Auf Wolke 7…Wolkendonuts mit und ohne Vanillecreme

Noch 2 Tage, dann werden sich all die Blumenläden wieder ein goldenes Näschen verdienen… Bei uns wird natürlich wieder der Ofen glühen, denn bei uns geht die Liebe nun einmal durch den Magen. Punkt! (wie Larissa Marolt nun sagen würde…)
Wir haben uns bei diesen köstlichen Wolken-Donuts für den Tag mit Eurem oder Eurer Liebsten auch etwas gedacht, wir schlauen Füchse:
Gebacken wird getreu dem Motto:
Mit Dir schwebe ich jeden Tag auf Wolke 7 , dass die roten Herzen vor Liebe nur so aus den Wolken regnen!
Wolken6_600x600_100KBZutaten Donuts:
7 g (1 Tütchen) Trockenhefe
175 ml lauwarme Milch
2 EL warmes Wasser
50 g Zucker
1 Ei (Gr.L)
37,5 g Butter
400 g Mehl (nach Bedarf etwas mehr)
1/2  TL Salz
Sonstiges: 1 Liter Sonnenblumenöl zum Frittieren, Wolkenausstecher, Puderzucker in einer Schale (gesiebt) , Spritzbeutel mit einer dünnen, langen Tülle zum Befüllen der Creme.

Die Hefe mit dem warmen Wasser mischen und 5 Minuten ruhen lassen, bis sich Bläschen bilden.
Hefemischung, Zucker, Salz, Milch, Ei, Butter und die Hälfte des Mehls in einer mittelgroßen Schüssel mischen. Mit dem Handmixer den Teig einige Minuten auf niedriger Stufe rühren. Das restliche Mehl nach und nach einrühren, bis der Teig nicht mehr am Schüsselrand klebt.
Den Teig einige Minuten lang kneten bis er schön glatt und elastisch ist. Gebt ihn nun in eine eingefettete Schüssel und deckt ihn an einem warmen Ort so lange ab bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
(Der Teig ist aufgegangen, wenn man beim Eindrücken eine Vertierfung hinterlässt)
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick ausrollen. Mit dem Wolken-Ausstecher die Donuts ausstechen und nochmals an einem warmen Ort gehen lassen bis sie sich im Volumen verdoppelt haben. Deckt die Wolken ruhig locker mit einem Küchentuch ab.
Das Sonnenblumenöl in einem großen, hohen Topf auf 175°C erhitzen. Die Wolken mit einem Pfannenheber oder einer breiten Schaumkelle in das Öl tauchen. Schaut mit der Schaumkelle vorsichtig nach, wie die Unterseite ( oder eben die Seite, welche gerade frittiert wird ) aussieht. Sobald sie goldbraun ist, den Donut wenden und auch die zweite Seite goldbraun frittieren.
Lasst die Donuts ganz kurz auf einem Küchengitter abtropfen und wälzt sie dann in dem Puderzucker, damit dieser noch schön haften bleibt. Wir haben eine rechteckige Schale mit gesiebtem Puderzucker gefüllt und konnten die Wolken so optimal darin wälzen.
(Naschen erlaubt! Man kann sich leider eh nicht zusammenreißen..hihi)
Wenn Ihr die Wolken nun befüllen wollt, dann lasst diese nach dem Wälzen im Puderzucker komplett auskühlen. In der Zeit kann in Ruhe die Vanillecreme gekocht werden.
Die Wolken-Donuts schmecken am besten richtig frisch und sollten noch am selben Tag verputzt werden.

Zutaten Vanillecreme:
1 Vanilleschote
250 ml Milch
3-4 EL Zucker
2 EL Puddingpulver Vanille
100 g Mascarpone

Die Milch in einen Topf geben. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit dem Puddingpulver und dem Zucker aufkochen lassen. Ist die Vanillecreme schön dicklich geworden, nehmt den Topf beiseite und deckt diesen mit Frischhaltefolie ab, damit sich keine Haut bilden kann. Die Folie sollte direkt auf der Oberfläche der Creme liegen. Es kann nun noch sehr süß schmecken, aber sofern Ihr die Mascarpone in die Creme rührt legt sich das.
Nachdem die Creme vollständig abgekühlt ist, hebt Ihr mit dem Schneebesen die Mascarpone unter. Auf keinen Fall den Mixer benutzen. Die Creme soll schön fluffig werden.
Füllt die Vanillecreme nun in den Spritzbeutel und spritzt die Füllung vorsichtig in den Donut. Wir haben die Tülle immer ein ganz klein wenig hin und her bewegt, damit ein wenig mehr Hohlraum zum Füllen entsteht. Es klappt ganz wunderbar.

Tipp: Im Grunde ist beim Füllen ja alles erlaubt. Neben den schlichten, ungefüllten Wölkchen und der Vanillecreme-Variante mögen wir es gerne fruchtig. Wir haben aus dem Sommer noch ein letztes Gläschen selbstgemachter Erdbeer-Holunderblüten-Marmelade über gehabt (s.u. auf dem Foto). Ein Träumchen, der uns auf der flauschigsten Wolke hat fliegen lassen ♥
Wolken3_600x600_100KBHier nun noch ein kleiner Einblick der 2 Varianten von uns. Aber auch ohne Füllung sind sie ein Gedicht!
Collage Wolken2_600x600_100KBWir wünschen Euch einen wunderschönen und liebevollen Tag mit Eurem ♥-Blatt.  Lasst es Euch gut gehen!

Zuckersüße Grüße und jede Menge Loooove
Eure Lina und Tina

Advertisements

Schietwetter

Schietwetter – Dafür sind wir Norddeutschen bekannt…. Aber wenn es draussen so richtig ungemütlich wird kann man es sich drinnen umso schöner machen. Dachten wir – und *schwupps*, fertig war der kleine Candytable:

CandyTable6
Am schönsten waren dieses mal unsere Wolken-Cookies. Die „Regentropfen“ sehen täuschend echt aus und funkeln so schön!
Durch den Fondant sind sie natürlich etwas süßer, als die „normalen“ Cookies, aber mit dem Teig des Cookies ergänzt es sich ganz wunderbar.

Wolken-Cookies mit Regentropfen:

Zutaten für ca. 40 Stück:
125 g genahlene Walnüsse
300 g Mehl
1 TL Backpulver
150 g Zucker
175 g Butter
1 Ei (Gr. M)
etwas Marmelade zum Einstreichen (wir haben uns für Feigenmarmelade entschieden)
200 g Fondant

Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten. Die Walnüsse dabei zulest zugeben. Den Teig in Frischhaltefolie schlagen und 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
Backofen auf 175°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
Nun kann auch schon auf einer bemehlten Arbeitsfläche der Teig ausgerollt werden und die Wolken ausgestochen werden. Die Kekse werden 12-15 Minuten goldbraun gebacken. Auskühlen lassen.
Die Marmelade wird nun wirklich nur hauchdünn auf den Keks gestrichen um dem Fondant darauf Halt zu geben.
Achtet darauf, dass die Marmelade keine Stückchen oder Kerne enthält. Es könnte sich beim Fondant durch kleine Unebenheiten bemerkbar machen.
Den Fondant ausrollen und die Wolken in der gleichen Größe ausstechen. Vorsichtig auf dem Keks glattstreichen. Fehlen nur noch die hübsch funkelnden Regentropfen…

Die „Regentropfen“:
Eine handvoll möglichst klare Bonbons werden benötigt.

Die Bonbons in einem Mörser zu Pulver verarbeiten. Den Ofen auf 150 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Bonbonpulver darauf verteilen und das Ganze für ca. 5 Minuten in den Ofen schieben. Danach nur noch auskühlen lassen und direkt verarbeiten. Fertig sind die Regentropfen!

PicMonkey Collage

Heiße Weiße Schokolade:

Zutaten (pro Portion):
ca. 50 g weiße Schokolade
ca. 150 – 200 ml Milch
geschlagene Sahne
blaue Streusel
Wolkenförmchen
Holzstäbchen

Die weiße Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Das Förmchen auf Back- oder Butterbrotpapier legen und mit der Schokolade befüllen. Nach Wunsch noch mit blauen Streuseln dekorieren.  Komplett auskühlen lassen bis die Schokolade wieder fest ist. Ein Tuch mit heißem Wasser befeuchten und um das Förmchen legen, so dass die Schokolade ganz leicht anschmilzt, dann kann man sie von hinten aus dem Förmchen schieben und gleich das Holzstäbchen hineindrücken. Kurz auf Butterbrotpapier in den Kühlschrank stellen. Nun nur noch einen Becher mit heißer Milch befüllen, Schokolade dazugeben und mit geschlagener Sahne toppen.

S1Strohhalme und Wolken-Printables von Minidrops

Regen-Cupcakes:

Zutaten für 16 Stück (nach dem White Cake-Rezept  von Cynthia Barcomi):
180 g weiche Butter
280 g Mehl
120 g Speisestärke
4 TL Backpulver
300 g Zucker
Salz
175 ml + 60 ml Milch
3 Eier (Gr.M)
1 TL Bourbon-Vanillezucker
Blaue Smarties (wir haben 2 Tüten mit den kleinen Packungen gekauft)

Backofen auf 155°C Umluft vorheizen.
Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker und 3/4 TL Salz in einer Schüssel mischen. 180 g Butter in die Mehlmischung schneiden. Mit den Fingerspitzen zerreiben, dass kleine Krümel entstehen. 175 ml Milch mit dem Mixer einarbeiten und ca. 2 MInuten rühen. Eier mit 60 ml Milch und Vanillezuckr verquirlen. In drei Portionen je 15 Sekunden lang unterrühren.
Jedes Cupckeförmchen 3/4 mit dem Teig füllen und ca. 20 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen) backen.
Lasst die Cupcakes vor dem Füllen mit den Smarties unbedingt vorher komplett auskühlen, sonst schmelzen sie und sehen auch leider unschön aus.
Danach einen Kegel aus der Mitte der Cupcakes rausschneiden und mit den blauen Smarties füllen.

Ahorn Frischkäse Frosting:
453 g Doppelrahm Frischkäse
115 g Butter
240 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote
2 TL Ahornsirup

Vanilleschote auskratzen. Die Butter und den Frischkäse im Mixer kurz (!) cremig schlagen. Vanillemark und Ahornsirup zufügen. Den Puderzucker in 2  Potionen langsam einrühren und kurz alles miteinander aufschlagen.
Das Frosting lann nun aufgespritzt werden. Wir haben uns dieses mal wieder für die 1M Tülle von Wilton entschieden.

PicMonkey Collage2Tulip Cupcakeförmchen und Wolken-Printables von Minidrops

Kürbis-Cheesecake mit gezuckerten Kürbiskernen:

Dieser Kuchen braucht etwas Zeit aber es lohnt sich ungemein! Man kann ihn auch locker einen Tag vorher vorbereiten.

 Für den Kuchenboden (22er Springform):
125 g Mehl
55 g brauner Zucker
1/8 Tl Salz
30 g Walnüsse, gemahlen
1/4 Tl gemahlenen Ingwer
113 g kalte Butter
1 El kaltes Wasser

Den Ofen auf 175 °C vorheizen und eine 22er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Wer keine 22er Springform hat kann auch eine kleinere nehmen und verarbeitet dann eben nicht die komplette Masse.
Mehl, Zucker, Salz, Walnüsse und Ingwer gut verrühren. Die kalte Butter hinzufügen und am besten mit den Händen solange kneten bis die Masse krümelig wird. Nun das Wasser dazugeben und alles vermengen bis der Teig sich bindet. Diesen nun auf den Boden der Springform drücken und für 25-30 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen.

Für die Kürbis-Frischkäse-Füllung:
1/2 Hokkaido Kürbis
125 ml Konditorsahne
2 TL Vanille-Extrakt
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlenen Ingwer
1/4 TL Salz
565 g Frischkäse
115 g Zucker
110 g brauner Zucker
1 El Speisestärke
4 Eier (Größe L)

Den Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In leicht gesalzenem Wasser für ca. 25 Minuten kochen bis er weich ist. Anschließend pürieren.

Den Ofen auf 160 °C vorheizen.

Eine Tasse von dem Kürbispüree mit der Konditorsahne, Vanille-Extrakt, Zimt, Ingwer und Salz verrühren.
In einer separaten Schüssel den Frischkäse mit dem Handrührgerät cremig rühren. Weißen und braunen Zucker hinzugeben und gut unterrühren. Die Kürbismasse hinzugeben und untermengen. Die Speisestärke kurz hinzugeben und dann ein Ei nach dem anderen gut unterrühren.
Die Außenseite der Springform mit 2 Bahnen Alufolie kreuzweise einwickeln und die Kürbis-Frischkäsemasse auf den Boden geben und gut verstreichen. Nun benötigt Ihr z.B. einen Bräter oder eine Auflaufform in die Ihr die Springform reinstellen könnt. Diese wird dann mit soviel heißem Wasser gefüllt, dass es ungefähr 2,5 cm hoch ist. Für ca. 70-80 Minuten backen, je nach Ofen kann es auch länger dauern. Wenn man an der Form rüttelt sollte der Kuchen noch leicht wabbelig sein, er festigt sich dann während des Auskühlens.

Topping:
500 ml Konditorsahne
115 g Zucker

Die Sahne aufschlagen bis sie anfängt fester zu werden, dann langsam den Zucker einrühren bis die Sahne steif ist.
Einen Teil der Sahne auf den Cheesecake streichen und den Rest in dekorativen Tuffs spritzen.

Gezuckerte Kürbiskerne:
70 g geschälte Kürbiskerne
1 Eiweiß
1 Prise Salz
2 El Zucker
¼ Tl Zimt

Das Eisweiß so lange aufschlagen bis es schaumig ist. Die Kürbiskerne in eine separate Schüssel geben und soviel Eiweiß hinzugeben bis die Kerne bedeckt sind – man benötigt dafür nicht das komplette Eisweiß. Salz, Zucker und Zimt hinzufügen und gut vermischen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 160 °C vorheizen. Die Kürbiskerne auf das Backblech geben und für 15-20 Minuten backen. Diese dann komplett auf einem Küchengitter auskühlen lassen. Anschließend nur noch in entsprechende Stücke brechen und kurz vor dem Servieren den Kuchen damit dekorieren!

KürbisCheesecakePrintables (Regentropfen & Wolken) von Minidrops

Printables fimdet Ihr hier:  Bastelvorlagen-Wolke

Bekommt Ihr da nicht auch Lust auf ein wenig norddeutsches Schietwetter? 😉

Eure Lina und Tina ♥