Minidonuts mit P&J Füllung

In unserem letzten Post hatten wir ja die wundervolle Kombination fluffiger Brioche mit unserem geliebten Nutella. Was wir genauso sehr lieben ist Peanutbutter & Jelly in allen möglichen Varianten. Das Beste kommt jetzt: den Teig von den Nutella Brioche können wir auch für diese herzallerliebsten Minidonuts verwenden und füllen sie mit einer leckeren P&J Füllung!! Somit kann man zwei verschiedene Köstlichkeiten auf einmal zaubern.

IMG_5177_b

Zutaten für den Teig (ca. 40 Stück):

240 g Mehl
25 g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
70 ml lauwarme Milch
2 Eier, Raumtemperatur
125g Butter, Raumtemperatur – gewürfelt
Fett zum Frittieren
Zucker

Am besten nehmt Ihr dafür eine Küchenmaschine mit Knethaken und gebt in die Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Hefe. Dieses auf langsamster Stufe gut vermengen, danach Milch und Eier dazugeben und 2 Minuten lang verrühren. Nun die Küchenmaschine auf die mittlere Stufe stellen und alles 6-8 Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Butter Stück für Stück hinzugeben und jedes Mal warten bis diese gut eingearbeitet ist – ca. 5 Minuten insgesamt verkneten.

Nun fettet Ihr eine Schüssel, gebt den Teig hinein und deckt diese mit Frischhaltefolie ab. Die Schüssel sollte so groß sein, dass der Teig genügend Platz hat um aufzugehen. Dieses stellt ihr nun für eine Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag legt Ihr 2 Backbleche mit Backpapier aus und bestäubt Eure Arbeitsfläche mit Mehl. Nun rollt Ihr den Teig auf eine Dicke von 1/2 cm aus und stecht mit einem runden Keksausstecher (Durchmesser ca. 5 cm) Kreise aus. Diese legt Ihr dann auf die Backbleche, deckt sie mit einem Küchenhandtuch ab und lasst sie nochmals für 1 bis 1  1/2 Stunden gehen. Sie sollten Ihre Größe verdoppelt haben. Dann erhitzt Ihr das Frittierfett auf 180 °C (wenn man einen Holzspieß hinein hält steigen daran Bläschen auf) und stellt einen flachen Teller mit Zucker bereit. Gebt vorsichtig 2-3 Donuts in das Fett und frittiert sie so lange bis sie eine hübsche goldbraune Farbe haben. Danach nur noch in dem Zucker wälzen und abkühlen lassen.

Zutaten Füllung:

23 g Stärke
55 g Zucker
1 Prise Salz
375 ml Milch
1 EL Vanillezucker
60 g Erdnussbutter
Erdbeerkonfitüre

Stärke, 1 EL Zucker, Salz und 3 EL Milch verquirlen. Die übrige Milch, Zucker und Vanillezucker in einem Topf aufkochen, Stärke unter Rühren zur Milchmischung geben und alles einmal aufkochen. Die Erdnussbutter unterrühren und etwas abkühlen lassen.

Nun könnt Ihr zwei Spritzbeutel füllen, einmal mit Konfitüre und einmal mit dem Erdnussbutterpudding, stecht ein Loch in die Donuts und füllt diese erst mit etwas Konfitüre und dann mit dem Pudding. Fertig!

Die Donuts hatten bei uns keine lange Überlebensdauer, die meisten wurden bereits während der Herstellung und des Shootings verdrückt. Einige wenige blieben noch für die Kollegen am nächsten Tag über daher können wir leider nicht sagen wie lange sie maximal haltbar sind…

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Knusprige Schweineöhrchen ganz einfach und schnell gemacht…

Wer kennt sie nicht, diese super knusprigen kleinen Schweineöhrchen? Man findet sie sonst auch unter dem Namen „Palmiers“. Wir geben zu, auch wir waren etwas überrascht, dass man für die Zubereitung lediglich 3 Zutaten benötigt, welche man eh fast immer im Haus hat!! Somit sind sie fantastisch, wenn man mal ganz spontan und fix kleine Knuspereien für den Kaffee zaubern möchte und mit Glück bleibt für die nächsten Tage auch noch etwas übrig. Man sollte dann allerdings die unten genannte Menge unbedingt erhöhen!_DSC1651 (1)_20150125Zutaten (Für ca. 16 Stück) 1 Blätterteig Platte (TK), aufgetaut 1 Tasse Zucker 1 Prise Salz Den Ofen auf 230 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Zucker mit dem Salz mischen und die Hälfte davon auf die Arbeitsplatte geben. Den Blätterteig darauflegen und mit der restlichen Zucker-Salz-Mischung bedecken. Nun den Blätterteig zu einem Quadrat ausrollen – soweit es geht ohne dass er reißt, der Zucker sollte dann gut eingearbeitet sein. Beide Seiten nun zur Mitte hin falten, wie ein Buch. Dieses dann auch gleich noch ein zweites Mal und dann klappt Ihr beide Seiten zusammen, so dass die eine Hälfte auf der anderen liegt. Nun schneidet Ihr jeweils ca. 1 cm breite Scheiben ab und legt diese mit der Schnittfläche nach oben auf das Blech. Diese werden dann für 6-9 Minuten gebacken bis der Zucker schön karamellisiert ist und kühlen dann komplett auf dem Backblech aus. Die letzten kalten Tage kann man also nun noch einmal gemütlich einen kleinen Glücklichmacher nach dem anderen knuspern. Ob allein, oder mit mehreren entscheidet Ihr: denn guten Freunden gibt man knusprige Leckereien 😉 Habt eine wunderbare Woche! Zuckersüße Grüße Eure Lina & Tina

Churros mit Hot Fudge Sauce!

Hach…schon seit einiger Zeit sind wir total neugierig auf diese kleine Leckerei die man in vielen Ländern an der Straße kaufen kann. Leider, leider sind wir bisher nicht in den Genuss gekommen und was bleibt da anderes übrig als selber backen?? Sie waren danach allerdings auch leider ratz fatz wieder verschwunden, weil sie einfach viel zu lecker sind um lange liegen zu bleiben – besonders mit der Hot Fudge Sauce von Cynthia Barcomi! Der Wahnsinn mit hohem Suchtfaktor!!
_DSC1091 (1)_20140223-2Zutaten:
60 g Butter
235 ml Wasser
2 El Zucker
1 Prise Salz
130 g Mehl
3 Eier

Zum Bestäuben:
100 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 TL Zimt

Sonstiges:
1 Liter Öl oder 1 Kg Plattenfett für die Friteuse oder den Topf

In Prinzip ist die Herstellung ähnlich wie bei dem Spritzkuchen.
Das Wasser mit der Butter, dem Zucker und dem Salz zum Kochen bringen und das gesiebte Mehl auf einmal in das kochende Wasser schütten. Den Teig so lange rühren, bis er sich vom Topfboden löst und einen Kloß bildet. Den Teigkloß in eine Schüssel geben, etwas abkühlen lassen und nacheinander einzeln die Eier unterrühren. Der Teig darf nicht zu heiß sein, sonst stocken die Eier.

Das Öl/ Plattenfett in der Friteuse/ dem Topf auf 175°C erhitzen.
In der Zeit könnt Ihr den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Das Fett ist heiß, wenn sich an einem Holzstäbchen kleine Bläschen bilden. Nun den Teig in das Fett spritzen, dabei am besten eine Schere benutzen um die Stücke auf die gewünschte Größe zu bekommen. Die Churros solange frittieren bis sie leicht gebräunt sind, dabei immer schön wenden und anschließend mit einer Schaumkelle auf Küchenpapier legen.
Auf einem Teller Zucker, Vanille und Zimt vermischen und die Churros darin wälzen.
Frisch servieren, so schmecken sie am besten und mit der folgenden Sauce sind sie der absolute Hammer:

Hot Fudge Sauce von Cynthia Barcomi

Zutaten:
75 g Butter
150 g Zartbitterschokolade, gehackt
50 g Vollmilchschokolade, gehackt
70 g Zucker
1 Tl Sirup (Grafschafter Goldsaft)
150 ml Kondensmilch
80 g Sahne

Die Butter in einem Topf zerlassen, vom Herd nehmen und die restlichen Zutaten unterrühren. Alles zusammen nochmals zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme ca. 8-10 Minuten lang köcheln lassen, dabei aber ständig umrühren damit nichts anbrennt. Warm servieren, der Rest ist im Kühlschrank 2 Wochen lang haltbar und kann in einem Wasserbad wieder erwärmt werden.
_DSC1100 (1)_20140223-2Wirklich ärgerlich, dass man bei dem Schreiben des Artikels schon wieder Hunger auf Churros bekommt… aber zum Glück hat man die meisten Zutaten ja eh immer im Haus 😉

Zuckersüße Grüße
Lina & Tina

Homemade Twix

Wer kennt sie nicht seit Kindertagen?
Die leckeren Riegel für zwischendurch: knuspriger Keksboden, gefüllt mit leckerem Karamell und eingehüllt mit zarter Schokolade. Hmmm!
TWIX! Der leckere Schokoriegel, der früher einmal Raider hieß 🙂
Die muss man doch auch selber machen können!?Richtig, kann man. Und das ist gar nicht schwer – versprochen!
Wir haben uns mal wieder auf die Suche begeben und sind fündig geworden.

(Quelle für das Rezept: blog.candiquik.com)

Für den Keksboden:
240 g Mehl
120 g Puderzucker
225 g Butter, zimmertemperatur
2 TL Vanille Extrakt

Für die Karamellschicht:
ca.350 g Karamell-Bonbons (z.B. „Durchbeißer“ von Storck)
3 EL Sahne

Sonstiges:
200 g Vollmilch Kuvertüre

Zubereitung:
Den Ofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eine kleine Auflaufform (ca.20 x 30 cm)  mit Butter am Boden und an den Rändern einfetten.

Nun könnt Ihr mit dem Teig beginnen. In einer mittelgroßen Schüssel die Butter mit dem Puderzucker und dem Vanille Extrakt schaumig schlagen.
Danach langsam das Mehl hinzufügen und nur so lange mixen bis sich die Zutaten vermengt haben.
Dann kann der Teig auch schon in die Auflaufform. Vorsichtig bis an den Rand der Auflaufform verteilen bis er gleichmäßig verteilt ist. Nun braucht Ihr nur noch mit der Gabel einige Löcher einzustechen und dann kann er auch schon für 40-45 Minuten in den Ofen. Da ja jeder Ofen anders ist achtet einfach schon ab 30 Minuten auf Euren Keksboden. Er ist fertig wenn die Ränder goldbraun geworden sind.

Während Ihr den Keksboden in der Form auskühlen lasst, kann die Karamellschicht vorbereitet werden.
Dafür wickelt Ihr die Bonbons aus dem Papier und gebt sie direkt in den Topf. Die Sahne hinzufügen und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze warten bis die Karamelle zu einer cremigen Masse geschmolzen sind.
Naschen erlaubt, aber vorsicht – heiß 🙂
Die Karamellmasse einfach auf den Keksboden gießen und gleichmäßig verteilen. Wir haben die Form dann für 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt damit alles in Ruhe erkalten kann.

Anschließend könnt Ihr die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den noch sehr großen „Riegel“ vorsichtig aus der Form lösen.

Diesen „überdimensionalen Riegel“ schneidet Ihr nun erst einmal längs auf der Hälfte durch. Dann teilt Ihr alles in Twix-Riegel große Stücke ein. Diese überzieht ihr nun mit der Kuvertüre und lasst sie am besten auf einem Gitter abtropfen. Ihr könnt sie aber auch auf Backpapier ablegen.
Das Ganze kommt nun nochmal in den Kühlschrank bis die Kuvertüre erkaltet ist.

Das wars auch schon. Tja, Ihr seht das ist eigentlich nicht schwer 🙂
Dann schnappt Euch am besten einen Kaffee, kuschelt Euch mit einer Decke auf die Couch und genießt die Riegel!

Zuckersüße Grüße
Lina und Tina