GLÜCKspilze

Es ist wieder soweit, dass Jahr geht zu Ende und gespannt schauen wir auf das Jahr 2014!

Das neue Jahr sieht uns freundlich an,
wir lassen das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter uns.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wir möchten uns mit diesem letzten Blogpost in diesem Jahre für ein wundervolles und für uns aufregendes 2013 bei Euch bedanken. Jeder einzelne Like und jeder Kommentar von Euch ließ unser Herzchen höher hüpfen. In diesem Sinne heben wir  unser Gläschen Champagner und sagen:  ♥ Auf Euch – Ihr seid wunderbar ♥
IMG_1938_600x600_100KBFür den Teig (für etwa 30-40 Cookies):
125 g Butter
100 g Zucker
250 g Mehl
1 Ei
1 Päckchen Vanillinzucker
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
Sonstiges: ca.200 g weißen Fondant, pinke Lebensmittelpaste (z.B.Wilton), 1 Strohhalm, Tonpapier, 1 goldenen Stift, Kordelband Eurer Wahl und etwas Marmelade (ohne Stücke)

Den Backofen auf 200°C  Ober-Unterhitze vorheizen
Zucker, Vanillinzucker und die Butter mit den Eiern schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und hinzufügen.
Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Teig ausrollen und die Pilze ausstechen. Damit Ihr hinterher die Anhänger an Euren Pilz befestigen könnt, stecht Ihr mit Hilfe eines Strohhalms ein Loch. Die Pilze dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, ca. 15 Minuten backen und dann komplett auskühlen lassen.

In der Zeit könnt Ihr Euch schon um den Fondant kümmern.
Die Hälfte des Fondants färbt Ihr nun mit der der pinken Lebensmittelpaste ein.
Damit der Fondant auch auf den Keksen haften bleibt, müsst Ihr diese hauchdünn mit Marmelade einstreichen. In unserem Fall war es Erdbeer-Holunderblüte aus diesem Sommer. Den weißen Fondant rollt Ihr nun aus und stecht zuerst die Stengel der Pilze aus ( nehmt hierfür die gleiche Ausstechform, wie für die Kekse. Dann passt alles hinterher ordentlich aufeinander ) . Jetzt legt Ihr diese ganz vorsichtig auf die Kekse an die entsprechende Position.
Nun ist der rote Fondant an der Reihe. Rollt diesen aus und stecht, natürlich auch wieder mit dem Pilzaustecher, die Köpfe der Pilze aus, welche Ihr dann genau so wie die Stengel auf die Kekse legt. Sollten kleine Rillen oder Lücken enthalten sein, dann kann man diese schnell reparieren. Einfach mit Hilfe eines Glätters glatt streichen (Keine Sorge, mit etwas Fingerspitzengefühl klappt dies auch mit dem Zeigefinger).
Für richtige Fliegenpilze fehlt aber noch ein ganz wichtiges Detail: Die weißen Pünktchen ! Hierfür stecht Ihr zuerst mit einem Strohhalm aus dem Fondant der Pilzköpfe kleine Kreise heraus. Den weißen Fondant rollt Ihr auch wieder aus und stecht mit einem Strohhalm desselben Durchmessers weiße Kreise aus. Nun setzt Ihr diese weißen Kreis in die vorher ausgestochenen Löcher in den Pilzköpfen ein.
Eins darf nur nicht vergessen werden: Mit demselben Strohhalm stecht Ihr noch ein Loch in den Fondant, wo Ihr vorher in den Keks das Loch gemacht habt. Fertig!
Schneidet nun gleichmässige Rechtecke in der Größe Eurer Wahl von dem Tonpapier aus. Mit Eurem Stift schreibt Ihr nun „Glück“ drauf. Denkt dran noch ein wenig Platz für das Loch zu lassen, damit Ihr die Kordel später daran befestigen könnt.
Statt Glück könnt Ihr natürlich viele andere Botschaften hinterlassen, die Ihr euren Lieben für das neue Jahr wünscht.
Durch das Loch im Keks  zieht ihr dann noch vorsichtig den Faden, macht einen Knoten und schon seid Ihr fertig.

Die Glückskekse kann man so wunderbar vielseitig einsetzen:
Ob als hübsche Tischdeko für den Teller, als Mitbringsel, als Mitgebsel, oder einfach so zum Naschen! Über diese zuckersüße Portion Glück freut sich doch ein jeder Mensch.

Nun wünschen wir Euch für das kommende Jahr viel Glück, Gesundheit und das all Eure Träume in erfüllung gehen.
Aber schaut selbst:
Man nehme viel Glück und eine Prise Wunscherfüller-Staub…
Glück_600x600_100KB…mischt beides gut durch…
Glück in der Hand_600x600_100KB…schließt seine Augen, holt tief Luft und pustet all das Glück und den Wunscherfüller-Staub zu Euch…
Lina6_600x600_100KB

So: „It´s time to drink Champagne and dance on the table“
TinaWunderkerze_600x600_100KB

Lasst es krachen!
Eure Lina und Tina ♥

Champagner Cupcakes und ein bis(s)chen Glück!

Nun ist es mal wieder soweit, dass Jahr geht zu Ende und gespannt schauen wir auf das Jahr 2013!

Wir möchten uns mit diesem letzten Blogpost in diesem Jahre für ein wundervolles und für uns aufregendes 2012 bei Euch bedanken. Jeder einzelne Like, jeder Kommentar und jede Empfehlung von Euch ließ unser Herzchen höher hüpfen.
In diesem Sinne heben wir nicht nur unser Gläschen Champagner auf Euch, sondern auch unsere kleine essbare Variante davon! ♥ Auf Euch – Ihr seid wunderbar ♥

_DSC9255Zutaten Cupcakes (für ca. 18 Stück):
325 g Mehl
3 Tl Backpulver
1 Tl Salz
150 g Butter, Zimmertemperatur
340 g Zucker
175 ml Sekt (den Champagner heben wir uns dann doch für heute Abend auf 😉 )
6 Eiweiß

Zutaten Champagner-Buttercreme:
390 g Puderzucker
227 g Butter, Zimmertemperatur
1/2 Tl Vanilleextrakt
3 El Sekt, Zimmertemperatur
Zuckerperlen

Den Ofen auf 175 °C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
Butter und Zucker verrühren bis sie leicht und schaumig sind. Mehl, Backpulver und Salz sieben und abwechselnd mit dem Sekt zu der Butter-/Zuckermasse geben und alles gut vermengenn. In einer seperaten Schüssel wird das Eiweiß steif geschlagen. Davon dann 1/3 zu dem Teig geben und unterheben um die Masse aufzulockern. Anschließend das restliche Eiweiß unterheben.
Nun die Muffinförmchen zu 2/3 füllen und für 20-25 Minuten backen.
Wie immer den Stäbchentest nicht vergessen und komplett abkühlen lassen.

In der Zeit kann man sich schon mal das ein oder andere Sektchen gönnen 😉

Für die Buttercreme werden die Butter und der Puderzucker mit einem Handmixer langsam verrührt. Vanille und Sekt dazugeben und so lange rühren, bis die Creme schön glatt und samtig ist (zum Ende hin mit einer höheren Stufe des Handmixers).  Nun einen Spritzbeutel mit Sterntülle befüllen und die Cupcakes dekorieren.

Damit wir dann auch die richtigen Weisheiten für 2013 mit auf den Weg bekommen gibt es zusätzlich noch Glückskekse! Eins sagen wir schon mal vorweg: man benötigt für die Herstellung vorallem ZEIT und Fingerspitzengefühl…

_DSC9270Zutaten:
100 g Mehl
1 Prise gemahlenen Anis
1 Prise Salz
3 große Eiweiß
100 g Puderzucker
1 Tl Vanilleextrakt
75 g Butter, zerlassen und leicht abgekühlt
Zettelchen mit Weisheiten ca. 6 x 1 cm

Den Backofen auf 150 °C (Umluft 130°C) vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Auf das Backpapier zwei Kreise mit einem Durchmesser von 10 cm zeichnen.
Mehl, Anis und Salz in eine Schüssel sieben. In einer zweiten Schüssel die Eiweiße steif schlagen, dabei anschließend den Puderzucker und das Vanilleextrakt unterschlagen. Die Mehlmischung unterheben und die zerlassene Butter gleichmäßig unterziehen. Für 10 Minuten ruhen lassen.

In der Zeit kann man sich ja wieder ein Sektchen gönnen 🙂

Nun in die aufgezeichneten Kreise jeweils einen knappen Eßlöffel (eher weniger) Teig geben und gleichmäßig verstreichen. Der Teig darf nicht zu dick sein, denn sonst wird der Keks in der Mitte nicht knusprig! Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene ca. 6-8 Minuten backen oder so lange, bis die Ränder goldbraun werden. Sofort aus dem Ofen nehmen und nun muss es auch ganz schnell gehen:  Teig mit einem Messer vorsichtig ablösen, einen Zettel in die Mitte legen und eine Teighälfte darüberklappen. Die Enden zueinanderführen, so dass sie die klassische Glückskeksform erhalten. In einer Muffinform erkalten lassen. Die fertigen Kekse nochmals in der Muffinform für 1-2 Minuten in den Ofen schieben damit sie gleichmäßig bräunen.

So, wir werden jetzt den restlichen Sekt trinken und wünschen Euch ein wundervolles neues Jahr!

Zuckersüße Grüße!
Lina & Tina