Erdbeer-Ricotta-Törtchen mit einem Boden aus Cashewkernen

Was sollen wir sagen – wir lieben die Erdbeerzeit!! Ob als Marmelade, zum Salat, als Kuchen, zum Frühstück oder einfach direkt weggenascht, Erdbeeren passen einfach immer!

Toll ist auch die Kombination Erdbeer-Ricotta und da wir Cashewkerne mindestens genauso lieben haben wir aus den Zutaten kleine Erdbeertörtchen gezaubert. Diese sind genau die richtigen Erfrischungen bei sommerlichen Temperaturen und den Ofen benötigt man dafür auch nicht.

13453393_1097862773609466_83713784_o

Rezept Boden:
1 Tasse Cashewkerne
5 Datteln
Eine Prise Salz
4 kleine runde Formen – Durchmesser ca. 7 cm

Alles Zusammen in einem Mixer zerkleinern oder in Handarbeit kleinhacken. Ein Schneidebrett mit Backpapier auslegen, Förmchen daraufstellen, den Boden hineinfüllen und festdrücken.

Rezept Erdbeer-Ricotta-Creme (für 4 Törtchen):
100 g Erdbeeren
Saft und Schale von 1/2 Limette
80 g Zucker
125 g Ricotta
150 g Frischkäse
200 ml Sahne

Sonstiges:
Extra Erdbeeren

Erdbeeren pürieren und mit dem Zucker, Limettensaft und – schale vermengen. In einer großen Schüssel den Ricotta zusammen mit dem Frischkäse und der Sahne geben und gut verrühren, so dass eine schöne glatte Masse entsteht. Das Erdbeerpüree dazugeben, gut unterrühren und in die vorbereiteten Förmchen auf den Boden geben. Alles für mind. 4 Stunden in das Tiefkühlfach stellen, am besten noch über Nacht. Diese dann allerdings ca. 15 Minuten vor dem Servieren wieder aus dem Fach holen, kurz antauen lassen und aus den Förmchen lösen.

Die restlichen Erdbeeren pürieren und als Fruchtcreme kurz vor dem Servieren über die Törtchen geben.

13467728_1097862770276133_301474687_o

In diesem Sinne hoffen wir jetzt noch auf viele tolle Sommertage, denn diese Törtchen kann man auch wunderbar vorbereiten und solange im TK lagern bis der richtige Moment gekommen ist.

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Rhabarber Curd

Endlich ist es wieder soweit: die lang ersehnte Rhabarberzeit ist da!
Wir waren bisher schon ganz fleißig. Von Kuchen über Kompott und Marmelade war so einiges dabei. Ganz besonders begeistert waren wir von unserem Rhabarber Curd und deshalb möchten wir Euch dieses Rezept auch auf gar keinen Fall vorenthalten. Ob pur, als Aufstrich oder auf Basis vieler Füllungen für Torten – ein himmlischer Fruchtgenuss!
RhabarberCurd3_600x600_100KBZutaten für insgesamt 0,95 L:
400 g Rhabarber
55 g Zucker
60 ml Wasser

6 Eigelb (Gr.L)
170 g  Zucker
1 Prise Salz
1 TL  fein geriebene Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone
50 g Butter, Raumtemperatur

Den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden (Geschält werden brauch er nicht!).
Die Stückchen nun mit 55 g Zucker in einem kleinen Topf verrühren und so 10 Minuten ziehen lassen, bis sich ein wenig Saft gebildet hat. Das Wasser hinzugeben und so lange auf mittlerer Flamme köcheln lassen, bis keine Stücken mehr zu sehen sind. Zwischendurch immer mal umrühren.
Nun braucht Ihr nur noch die Zitronenschale hinzufügen, alles mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse pürieren und auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.
Über einem Wasserbad die Eigelbe zusammen mit dem Zucker und Salz so lange mit dem Handmixer schaumig schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Eimasse sollte warm sein. Langsam die Hälfte vom Rhabarberpürree hinzugeben und so lange Rühren, bis die gesamte Eimasse schön warm ist, aber nicht kocht. Den Rest vom Rhabarberpürree unterrühren, die Schale aus dem Wasserbad nehmen und langsam die Butter schmelzen lassen.
Rhabarber Curd in Twist off Gläser füllen und in den Kühlschrank stellen.

Im Kühlschrank ist Rhabarber Curd nun 7 Tage haltbar!

Unsere Tipps:
* Besonders aromatisch schmeckt der Rabarber Curd mit dem rot-fleischigem Rhabarber.
* Damit Ihr das ganze Jahr über Rhabarber Curd in Eurem Kühlschrank stehen habt, könnt Ihr frischen Rhabarber hierfür geputzt und fertig in kleine Stücke geschnitten einfrieren. Wichtig ist nur, dass Ihr sie direkt gefroren verwendet und nicht erst auftaut.
RhabarberCurd_600x600_100KBRhabarber Curd eignet sich wunderbar für den Frühstückstisch (besonders beim Osterfrühstück oder Brunch). Ob auf frischem Brötchen, Toast, Croissants oder auf Scones frisch aus dem Ofen…dem sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt Rhabarber Curd aber auch wunderbar für das Füllen von Torten oder Cupcakes verwenden, als Schlieren im Eis, als Basis von Schicht-Desserts und Cremes,……oder auch einfach so genießen. Rhabarber Curd ist auch eine schöne Geschenkidee aus der Küche!

Habt einen sonnigen Tag und eine schöne Woche!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Minidonuts mit P&J Füllung

In unserem letzten Post hatten wir ja die wundervolle Kombination fluffiger Brioche mit unserem geliebten Nutella. Was wir genauso sehr lieben ist Peanutbutter & Jelly in allen möglichen Varianten. Das Beste kommt jetzt: den Teig von den Nutella Brioche können wir auch für diese herzallerliebsten Minidonuts verwenden und füllen sie mit einer leckeren P&J Füllung!! Somit kann man zwei verschiedene Köstlichkeiten auf einmal zaubern.

IMG_5177_b

Zutaten für den Teig (ca. 40 Stück):

240 g Mehl
25 g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
70 ml lauwarme Milch
2 Eier, Raumtemperatur
125g Butter, Raumtemperatur – gewürfelt
Fett zum Frittieren
Zucker

Am besten nehmt Ihr dafür eine Küchenmaschine mit Knethaken und gebt in die Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Hefe. Dieses auf langsamster Stufe gut vermengen, danach Milch und Eier dazugeben und 2 Minuten lang verrühren. Nun die Küchenmaschine auf die mittlere Stufe stellen und alles 6-8 Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Butter Stück für Stück hinzugeben und jedes Mal warten bis diese gut eingearbeitet ist – ca. 5 Minuten insgesamt verkneten.

Nun fettet Ihr eine Schüssel, gebt den Teig hinein und deckt diese mit Frischhaltefolie ab. Die Schüssel sollte so groß sein, dass der Teig genügend Platz hat um aufzugehen. Dieses stellt ihr nun für eine Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag legt Ihr 2 Backbleche mit Backpapier aus und bestäubt Eure Arbeitsfläche mit Mehl. Nun rollt Ihr den Teig auf eine Dicke von 1/2 cm aus und stecht mit einem runden Keksausstecher (Durchmesser ca. 5 cm) Kreise aus. Diese legt Ihr dann auf die Backbleche, deckt sie mit einem Küchenhandtuch ab und lasst sie nochmals für 1 bis 1  1/2 Stunden gehen. Sie sollten Ihre Größe verdoppelt haben. Dann erhitzt Ihr das Frittierfett auf 180 °C (wenn man einen Holzspieß hinein hält steigen daran Bläschen auf) und stellt einen flachen Teller mit Zucker bereit. Gebt vorsichtig 2-3 Donuts in das Fett und frittiert sie so lange bis sie eine hübsche goldbraune Farbe haben. Danach nur noch in dem Zucker wälzen und abkühlen lassen.

Zutaten Füllung:

23 g Stärke
55 g Zucker
1 Prise Salz
375 ml Milch
1 EL Vanillezucker
60 g Erdnussbutter
Erdbeerkonfitüre

Stärke, 1 EL Zucker, Salz und 3 EL Milch verquirlen. Die übrige Milch, Zucker und Vanillezucker in einem Topf aufkochen, Stärke unter Rühren zur Milchmischung geben und alles einmal aufkochen. Die Erdnussbutter unterrühren und etwas abkühlen lassen.

Nun könnt Ihr zwei Spritzbeutel füllen, einmal mit Konfitüre und einmal mit dem Erdnussbutterpudding, stecht ein Loch in die Donuts und füllt diese erst mit etwas Konfitüre und dann mit dem Pudding. Fertig!

Die Donuts hatten bei uns keine lange Überlebensdauer, die meisten wurden bereits während der Herstellung und des Shootings verdrückt. Einige wenige blieben noch für die Kollegen am nächsten Tag über daher können wir leider nicht sagen wie lange sie maximal haltbar sind…

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Nutella Brioche

Ihr Lieben,
jetzt war es doch wieder viel zu lange ruhig um uns…
Pünktlich zu Ostern haben wir aber für Euch den absoluten Oberkracher. Bei uns ist jedes Jahr der Osterbrunch mit der kompletten Familie Tradition und als bekennende Nutella-Junkies sind diese fluffigen Brioche mit der zart schmelzenden Nuss-Nougat-Füllung dafür ein absolutes Träumchen!! Die Herstellung ist total simpel und die Zutaten dafür hat man eigentlich auch immer im Haus. Eigentlich könnten wir sie jeden Sonntag verputzen..

Zutaten (ca. 18 Stück):
240 g Mehl
25 g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
70 ml lauwarme Milch
2 Eier, Raumtemperatur
125g Butter, Raumtemperatur – gewürfelt
Nutella

Am besten nehmt Ihr dafür eine Küchenmaschine mit Knethaken und gebt in die Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Hefe. Dieses auf langsamster Stufe gut vermengen, danach Milch und Eier dazugeben und 2 Minuten lang verrühren. Nun die Küchenmaschine auf die mittlere Stufe stellen und alles 6-8 Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Butter Stück für Stück hinzugeben und jedes Mal warten bis diese gut eingearbeitet ist – ca. 5 Minuten insgesamt verkneten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem Rechteck von ca. 40 x 30 cm ausrollen. Dabei den Teig ab und an drehen damit er nicht festklebt und entsprechend die Fläche neu mit Mehl bestäuben. Danach den Teig mit Nutella bestreichen und von der langen Seite aus aufrollen. Ein Muffinblech fetten, von der Teigrolle ca. 2-3 cm breite Scheiben abschneiden und diese mit der Schnittfläche nach oben in die Mulden des Bleches legen. Mit einem Handtuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 30-45 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen und die Brioche für 15-20 Minuten backen, sie sollten eine leichte Bräune angenommen haben. Am besten schmecken sie natürlich wenn sie noch warm sind, wenn man sie luftdicht verpackt kann man sie aber auch noch am nächsten Tag genießen.

IMG_5163_b

Nutella Brioche

Wir wünschen Euch entspannte Vorbereitungen für das Osterfest und eine fröhliche Eiersuche!

Zuckersüße Grüße,
Eure Lina & Tina

Oreo-Mascarpone-Tarte mit Ombre Kirschen

Nun ist es endlich soweit, als absolute Sommerkinder genießen wir diese Jahreszeit in vollen Zügen und die ersten Köstlichkeiten können nun doch so langsam geerntet werden. Wenn man mit offenen Augen durch die Natur geht, dann entdeckt man mit Glück sogar wilde Kirsch- oder Apfelbäume oder auch Sträucher wie Johannisbeeren oder wilde Himbeeren. Heute haben wir bei den Kirschen zugeschlagen und daraus diese bezaubernde Tarte mit einem knusprigen Boden aus Oreo Keksen, einer zarten Mascarponecreme mit einem Hauch von Honig und Kirschen in unserer Lieblingsfarbe entstehen lassen.

IMG_4843

Zutaten für den Oreo-Tarte-Boden:
Dieser Boden kam auch schon für den Oreo Banana Cream Pie zu Einsatz. Ihr benötigt hierfür lediglich:

20 Oreo´s
55 g (1/4 cup)Butter

Eine Tarte-Form bereit stellen und die Oreos zerkleinern! Die Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und mit den Oreo´s vermengen. Diese leckere Mischung kommt nun ratzi fatzi in die Form und wird auf dem Boden und an der Seite ordentlich festgedrückt. Die Form in den Kühlschrank stellen. So wird der Boden schön fest.

Zutaten für die Mascarponecreme:
250 g Mascarpone
2 EL Milch
2 EL Honig
1/4 TL Vanille Extract
1 TL Zitronenschale

Die Zutaten gut miteinander vermengen und auf dem gekühlten Boden verstreichen. Die Tarte dann erst einmal in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit kann man sich dann in aller Ruhe um die Ombre Kirschen kümmern.
IMG_4852_bearbeitet

Zutaten für die Ombre Kirschen:
Mindestens 10 Kirschen (zum zwischendurch naschen dann entsprechend mehr 😉 )
200 g weiße Schokolade
Pastenfarbe in Pink
Butterbrotpapier

Kirschen abwaschen und gut trocknen. Butterbrotpapier bereitlegen. Die Schokolade in 4 Teile von jeweils 50 g aufteilen und das erste Teil über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die ersten Kirschen darin eintauchen und auf das Butterbrotpapier legen. Wenn man Glück hat, dann findet man auch Kirschen die so ausgeglichen sind, dass sie von alleine aufrecht stehen. Dann den nächsten Teil Schokolade schmelzen und mit etwas Pastenfarbe leicht einfärben. Diesen Prozess wiederholt man entsprechend und färbt die Schokolade jedes Mal ein wenig dunkler. Nachdem die Schokolade auf den Kirschen komplett getrocknet ist kann man sie auf der Tarte anordnen und diese den staunenden Gästen servieren!

IMG_4836

Frisch aus dem Kühlschrank schmeckt diese Tarte am besten und ist somit perfekt für einen erfrischenden Genuss an warmen Sommertagen.

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina ♥

Sommerlich frische Melonen Mojitos

Was gibt es Schöneres als an lauen Sommerabenden im Garten oder auf dem Balkon zu sitzen, zu Zweit oder in geselliger Runde, und dabei leckere Cocktails zu genießen? Unser derzeitiger Favorit ist ein Mojito aus Wassermelonen, nicht zu süß und super erfrischend.

IMG_4694

Zutaten (2 Gläser):

2 dicke Schnitze von einem Viertelstück Wassermelone (ohne Rinde und Kerne)
200 ml weißer Rum
70 ml frisch ausgepresster Limettensaft
20 Minzblätter
120 ml Zuckersirup (1 Tasse Zucker und eine Tasse Wasser aufkochen und abkühlen lassen – reich für mehr als 2 Gläser 😉 )
Eiswürfel

Die Minzblätter mit etwas Zucker in einem Mörser zerkleinern. Das Fruchtfleisch der Wassermelone entkernen und in Würfel schneiden. Dieses zusammen mit dem Rum, Sirup und Limettensaft in einen Mixer geben und solange vermengen bis keine Fruchtstücke mehr zu sehen sind. Alternativ kann man dafür auch einen Pürierstab nehmen. Nun nur noch die Minze unterrühren, die Eiswürfel in die Gläser geben und diese mit dem Mojito befüllen. Mit einem Stück Wassermelone und etwas Minze dekorieren und das war es auch schon. Nun nur noch zurücklehnen und genießen…! 🙂

Wir wünschen Euch ein tolles Wochenende mit fantastischem Wetter!

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Himmlisch leckere Erdbeer HiHats

Zugegeben, der richtige Frühling lässt, bis auf ein paar schöne Tage, noch ganz schön auf sich warten. Wir haben da etwas für Euch: verführerisch leckere Erdbeer HiHat Cupcakes in Rosenoptik!
Die duften nicht nur unglaublich nach frischen Erdbeeren, sondern sie schmecken auch noch so! Auf dem Kaffeetisch oder beim Picknick ein toller Hingucker und zaubern einem die Sonne in die Herzen ♥
ButtercremeRose_600x600_100KBSchokomuffins (ca. 14 Stück):
75 g Vollmilch-Schokolade, gehackt
125 g weiche Butter
180 g Zucker
2 Eier (L)
180 g Mehl
1 leicht gehäufter EL Backkakao
1/2 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1 Prise Salz
125 g Schmand, Zimmertemperatur

Backofen auf 175 °C vorheizen und Muffinförmchen in das Muffinblech geben.
Die gehackte Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und vom Herd nehmen. In einer Schüssel Butter und Zucker schaumig schlagen und ein Ei nach dem anderen hinzufügen. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und alles gut verrühren.
Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz sieben und zusammen mit dem Schmand und ca. 75 ml kochendem Wasser zu der Schokomasse geben. Alles gut verrühren bis eine schöne homogene Masse entstanden ist.
Förmchen zu 2/3 füllen und auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und komplett auskühlen lassen!

Erdbeer-Buttercreme:
1 1/2 Tassen  Erdbeeren, gewürfelt
4 Eiweiß, Zimmertemperatur
330 g Zucker
1 Prise Salz
340 g weiche Butter
Sonstiges: Blütentülle 104 von Wilton, Spritzbeutel

In einem Wasserbad die Eiweiß mit dem Zucker schaumig schlagen bis die Masse eine Temperatur von ca. 80 Grad erreicht hat und sehr fest und glatt ist. Vom Herd nehmen und so lange weiterschlagen bis die Masse abgekühlt ist und einen seidigen Glanz hat. Nun wird immer ein Eßlöffel Butter dazugegeben und untergerührt.
Erdbeeren in einen Mixer geben und zerkleinern, einige kleine Stücke können aber gerne noch vorhanden sein, sie müssen nicht komplett püriert werden! Diese zu der Buttercreme geben und mit dem Handrührgerät gut verrühren.
In einen Spritzbeutel geben und nach Anleitung (tolle Anleitungen gibt es bei youtube zu sehen) auf die Schokomuffins spritzen.
IMG_3336_600x600_100KBWir geniessen nun unsere herrlich nach Erdbeeren duftenden Rosen-Cupcakes in der Sonne. Ja wirklich! Wir haben heute das Glück ein wenig Sonnenstrahlen zu ergattern.

Habt eine wunderbare Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina und Tina ♥

Knusprige Schweineöhrchen ganz einfach und schnell gemacht…

Wer kennt sie nicht, diese super knusprigen kleinen Schweineöhrchen? Man findet sie sonst auch unter dem Namen „Palmiers“. Wir geben zu, auch wir waren etwas überrascht, dass man für die Zubereitung lediglich 3 Zutaten benötigt, welche man eh fast immer im Haus hat!! Somit sind sie fantastisch, wenn man mal ganz spontan und fix kleine Knuspereien für den Kaffee zaubern möchte und mit Glück bleibt für die nächsten Tage auch noch etwas übrig. Man sollte dann allerdings die unten genannte Menge unbedingt erhöhen!_DSC1651 (1)_20150125Zutaten (Für ca. 16 Stück) 1 Blätterteig Platte (TK), aufgetaut 1 Tasse Zucker 1 Prise Salz Den Ofen auf 230 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Zucker mit dem Salz mischen und die Hälfte davon auf die Arbeitsplatte geben. Den Blätterteig darauflegen und mit der restlichen Zucker-Salz-Mischung bedecken. Nun den Blätterteig zu einem Quadrat ausrollen – soweit es geht ohne dass er reißt, der Zucker sollte dann gut eingearbeitet sein. Beide Seiten nun zur Mitte hin falten, wie ein Buch. Dieses dann auch gleich noch ein zweites Mal und dann klappt Ihr beide Seiten zusammen, so dass die eine Hälfte auf der anderen liegt. Nun schneidet Ihr jeweils ca. 1 cm breite Scheiben ab und legt diese mit der Schnittfläche nach oben auf das Blech. Diese werden dann für 6-9 Minuten gebacken bis der Zucker schön karamellisiert ist und kühlen dann komplett auf dem Backblech aus. Die letzten kalten Tage kann man also nun noch einmal gemütlich einen kleinen Glücklichmacher nach dem anderen knuspern. Ob allein, oder mit mehreren entscheidet Ihr: denn guten Freunden gibt man knusprige Leckereien 😉 Habt eine wunderbare Woche! Zuckersüße Grüße Eure Lina & Tina