Oreo-Mascarpone-Tarte mit Ombre Kirschen

Nun ist es endlich soweit, als absolute Sommerkinder genießen wir diese Jahreszeit in vollen Zügen und die ersten Köstlichkeiten können nun doch so langsam geerntet werden. Wenn man mit offenen Augen durch die Natur geht, dann entdeckt man mit Glück sogar wilde Kirsch- oder Apfelbäume oder auch Sträucher wie Johannisbeeren oder wilde Himbeeren. Heute haben wir bei den Kirschen zugeschlagen und daraus diese bezaubernde Tarte mit einem knusprigen Boden aus Oreo Keksen, einer zarten Mascarponecreme mit einem Hauch von Honig und Kirschen in unserer Lieblingsfarbe entstehen lassen.

IMG_4843

Zutaten für den Oreo-Tarte-Boden:
Dieser Boden kam auch schon für den Oreo Banana Cream Pie zu Einsatz. Ihr benötigt hierfür lediglich:

20 Oreo´s
55 g (1/4 cup)Butter

Eine Tarte-Form bereit stellen und die Oreos zerkleinern! Die Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und mit den Oreo´s vermengen. Diese leckere Mischung kommt nun ratzi fatzi in die Form und wird auf dem Boden und an der Seite ordentlich festgedrückt. Die Form in den Kühlschrank stellen. So wird der Boden schön fest.

Zutaten für die Mascarponecreme:
250 g Mascarpone
2 EL Milch
2 EL Honig
1/4 TL Vanille Extract
1 TL Zitronenschale

Die Zutaten gut miteinander vermengen und auf dem gekühlten Boden verstreichen. Die Tarte dann erst einmal in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit kann man sich dann in aller Ruhe um die Ombre Kirschen kümmern.
IMG_4852_bearbeitet

Zutaten für die Ombre Kirschen:
Mindestens 10 Kirschen (zum zwischendurch naschen dann entsprechend mehr 😉 )
200 g weiße Schokolade
Pastenfarbe in Pink
Butterbrotpapier

Kirschen abwaschen und gut trocknen. Butterbrotpapier bereitlegen. Die Schokolade in 4 Teile von jeweils 50 g aufteilen und das erste Teil über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die ersten Kirschen darin eintauchen und auf das Butterbrotpapier legen. Wenn man Glück hat, dann findet man auch Kirschen die so ausgeglichen sind, dass sie von alleine aufrecht stehen. Dann den nächsten Teil Schokolade schmelzen und mit etwas Pastenfarbe leicht einfärben. Diesen Prozess wiederholt man entsprechend und färbt die Schokolade jedes Mal ein wenig dunkler. Nachdem die Schokolade auf den Kirschen komplett getrocknet ist kann man sie auf der Tarte anordnen und diese den staunenden Gästen servieren!

IMG_4836

Frisch aus dem Kühlschrank schmeckt diese Tarte am besten und ist somit perfekt für einen erfrischenden Genuss an warmen Sommertagen.

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina ♥

Advertisements

Die einfachste und weltbeste Oreo-Schokoladentarte

Oreo + Schokolade = ♥
Wir haben die wohl beste und schokoladigste Tarte aus dem Kühlschrank gezaubert. Ohne Backen oder viel Aufwand! Ein kleines Schokobömbchen mit unseren Lieblingskeksen.
IMG_4013_600x600_100KBOreo Boden:
300 g Oreos
115 g Butter

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Die Oreos in eine Schüssel geben und mit der flüssigen Butter übergiessen. Mit dem Pürierstab alles zu einem Brei verarbeiten und diesen dann auf dem Boden und an den Seiten verteilen und gut andrücken. 2 Stunden kühlen!

Schokoladenfüllung:
190 ml Sahne
200 g Zartbitter Schokolade
55 g Butter
Sonstiges: 4 -5 Oreos zum Dekorieren

Die Schokolade hacken.
Die Sahne in einen kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Butter und Schokolade unter ständigem Rühren darin schmelzen und cremig schlagen.
Schokoladencreme nun auf den Tarteboden streichen und mit den Oreos dekorieren.
Die Tarte insgesamt 4  Stunden kühlen und dann geniessen!
IMG_4005Kleine Schokoholiker ,wie wir, sind nun im Schokoladenhimmel! Oreos sind doch einfach eine herrliche Erfindung!

Habt eine wunderbare Woche!
Eure Lina und Tina ♥

 

Nutella-Oreo-Popsicles {extra cremig}

Jippie, yay und  juchhu! Da für das kommende laaaaange Wochenende ein Bombenwetterchen angesagt ist, gibt es heute gleich das nächste Eisrezept von uns, welches ratzifatzi (und zwar wirklich ratzifatzi!) zuzubereiten ist. So kann man umso mehr Zeit draußen im Grünen verbringen (und sich umso mehr auf die Erfrischung zwischendurch freuen) ♥
Genießt besonders cremiges Oreo-Eis im Wechsel mit gesalzenen Erdnüssen und einer leckeren Knusperschicht unserer Lieblings-Schokoladencreme Nutella…! Eine unglaublich himmlische Kombination, die Euch auf einer Eiswolke schweben lässt…
_DSC1319 (1)_20140604Hierfür haben wir das Rezept von unserer Homemade Icecream ohne Eismaschine genommen.

Das Eis-Grundrezept:
2 Becher Schlagsahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen von Bärenmarke)

Zusätzlich benötigt man dann noch folgende Zutaten:
ca. 6-8 Oreos (fein zermahlen)
1 EL Homemade Vanilleextrakt
gesalzene Erdnüsse, fein gehackt
Nutella, leicht erwärmt
Sonstiges:Eisformen oder Becher von großen Fruchtzwergen, Holzstäbchen (ideal natürlich Eisstiele)

Die Sahne steif schlagen. In einer separaten Schüssel die Kondensmilch geben und ca. 2-3 El gemahlene Oreos und das Vanilleextrakt unterrühren. In den Formen für das Eis nun eine Schicht mit dem Eis füllen und darauf die gehackten Erdnüsse streuen. Den erwärmten Nutella dünn darüberstreichen und alles wiederholen. Mit einer Eisschicht abschließen und auf die oberste Schicht noch zerbröselte Oreos streuen. Nun die Holzstäbchen in die Mitte drücken und alles für mind. 4 Stunden, am besten aber über Nacht, in den Tiefkühlschrank stellen.
Das ging jetzt wirklich flott, oder?
10439685_10152163555161725_728896223_n_600x600_100KBWir werden uns nun auch gleich zwei Stück aus unserem Vorrat mopsen und damit genüsslich auf die Terrasse entschwinden um uns auf den Start der Fussball WM vorzubereiten. Was da Tolles bei herausgekommen ist, seht Ihr dann schon in der nächsten Woche.

Habt eine ganz tolle Woche mit viel, viel Sonnenschein!

Eure Lina & Tina ♥

 

 

Spinnen-Petit Fours

Wenn Geister durch die Straßen ziehn,
heissa, dann ist Halloween!

Nicht mehr lange, dann beginnt einer der wohl schaurig schönsten Abende in diesem Jahr: Halloween!
Wir haben auch in diesem Jahr wieder einige schaurige Grusel-Leckereien für Euch vorbereitet.

Hier nun eine Idee für Eurer Halloween-Buffet, welche ratzi fatzi zubereitet ist.
Spinne1

Für 16 gruselige Kekse:
1 Packung Oreo´s
1 Packung Lackritzschnecken
500 g Fondant (je nach Größe der Spinnen kann auch weniger reichen. Aber lieber mehr einplanen)
schwarze Lebensmittelpaste (z.B. Sugarflair oder Wilton)

Den Fondant mit etwas schwarzer Lebensmittelfarbe einfärben (bitte vergesst keine Einmalhandschuhe o.ä.).
Solltet Ihr ein wenig ratlos Euren dunkelgrauen Fondant betrachten, der nach dem nachfärben noch immer nich schwarz ist, dann macht Euch keine Sorgen. Der Fondant dunkelt noch nach.
Für jeden Oreo benötigen wir nun weißen Fondant, den Ihr in Walnuss-große Kügelchen formt.

Schnappt Euch nun eine von den weißen Kügelchen und rollt diese nicht zu dünn aus. Legt den Fondant über den Oreo. Den überschüssigen Fondant schneidet Ihr einfach ab.Vorsichtig den Fondant an den Seiten an die Unterseite drücken. So habt entsteht ein sauberer Abschluss. Gefällt Euch der Fondantkeks aber schon, nachdem Ihr den überschüssigen Fondant abgeschnitten habt, dann könnt Ihr diesen natürlich auch so lassen.
Collage
Für die Spinnen formt nun 16 Kugeln für den dicken Körper und 16 kleine Kugeln für den Kopf. Wenn Euch die Proportionen gefallen können auch schon die Lakritz-Beine angefertigt werden. Auch das geht ratzi fatzi. Schnecken aufrollen (naschen zwischendurch ist erlaubt 🙂 ). Schneidet pro Spinne 4 ca. 10cm lange Stücke ab. Diese in der Mitte nochmals durchschneiden. Schwupps, schön sind alle 8 Spinnenbeine fertig. Diese kommen nun als erstes auf den Oreo. Mit Hilfe eines Schaschlikspießes haben wir die Spitzen vorsichtig in den Fondant gedrückt, damit die Beine einen besseren Halt haben.
Den Körper auf die Beine legen und leicht andrücken. Der Körper und der Kopf können vorher auf der Unterseite auch mit einem Hauch (!) Wasser eingestrichen werden, damit sie besser haften. Den Kopf am Körper befestigen und tadaaa…fertig sind sie schaurigen Spinnen Petit Fours!

Spinne2_600x600_100KBInspiration von „I am baker

Na, haben wir Euch zu viel versprochen? Das geht doch wirklich fix, oder? Und das Ergebnis kann sich doch nun wirklich sehen lassen und wird wohl sicher gerade der Damenwelt eine Gänsehaut bescheren…

Gruselige Grüße
Eure Lina und Tina ♥

Oreo Banana Cream Pie

Das Rezept für den Oreo-Banana-Cream Pie haben wir sehr lange vor uns hingeschoben. Warum können wir gar nicht sagen, aber immer kam etwas interessanteres für uns über den Bildschirm gehuscht…aber wisst Ihr was? Wir bereuen es so sehr!
Dieser Pie ist mittlerweile einer von Lina´s Lieblingsleckereien geworden.
Frisch aus dem Kühlschrank ist er vor allem im Sommer eine Wucht und unglaublich erfrischend! Leckere Vanillecreme, frische Bananen und ein Boden aus Oreo´s – ein Träumchen!

1075098_536524183076664_2033194867_n
Für den Boden:
20 Oreo´s
55 g (1/4 cup)Butter

Eine 20-er Pieform (eine Springform geht natürlich auch) bereit stellen.
Die Oreos zerkleinern!
Die Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und mit den Oreo´s vermengen. Diese leckere Mischung kommt nun ratzi fatzi in die Form und wird auf dem Boden und an der Seite (ca 1 cm, also nicht wirklich hoch.) ordentlich festgedrückt. Die Form in den Kühlschrank stellen. So wird der Boden schön fest.

Für die Vanillecreme:
2 Eigelb
40 g (1/3 cup) Maisstärke
3 TL Vanilla Extrakt
709 ml (3 cups) Konditorsahne + 100 ml zum Aufschlagen
115 g (1/2 cup) Zucker
2 TL Butter
2-3 Bananen

Konditorsahne, Eigelb, Zucker und Maisstärke vermengen. Mit dem Handmixer nur so lange mixen, bis die Masse seidig glatt ist. In einem mittelgroßen Topf kocht Ihr diese nun langsam und unter Rühren auf. Ist die Masse nun so fest wie Vanillepudding, rührt Ihr den vanilla Extrakt und die 2 TL Butter unter. Ihr könnt die Creme nun von der Herdplatte nehmen und in Rühe abkühlen lassen.
Nachdem die Creme abgekühlt ist, nochmals umrühren.
Bananen in nicht zu dünne Scheiben schneiden.
Die Form aus dem Kühlschrank holen und den Boden,  nochmals andrücken.
Nun kann der Boden schon eimal mit der ersten Schicht Bananenscheiben ausgelegt werden. Darauf die Hälfte der Vanillecreme verteilen. Jetzt kommt die zweite  und somit letzte Bananenschicht, die dann mit der restlichen Vanillecreme überzogen wird. Fehlt nur noch die Sahnehaube. Dazu 100 ml Konditorsahne nicht ganz aufschlagen und auf dem Pie verteilen. Fertig!
Der Pie sollte nun mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank (am besten über Nacht) und kann dann direkt genossen werden!

„Direkt genossen werden“ ist dann auch schon unser Stichwort 😉
Wir suchen uns nun ein schattiges Plätzchen und erfrischen uns mal nicht mit einem Glas Limonade, sondern mit einem Stück Oreo-Banana-Cream Pie.

Sonnige und zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Wenn Cheesecake Cupcakes auf Erdnussbutter treffen

Erdnussbutter. Schokolade. Cheesecake. Oreo.

Bedarf es da noch viele Worte?
Alle Naschkatzen, die auch kleine Fans der amerikanischen Leckereien sind, werden nun wahrscheinlich kleine Luftsprünge machen.
Ja, jeder einzelne Cupcake ist etwas mächtig und eine kleine Kalorienbombe, aber selbst ein halber Cupcake ist diese Sünde wert. Versprochen!
Gefunden haben wir dieses Rezept bei „Bubbles and Sweet“. Uns war sofort klar: diese Cupcakes MÜSSEN wir machen!

Dieses Rezept reicht für ca. 12 Cupcakes.

Erdnussbutter-Füllung:
450 g cremige Erdnussbutter
125 g Puderzucker
113 g Butter, Raumtemperatur
1/2 TL Salz

Es wird etwas mehr Masse. Aber nicht erschrecken, denn Ihr benötigt diese nicht nur als Füllung, sondern auch für den Cheesecake und die Ganache.
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und gründlich durchmixen. Am besten stellt Ihr die Schale danach noch eine Weile in den Kühlschrank, denn dann wird die Masse ein wenig fester und klebt nicht mehr so sehr.

Cheesecake:
12 Oreo Kekse
120 g von der Erdnussbutter-Füllung
310 g Frischkäse, Raumtemperatur
200 g Kondenzmilch
3 Eier Gr.L, Raumtemperatur

Den Ofen auf 140°C Ober/-Unterhitze vorheizen.
Füllt als erstes Euer Muffinblech mit Papierförmchen aus. In jedes dieser Förmchen kommt nun jeweils ein Oreo Keks.
Nun nehmt Ihr ca.200 g Erdnussbutter-Füllung und gebt auf jeden Oreo einen gehäuften TL dieser Masse. Drückt die Füllung etwas fest und versucht diese direkt auf dem Keks zu lassen.
In einer mittelgroßen Schale den Frischkäse mit einem Mixer cremig schlagen. Kondenzmilch hinzufügen, bis es eine glatte Masse geworden ist. Gebt dann ein Ei nach dem anderen in die Creme, dann die Erdnussbutter-Füllung. Mixt nun noch einmal alles gut durch. Nun gebt Ihr vorsichtig mit einer kleinen Kelle die Cheesecake-Masse in die Förmchen. Es kann ruhig bis fast ganz oben gefüllt werden.
Das Muffinblech vorsichtig in die Mitte des Ofens geben und 40 Minuten backen. Im offenen Ofen noch 15 Minuten ruhen lassen. Danach auf einem Küchengitter komplett auskühlen lassen.


Erdnuss-Schokoladen-Ganache:

125 g Zartbitter-Kuvertüre (Vollmilch geht natürlich auch)
28 g Sahne
125 g von der Erdnussbutter-Füllung
20 g Butter, Zimmertemperatur

Die Schokolade hacken und mit der Sahne in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen lassen.
Schokolade  in Ruhe für ca. 2 Stunden in einen kühlen Raum abkühlen lassen.

Die Schokolade so lange mit dem Mixer schlagen, bis sie heller wird. Erdnussbutter-Füllung hinzugeben und auf mittlerer Stufe gut miteinander vermengen. Zum Schluß die Butter untermixen, aber nur, bis sich alles gut miteinander vermengt hat. Ihr könnt auch noch etwas mehr Erdnussbutter hinzufügen. Haben wir auch gemacht, denn es wird auch bei Euch sicher noch was über sein, richtig?
Mit der Sterntülle haben wir dann die Ganache als Topping auf dem Cupcake aufgetragen.


Hier noch einmal ein Bild vom Aufbau:

Mhhh! Ein Träumchen! ♥

Zuckersüße Grüße
Lina und Tina