Nutella Brioche

Ihr Lieben,
jetzt war es doch wieder viel zu lange ruhig um uns…
Pünktlich zu Ostern haben wir aber für Euch den absoluten Oberkracher. Bei uns ist jedes Jahr der Osterbrunch mit der kompletten Familie Tradition und als bekennende Nutella-Junkies sind diese fluffigen Brioche mit der zart schmelzenden Nuss-Nougat-Füllung dafür ein absolutes Träumchen!! Die Herstellung ist total simpel und die Zutaten dafür hat man eigentlich auch immer im Haus. Eigentlich könnten wir sie jeden Sonntag verputzen..

Zutaten (ca. 18 Stück):
240 g Mehl
25 g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
70 ml lauwarme Milch
2 Eier, Raumtemperatur
125g Butter, Raumtemperatur – gewürfelt
Nutella

Am besten nehmt Ihr dafür eine Küchenmaschine mit Knethaken und gebt in die Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Hefe. Dieses auf langsamster Stufe gut vermengen, danach Milch und Eier dazugeben und 2 Minuten lang verrühren. Nun die Küchenmaschine auf die mittlere Stufe stellen und alles 6-8 Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Butter Stück für Stück hinzugeben und jedes Mal warten bis diese gut eingearbeitet ist – ca. 5 Minuten insgesamt verkneten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem Rechteck von ca. 40 x 30 cm ausrollen. Dabei den Teig ab und an drehen damit er nicht festklebt und entsprechend die Fläche neu mit Mehl bestäuben. Danach den Teig mit Nutella bestreichen und von der langen Seite aus aufrollen. Ein Muffinblech fetten, von der Teigrolle ca. 2-3 cm breite Scheiben abschneiden und diese mit der Schnittfläche nach oben in die Mulden des Bleches legen. Mit einem Handtuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 30-45 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen und die Brioche für 15-20 Minuten backen, sie sollten eine leichte Bräune angenommen haben. Am besten schmecken sie natürlich wenn sie noch warm sind, wenn man sie luftdicht verpackt kann man sie aber auch noch am nächsten Tag genießen.

IMG_5163_b

Nutella Brioche

Wir wünschen Euch entspannte Vorbereitungen für das Osterfest und eine fröhliche Eiersuche!

Zuckersüße Grüße,
Eure Lina & Tina

„Pains au chocolat“ oder ganz einfach: Schokocroissant

Neben den norddeutschen Franzbrötchen gibt es noch eine zweite kleine Köstlichkeit die wir besonders gerne zum Frühstück essen: „Pains au chocolat!“ Gut, bei unserem Bäcker um die Ecke bekommt man sie unter dem weniger schmucken Namen „Schokocroissant“ , bzw. sind diese dem „Pains au Chocolat“ sehr ähnlich. Zu einem ganz besonderen Sonntagsfrühstück sind sie aber ein absolutes MUSS!!
Und Hand aufs Herz, am Geburtstag ist dies schon immer eines unserer Lieblings-Frühstücksleckereien in der großen Pause gewesen 🙂
Bei Aurélie haben wir ein Rezept gefunden, mit dem man diese kleinen Kalorienbomben ganz einfach selbst zaubern kann, allerdings benötigt man dafür etwas Zeit. Daher am besten einen Tag vorher vorbereiten! Wir haben in den Rezept jetzt unsere Erfahrungen einfließen lassen, da wir erst beim 3. Versuch Glück mit dem Teig hatten und auch lieber eine andere Glasur mögen aber sie zeigt sehr schön, wie man den Teig falten muss.

_DSC9614 (1)_20130908

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 30 g Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 160 g Butter
  • 130 g Zartbitter- oder Halbbitterschokolade
  • Etwas Schokolade für die Glasur

Zuerst wird der Teig vorbereitet. Dazu gibt man Mehl, Wasser, Zucker, Hefe und Salz in eine Schüssel und verrührt alles mit einem Holzlöffel. Der Teig ist sehr klebrig, das soll auch so sein. Diesen jetzt für mind. 2 Stunden an einem ruhen lassen (über Nacht war zu lang, danach war er schon leicht gegoren).

Nun muss die Butter zu einem Quadrat ausgerollt und mit dem Teig gefaltet werden. Hierzu hat Aurélie eine super Anleitung gemacht *klick*

Zum Schluss den Teig zu einem Rechteck von 40 x 24 cm ausrollen und in 10 kleine Rechtecke ( 8 x 12 cm) schneiden. Auf jedes 2 Stücke Schokolade platzieren und einrollen. Statt der Schokolade kann man z.B. auch kleine Marzipanstücke mit Schokomantel einrollen. Das kam besonders gut bei unseren Männern an…! 🙂

Jetzt müssen sie nochmals mind. 2 Stunden ruhen bis der Teig doppelt so groß ist. Nicht im warmen Backofen, wie man es sonst gerne bei Hefeteig macht!! Das ist zu warm, da läuft die Butter aus dem Teig und man hat am Ende lediglich „Fladen“…

Backofen auf 210 °C vorheizen und für ca. 20 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen, restliche Schokolade schmelzen und in feinen Streifen über die Teilchen geben.

_DSC9611 (1)_20130908

Unser Fazit: Vieeel besser als bei unserem Bäcker um die Ecke und sie schmecken auch noch 2 Tage später!!!

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina