beine, geben. Wir haben dies mit der Pinzette gemacht. Am Anfang echt Fummelarbeit, aber es ging dann immer besser und klappte echt gut.
Jeden Cake Pop haben wir mit 3 Spinnen geschmückt.
Zum Schluss haben wir nur noch mit schwarzem Schleifenband kleine Schleifen am Stiel jedes Cake Pops geschnürt.
Die Augen und Münder der Geister haben wir mit Zartbitterschokolade gestaltet. Einfach die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit Hilfe eines Holzspießchens vorsichtig auftragen.

Ja, richtig! Da steckt schon eine Menge Zeit hinter. Zu zweit geht es schneller und macht richtig Spaß! Dazu ein Käffchen oder einen Chai Latte und der Backspaß kann beginnen. Genügend Zeit zum Plaudern bleibt ja in den Kühlschrank-Pausen auch 😉
.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..
Geister Cupcakes( mit blut-roter Füllung)


Hier bedarf es gar nicht mehr viel zu erklären, denn wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, hat sich dieses Rezept ja bereits schon im Sommer auf unserem Blog versteckt *KLICK
Das Rezept bleibt natürlich gleich. Hierfür  haben wir nur zwei kleine Änderungen vorgenommen. Den Lemon Curd haben wir komplett mit dem Frischkäse vermischt und mit roter Lebensmittelpaste eingefärbt (Pulver geht auch). Schließlich soll es ja eine „blutige Überraschungsfüllung“ geben.
Statt der einfachen Baiserhauben haben wir das Eiweiß zu Geistern aufgetürmt. Nachdem die Baiser-Geister abgekühlt sind, haben wir ein ein wenig (wirklich sehr wenig) Zartbitterkuvertüre eingeschmolzen und mit Hilfe von Holzspießen diesen vorsichtig Augen und Münder gezaubert.

Wirklich witzig ist die Verwirrung bei der Füllung. In der Regel verbindet man mit Zitrone ja bekanntlich mit der  Farbe gelb. Da diese aber nun rot ist, sind viele irritiert und es kamen schon die lustigsten Geschmacksrichtungen heraus. Lasst auch Ihr Eure Gäste einmal raten 🙂

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Cookie Dough am Stiel

Wer das Eis einer bekannten Marke mit den leckeren Keksteig-Stückchen kennt, der ist ihnen sofort verfallen: COOKIE DOUGH!
Beim stöbern bei Bakerella.com konnten wir einfach nicht an diesem Rezept vorbei:
„Cookie Dough am Stiel mit Zartbitterschokolade ummantelt“ – Mhhhh! Ein Traum!

Nach einer schlaflosen Nacht voller Vorfreude ging es direkt in den frühen Morgenstunden in die Küche.
Das Rezept ist einfach und schnell herzustellen. Der Teig ist sehr mächtig, also haben wir unsere Pops gleich ein bißchen kleiner geformt.
Cookie Dough am Stiel direkt aus dem Kühlschrank sind einfach ein Gedicht…und die Schokolade knackt so schön!

Zutaten für ca.15-20 Stück:
115 g Butter, Zimmertemperatur
55 g Zucker
115 g brauner Zucker, fein
1/2 TL Vanilleextrakt
2 EL Milch
150 g Mehl
1/2 TL Salz

Sonstiges:
100 g Zartbitterschokolade, gehackt
200 g Zartbitterschokolade zum Schmelzen
Holzstäbchen

Zubereitung:
In einer großen Schüssel die Butter und den Zucker  mit dem Mixer schaumig rühren (ca. 3 Minuten).
Wenn der Teig schön fluffig ist fügt Ihr die Milch und das Vanilleextrakt hinzu. Danach mischt Ihr vorsichtig das Mehl und das Salz unter.
Die gehackte Schokolade rührt Ihr nur kurz mit einem großen Löffel unter.

Nun könnt Ihr schon kleine Kügelchen formen. Sollte Euer Teig zu klebrig sein, stellt Ihn einfach für 30 Minuten kühl, dann sollte es besser gehen. Die fertig geformten Kügelchen haben wir auf ein großes Brett gelegt (mit Butterbrotpapier ausgelegt) und für 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und ein wenig abkühlen lassen.
Die Holzstäbchen fingerbreit in die Schokolade tauchen und die Kugeln aufspießen (So rutschen sie später nicht ab).
Cookie Dough Kugeln langsam in die Kuvertüre tauchen bis alles bedeckt ist. Haltet die Kugel nach unten und rollt sie solange hin und her bis die überschüssige Kuvertüre ganz abgetropft ist. Die Kugeln nun mit dem Stiel nach oben auf das Butterbrotpapier stellen und in den Kühlschrank stellen. Dort wird alles am schnellsten fest und ihr könnt die kleinen Pops schneller probieren 🙂

Bis auf die Wartezeit im Kühlschrank sind die Cookie Dough Pops wirklich rucki zucki gezaubert.

Der Sommer ist zurück! Man findet uns am Strand…nur noch schnell 1,2 oder 3 Pops geschnappt 😉

Zuckersüße und sonnige Grüße
Lina und Tina

Pie Pops – Der Pie am Stiel!

Nach den ersten Sonnenstrahlen und etwas wärmeren Tagen träumen wir bereits von einem tollen Sommer und Picknicken am Ostseestrand! Was passt da besser in den Picknickkorb als diese kleinen fruchtigen Pies am Stiel?

Füllen kann man sie nach Lust und Laune, wir haben uns diesmal für das Erdbeer-Rhabarber-Kompott und als Kontrast dazu eine Apfelfüllung entschieden. Wobei die mit dem Kompott eindeutig gewonnen haben 😉

Für den Teig:

  • 160 g Mehl (1 1/3 cup)
  •  113 g harte Butter – am besten angefroren
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Eiswasser

1. Mehl und Salz zusammen mischen. Butter würfeln und dazugeben. Mit einer Gabel oder mit den Knethaken des Handrührers vermengen. Nicht die Hände zum Mixen benutzen (macht die Mischung dann „zu schwer“ wegen der Wärme der Hände).
2. Eiswasser dazugeben und mit einer Gabel mischen. Es könnte so aussehen, dass die Mischung mehr Wasser braucht, dieses aber nicht dazugeben!! Schnell die Mischung in einen Ball zusammenkneten und flach zusammendrücken. In Plastik einwickeln und ca. 30 Min. im Kühlschrank liegen lassen.
3. Danach die Mischung aus dem Kühlschrank nehmen, Arbeitsfläche und Nudelholz mit Mehl bestäuben und den Teig ausrollen.

Pie Pops:

  • Stäbchen
  • 1 Eiweiß
  • Zucker
  • Puderzucker
  • Milch

Kreise ausstechen und die Hälfte davon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blackblech legen. Nun mit Stäbchen bestücken und die Füllung darauf geben. Wichtig ist, dass ihr einen Rand frei lasst damit die Füllung später nicht herausläuft. Die restlichen Kreise noch etwas größer ausrollen, mit Eiweiß bestreichen und mit der Eiweißseite nach unten auf die Füllung legen. Ränder leicht andrücken und mit den Zinken einer Gabel versiegeln. Mit einem Messer kann man noch Schlitze reinschneiden, die Oberfläche dann noch mit Eiweiß betreichen und mit Zucker betreuen.

Bei 200 Grad ca. 10-15 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind.

Abkühlen lassen und dekorieren. Wir haben Puderzucker und Milch so vermengt, dass sich der Guss schön sprenkeln ließ.

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Marshmallow Pops – Klein & Lecker!

Heute Abend gibt es bei uns Marshmallow Pops zum Naschen, ganz nach dem Motto: „mit einem Haps sind sie im Mund“! Rosa sollen sie sein und sind auch ganz fix anzufertigen:

  1. Maschmallows aufspießen
  2. Schokolade schmelzen
  3. eventuell mit Lebensmittelpaste färben (bei weißer Schoki)
  4. Marshmallows in die Schokolade tunken
  5. verziehren
  6. trocknen lassen

FERTIG! 🙂 Hoppla, da wurde auch schon einer weggenascht!!

Kurz und schmerzlos!! Also Mädels & natürlich auch die Jungs: Ab in die Küche!!!!

🙂

Zuckersüße Grüße,

Lina & Tina

Rice Krispie Pops

Rice Krispie Treats erfreuen sich in den USA einer großen Beliebtheit und auch dieses Rezept haben wir von Tinas amerikanischer Gastfamilie. Die Herstellung ist wirklich „easy-peasy“ , wir haben lediglich die einfachen Riegel noch etwas gepimpt und somit wurden sie zu Rice Krispie Pops! 🙂

Zutaten:

  • 57 g Butter
  • 1 Beutel Marshmallows (300 g)
  • 5 Tassen ( bzw. cups) Rice Krispies   -> haben wir bisher nur bei E*d*e*k*a gefunden

Butter in einem großen Topf zum Schmelzen bringen und die Marshmallows hinzufügen. Diese unter ständigem Rühren ebenfalls zum Schmelzen bringen bis eine schöne geschmeidige Masse entstanden ist und den Topf vom Herd nehmen. Nun die Rice Krispies gut unterrühren und anschließend in eine gefettete Auflaufform geben. Gut festdrücken, das funktioniert am Besten mit einem Teigschaber, daran bleibt die Masse nicht kleben – denn die ist wirklich super klebrig!! Die Krispies gut abkühlen lassen. Danach kann man sie problemlos in die gewünschte Größe schneiden, mit einem Stäbchen versehen und nach Lust und Laune verziehren – oder einfach pur essen!


Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina