Johannisbeer Macadamia Cheesecake Blondies mit Streusel

Vielleicht denkt sich jetzt der ein oder andere: „Huch, das kommt mir bekannt vor!. Ja, das mag auch stimmen! Dieses wundervolle Rezept haben wir auf den Seiten von Fräulein Klein gefunden. Schon bei dem ersten Anblick saßen wir sabbernd vor dem Bildschirm und hätten direkt in die Tischkante beißen können…! Leider, leider hatten wir unsere Stachelbeeren bereits anderweitig verarbeitet, ABER unsere Johannisbeeren waren genau richtig und somit haben wir das Rezept ein klein wenig abgewandelt.
Herausgekommen ist ein super fruchtiger und besonders frischer Sommerkuchen!
Dieser ist schnell gemacht ist und genauso schnell wieder vernascht. Ein richtiges Sommerträumchen!
Das Originalrezept von Fräulein Klein findet Ihr übrigens hier *Klick*_DSC1437 (1)_20140726Wir haben den Kuchen in einer 26er Pieform gebacken, das Originalrezept ist für eine 20er Springform.

Zutaten Blondie:
100 g weiße Schokolade
100 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150 g Mehl
1 Tl Backpulver
4 El Milch
80 g Macadamianüsse, ungesalzen und grob gehackt

Zutaten Cheesecake:
350 g Frischkäse
Mark von 1 Vanilleschote
50 g Zucker
1 Ei
1 Tl Speisestärke
200 g rote Johannisbeeren, abgeribbelt und gewaschen.

Zutaten Streusel:
100 g Mehl
1 El Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
70 g Butter
Sonstiges: Puderzucker

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die weiße Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Butter mit Zucker uns Vanillezucker schaumig schlagen die Eier nach und nach hinzugeben und gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen uns langsam hinzugeben. Milch ebenfalls dazugeben und anschließend die Nüsse und die weiße Schokolade unterheben. Den Teig in eine gefettete Pieform geben und glatt streichen
Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote, Zucker, Ei und Speisestärke glatt rühren. Auf den Teigboden geben und gleichmäßig glatt streichen. Die Beeren über die Masse streuen und leicht andrücken.
Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und zu Streusel verarbeiten. Gleichmäßig über den Kuchen streuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen, auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben._DSC1438 (1)_20140726Wir sind jetzt wieder auf dem Weg in den Garten um weitere Beeren von den Sträuchern zu mopsen, damit wir uns mit Nachschub versorgen können! So lecker!!!!! ♥

Zuckersüße Grüße
Lina & Tina

 

Advertisements

Crème Brûlée Käsekuchen mit Maracuja und weißer Schokolade

Im Moment sind wir total auf sommerliche Früchte eingeschossen. Vor allem die Maracuja hat es uns angetan.
Wir wollen nicht nur draußen den Sommer – nein, wir wollen ihn auch schmecken!!
Sommer, Sonne, Sonnenschein – wir können gar nicht genug davon bekommen! Die Kombination der fruchtigen Maracuja, weiße Schokolade & Crème Brûlée hat uns schon immer sehr angesprochen und ist in Form dieses Käsekuchens einfach ein Hit: Frisch, locker und fruchtig! Das leichte Knacken des karamellisierten Zuckers ist das I-Tüpfelchen! Hmmmmmmmmm ♥
10544447_10152313101301725_1159444889_nBoden (für eine 26-er Springform):
90 g gemahlener Zwieback
75 g Mandeln, geröstet und gemahlen
60 g Butter, zerlassen
75 g weiße Schokolade, gehackt
50 ml Sahne

Den Ofen auf 190 °C vorheizen und alle Zutaten bis auf die Schokolade und die Sahne vermischen.
Die Masse auf den Boden einer Springform verteilen und andrücken. Ca. 9 Minuten backen und abkühlen lassen.
Die Sahne erhitzen und die gehackte Schokolade dazugeben. Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen. Sobald der Boden etwas abgekühlt ist, die geschmolzene Schokolade darauf verteilen. Die Springform nun mit zwei Bahnen Alufolie kreuzweise umwickeln  und abdichten.  Nun den Boden am besten im Kühlschrank komplett abkühlen lassen.

Käsekuchen:
450 g Frischkäse
200 g Zucker
1 EL Stärke
3 Eier, leicht aufgeschlagen
1/4 TL Salz
725 g saure Sahne
100 g weiße Schokolade, gehackt
100 ml Sahne
50-75 ml Maracujasirup

Den Ofen auf 180 °C stellen. Die Sahne wieder erhitzen und mit der gehackten Schokolade verrühren, etwas abkühlen lassen. Mit dem Handrührgerät den Frischkäse mit dem Zucker glatt rühren. Stärke, Eier, Salz und saure Sahne nacheinander untermischen. Zum Schluss die geschmolzene Schokolade und den Maracujasirup dazugeben.

Die Springform in eine größere Form setzen und diese ca. 3 cm hoch mit Wasser füllen. Ca. 45 Minuten backen und aus dem Ofen nehmen. Die Alufolie komplett entfernen und den Kuchen komplett abkühlen lassen. Danach mit Alufolie bedecken und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sonstiges:
Rohrzucker

Vor dem Servieren großzügig Rohrzucker auf dem Kuchen verteilen und mit einem Gourmetbrenner karamellisieren.
10475412_10152313101286725_1426085728_n_600x600_100KBNun nur noch genießen!
10531157_10152313101296725_915126238_nSelbst wenn jetzt doch mal ein kleiner Gewitterschauer über uns herüberzieht, den Sommer, den haben wir im Herzen und nun auch auf unseren Zungen…!

Habt eine wunderbare Woche!
Eure Lina & Tina ♥

Ein beeriges Muttertagstörtchen ♥

Am Sonntag ist es wieder soweit: Muttertag !
Für die besten Mamas der Welt muss es dieses Jahr natürlich wieder etwas ganz Besonderes sein; das ist ja ganz klar.
Hierfür haben wir ein fruchtiges Beerentörtchen, passend zum sonnigen Frühlingswetter, gezaubert.
Es glänzt durch vollen Geschmack,  ist absolut frisch, leicht und macht sich auch noch schick auf der gedeckten Kaffeetafel.
Als Grundlage haben wir uns für den no-bake berry cheesecake von Linda Lomelino entschieden und diesen ein wenig abgewandelt.
Dieses kleine Herzstück benötigt etwas Zeit, aber so ist es nun mal, wenn etwas mit extra viel Liebe gezaubert wird, oder? ♥♥♥_DSC1216 (1)_20140504Zutaten für den Boden:
150 g Löffelbiskuit
50 g geschmolzene Butter

Für den Cheesecake:
300 g Frischkäse, abgetropft
250 g Ricotta
400 ml Konditorsahne
150 g Zucker
Schale von 1/2 Zitrone, gerieben
1/2 Tl Vanillezucker
150 g Erdbeeren
150 g Blaubeeren (wenn TK, dann auftauen und abtropfen lassen)
150 g Himbeeren

Dekoration:
Löffelbiskuit
Beeren, Früchte, etc.
Dekobänder

150 g Löffelbiskuit zermahlen und mit der geschmolzenen Butter zu einer streuselähnlichen Konsistenz verarbeiten. Einen Tortenring auf ein Brett mit Backpapier stellen und auf ca. 22 cm einstellen. Etwa 2/3 der Krümel zu einem Boden festdrücken und ins TK stellen. Nun kann man auch schon die Füllung zubereiten. Dafür geben wir Frischkäse, Ricotta, Konditorsahne, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale in eine Schüssel und verrühren es solange, bis eine cremige Masse entstanden ist. Die Erdbeeren in einem Mixer zerkleinern und mit der Hälfte der Creme vermengen. Diese über den Boden aus Löffelbiskuit füllen und für ca. 2 Stunden in den TK stellen.

Jeweils 100 g der Blaubeeren und Himbeeren in den Mixer geben und ebenfalls zerkleinern. Diese unter die restliche Creme rühren und die restlichen Beeren unterheben. Anschließend geben wir die restlichen Löffelbiskuitkrümel auf die Erdbeerschicht, füllen die Blaubeer-/Himbeerschicht darüber und stellen das Törtchen über Nacht in den TK. Ungefähr 2 -3 Stunden vor dem Servieren nehmen wir diese wieder raus und entfernen den Tortenring. Die Torte können wir schon jetzt auf die gewünschte Tortenplatte geben, säubern den Tortenring, stellen ihn etwas größer und legen ihn wieder um die Torte rum. Nun stellen wir die übrigen Löffelbiskuit um das Törtchen, ziehen den Tortenring an und stellen das Ganze in den Kühlschrank. Die letzten 20 Minuten verbringt es dann außerhalb des Kühlschranks und da können wir sie dann auch schon mit Dekobändern und den Früchten verzieren.
_DSC1209 (1)_20140504Habt einen wunderbaren Tag mit dem liebsten Menschen der Welt: Eurer Mama

DANKE, dass Ihr immer für uns da seid und wir auf Euch bauen können!
Schön dass wir Euch haben!

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina ♥

 

 

Schietwetter

Schietwetter – Dafür sind wir Norddeutschen bekannt…. Aber wenn es draussen so richtig ungemütlich wird kann man es sich drinnen umso schöner machen. Dachten wir – und *schwupps*, fertig war der kleine Candytable:

CandyTable6
Am schönsten waren dieses mal unsere Wolken-Cookies. Die „Regentropfen“ sehen täuschend echt aus und funkeln so schön!
Durch den Fondant sind sie natürlich etwas süßer, als die „normalen“ Cookies, aber mit dem Teig des Cookies ergänzt es sich ganz wunderbar.

Wolken-Cookies mit Regentropfen:

Zutaten für ca. 40 Stück:
125 g genahlene Walnüsse
300 g Mehl
1 TL Backpulver
150 g Zucker
175 g Butter
1 Ei (Gr. M)
etwas Marmelade zum Einstreichen (wir haben uns für Feigenmarmelade entschieden)
200 g Fondant

Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten. Die Walnüsse dabei zulest zugeben. Den Teig in Frischhaltefolie schlagen und 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
Backofen auf 175°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
Nun kann auch schon auf einer bemehlten Arbeitsfläche der Teig ausgerollt werden und die Wolken ausgestochen werden. Die Kekse werden 12-15 Minuten goldbraun gebacken. Auskühlen lassen.
Die Marmelade wird nun wirklich nur hauchdünn auf den Keks gestrichen um dem Fondant darauf Halt zu geben.
Achtet darauf, dass die Marmelade keine Stückchen oder Kerne enthält. Es könnte sich beim Fondant durch kleine Unebenheiten bemerkbar machen.
Den Fondant ausrollen und die Wolken in der gleichen Größe ausstechen. Vorsichtig auf dem Keks glattstreichen. Fehlen nur noch die hübsch funkelnden Regentropfen…

Die „Regentropfen“:
Eine handvoll möglichst klare Bonbons werden benötigt.

Die Bonbons in einem Mörser zu Pulver verarbeiten. Den Ofen auf 150 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Bonbonpulver darauf verteilen und das Ganze für ca. 5 Minuten in den Ofen schieben. Danach nur noch auskühlen lassen und direkt verarbeiten. Fertig sind die Regentropfen!

PicMonkey Collage

Heiße Weiße Schokolade:

Zutaten (pro Portion):
ca. 50 g weiße Schokolade
ca. 150 – 200 ml Milch
geschlagene Sahne
blaue Streusel
Wolkenförmchen
Holzstäbchen

Die weiße Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Das Förmchen auf Back- oder Butterbrotpapier legen und mit der Schokolade befüllen. Nach Wunsch noch mit blauen Streuseln dekorieren.  Komplett auskühlen lassen bis die Schokolade wieder fest ist. Ein Tuch mit heißem Wasser befeuchten und um das Förmchen legen, so dass die Schokolade ganz leicht anschmilzt, dann kann man sie von hinten aus dem Förmchen schieben und gleich das Holzstäbchen hineindrücken. Kurz auf Butterbrotpapier in den Kühlschrank stellen. Nun nur noch einen Becher mit heißer Milch befüllen, Schokolade dazugeben und mit geschlagener Sahne toppen.

S1Strohhalme und Wolken-Printables von Minidrops

Regen-Cupcakes:

Zutaten für 16 Stück (nach dem White Cake-Rezept  von Cynthia Barcomi):
180 g weiche Butter
280 g Mehl
120 g Speisestärke
4 TL Backpulver
300 g Zucker
Salz
175 ml + 60 ml Milch
3 Eier (Gr.M)
1 TL Bourbon-Vanillezucker
Blaue Smarties (wir haben 2 Tüten mit den kleinen Packungen gekauft)

Backofen auf 155°C Umluft vorheizen.
Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker und 3/4 TL Salz in einer Schüssel mischen. 180 g Butter in die Mehlmischung schneiden. Mit den Fingerspitzen zerreiben, dass kleine Krümel entstehen. 175 ml Milch mit dem Mixer einarbeiten und ca. 2 MInuten rühen. Eier mit 60 ml Milch und Vanillezuckr verquirlen. In drei Portionen je 15 Sekunden lang unterrühren.
Jedes Cupckeförmchen 3/4 mit dem Teig füllen und ca. 20 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen) backen.
Lasst die Cupcakes vor dem Füllen mit den Smarties unbedingt vorher komplett auskühlen, sonst schmelzen sie und sehen auch leider unschön aus.
Danach einen Kegel aus der Mitte der Cupcakes rausschneiden und mit den blauen Smarties füllen.

Ahorn Frischkäse Frosting:
453 g Doppelrahm Frischkäse
115 g Butter
240 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote
2 TL Ahornsirup

Vanilleschote auskratzen. Die Butter und den Frischkäse im Mixer kurz (!) cremig schlagen. Vanillemark und Ahornsirup zufügen. Den Puderzucker in 2  Potionen langsam einrühren und kurz alles miteinander aufschlagen.
Das Frosting lann nun aufgespritzt werden. Wir haben uns dieses mal wieder für die 1M Tülle von Wilton entschieden.

PicMonkey Collage2Tulip Cupcakeförmchen und Wolken-Printables von Minidrops

Kürbis-Cheesecake mit gezuckerten Kürbiskernen:

Dieser Kuchen braucht etwas Zeit aber es lohnt sich ungemein! Man kann ihn auch locker einen Tag vorher vorbereiten.

 Für den Kuchenboden (22er Springform):
125 g Mehl
55 g brauner Zucker
1/8 Tl Salz
30 g Walnüsse, gemahlen
1/4 Tl gemahlenen Ingwer
113 g kalte Butter
1 El kaltes Wasser

Den Ofen auf 175 °C vorheizen und eine 22er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Wer keine 22er Springform hat kann auch eine kleinere nehmen und verarbeitet dann eben nicht die komplette Masse.
Mehl, Zucker, Salz, Walnüsse und Ingwer gut verrühren. Die kalte Butter hinzufügen und am besten mit den Händen solange kneten bis die Masse krümelig wird. Nun das Wasser dazugeben und alles vermengen bis der Teig sich bindet. Diesen nun auf den Boden der Springform drücken und für 25-30 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen.

Für die Kürbis-Frischkäse-Füllung:
1/2 Hokkaido Kürbis
125 ml Konditorsahne
2 TL Vanille-Extrakt
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlenen Ingwer
1/4 TL Salz
565 g Frischkäse
115 g Zucker
110 g brauner Zucker
1 El Speisestärke
4 Eier (Größe L)

Den Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In leicht gesalzenem Wasser für ca. 25 Minuten kochen bis er weich ist. Anschließend pürieren.

Den Ofen auf 160 °C vorheizen.

Eine Tasse von dem Kürbispüree mit der Konditorsahne, Vanille-Extrakt, Zimt, Ingwer und Salz verrühren.
In einer separaten Schüssel den Frischkäse mit dem Handrührgerät cremig rühren. Weißen und braunen Zucker hinzugeben und gut unterrühren. Die Kürbismasse hinzugeben und untermengen. Die Speisestärke kurz hinzugeben und dann ein Ei nach dem anderen gut unterrühren.
Die Außenseite der Springform mit 2 Bahnen Alufolie kreuzweise einwickeln und die Kürbis-Frischkäsemasse auf den Boden geben und gut verstreichen. Nun benötigt Ihr z.B. einen Bräter oder eine Auflaufform in die Ihr die Springform reinstellen könnt. Diese wird dann mit soviel heißem Wasser gefüllt, dass es ungefähr 2,5 cm hoch ist. Für ca. 70-80 Minuten backen, je nach Ofen kann es auch länger dauern. Wenn man an der Form rüttelt sollte der Kuchen noch leicht wabbelig sein, er festigt sich dann während des Auskühlens.

Topping:
500 ml Konditorsahne
115 g Zucker

Die Sahne aufschlagen bis sie anfängt fester zu werden, dann langsam den Zucker einrühren bis die Sahne steif ist.
Einen Teil der Sahne auf den Cheesecake streichen und den Rest in dekorativen Tuffs spritzen.

Gezuckerte Kürbiskerne:
70 g geschälte Kürbiskerne
1 Eiweiß
1 Prise Salz
2 El Zucker
¼ Tl Zimt

Das Eisweiß so lange aufschlagen bis es schaumig ist. Die Kürbiskerne in eine separate Schüssel geben und soviel Eiweiß hinzugeben bis die Kerne bedeckt sind – man benötigt dafür nicht das komplette Eisweiß. Salz, Zucker und Zimt hinzufügen und gut vermischen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 160 °C vorheizen. Die Kürbiskerne auf das Backblech geben und für 15-20 Minuten backen. Diese dann komplett auf einem Küchengitter auskühlen lassen. Anschließend nur noch in entsprechende Stücke brechen und kurz vor dem Servieren den Kuchen damit dekorieren!

KürbisCheesecakePrintables (Regentropfen & Wolken) von Minidrops

Printables fimdet Ihr hier:  Bastelvorlagen-Wolke

Bekommt Ihr da nicht auch Lust auf ein wenig norddeutsches Schietwetter? 😉

Eure Lina und Tina ♥

Wenn Cheesecake Cupcakes auf Erdnussbutter treffen

Erdnussbutter. Schokolade. Cheesecake. Oreo.

Bedarf es da noch viele Worte?
Alle Naschkatzen, die auch kleine Fans der amerikanischen Leckereien sind, werden nun wahrscheinlich kleine Luftsprünge machen.
Ja, jeder einzelne Cupcake ist etwas mächtig und eine kleine Kalorienbombe, aber selbst ein halber Cupcake ist diese Sünde wert. Versprochen!
Gefunden haben wir dieses Rezept bei „Bubbles and Sweet“. Uns war sofort klar: diese Cupcakes MÜSSEN wir machen!

Dieses Rezept reicht für ca. 12 Cupcakes.

Erdnussbutter-Füllung:
450 g cremige Erdnussbutter
125 g Puderzucker
113 g Butter, Raumtemperatur
1/2 TL Salz

Es wird etwas mehr Masse. Aber nicht erschrecken, denn Ihr benötigt diese nicht nur als Füllung, sondern auch für den Cheesecake und die Ganache.
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und gründlich durchmixen. Am besten stellt Ihr die Schale danach noch eine Weile in den Kühlschrank, denn dann wird die Masse ein wenig fester und klebt nicht mehr so sehr.

Cheesecake:
12 Oreo Kekse
120 g von der Erdnussbutter-Füllung
310 g Frischkäse, Raumtemperatur
200 g Kondenzmilch
3 Eier Gr.L, Raumtemperatur

Den Ofen auf 140°C Ober/-Unterhitze vorheizen.
Füllt als erstes Euer Muffinblech mit Papierförmchen aus. In jedes dieser Förmchen kommt nun jeweils ein Oreo Keks.
Nun nehmt Ihr ca.200 g Erdnussbutter-Füllung und gebt auf jeden Oreo einen gehäuften TL dieser Masse. Drückt die Füllung etwas fest und versucht diese direkt auf dem Keks zu lassen.
In einer mittelgroßen Schale den Frischkäse mit einem Mixer cremig schlagen. Kondenzmilch hinzufügen, bis es eine glatte Masse geworden ist. Gebt dann ein Ei nach dem anderen in die Creme, dann die Erdnussbutter-Füllung. Mixt nun noch einmal alles gut durch. Nun gebt Ihr vorsichtig mit einer kleinen Kelle die Cheesecake-Masse in die Förmchen. Es kann ruhig bis fast ganz oben gefüllt werden.
Das Muffinblech vorsichtig in die Mitte des Ofens geben und 40 Minuten backen. Im offenen Ofen noch 15 Minuten ruhen lassen. Danach auf einem Küchengitter komplett auskühlen lassen.


Erdnuss-Schokoladen-Ganache:

125 g Zartbitter-Kuvertüre (Vollmilch geht natürlich auch)
28 g Sahne
125 g von der Erdnussbutter-Füllung
20 g Butter, Zimmertemperatur

Die Schokolade hacken und mit der Sahne in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen lassen.
Schokolade  in Ruhe für ca. 2 Stunden in einen kühlen Raum abkühlen lassen.

Die Schokolade so lange mit dem Mixer schlagen, bis sie heller wird. Erdnussbutter-Füllung hinzugeben und auf mittlerer Stufe gut miteinander vermengen. Zum Schluß die Butter untermixen, aber nur, bis sich alles gut miteinander vermengt hat. Ihr könnt auch noch etwas mehr Erdnussbutter hinzufügen. Haben wir auch gemacht, denn es wird auch bei Euch sicher noch was über sein, richtig?
Mit der Sterntülle haben wir dann die Ganache als Topping auf dem Cupcake aufgetragen.


Hier noch einmal ein Bild vom Aufbau:

Mhhh! Ein Träumchen! ♥

Zuckersüße Grüße
Lina und Tina