Himmlisch leckere Erdbeer HiHats

Zugegeben, der richtige Frühling lässt, bis auf ein paar schöne Tage, noch ganz schön auf sich warten. Wir haben da etwas für Euch: verführerisch leckere Erdbeer HiHat Cupcakes in Rosenoptik!
Die duften nicht nur unglaublich nach frischen Erdbeeren, sondern sie schmecken auch noch so! Auf dem Kaffeetisch oder beim Picknick ein toller Hingucker und zaubern einem die Sonne in die Herzen ♥
ButtercremeRose_600x600_100KBSchokomuffins (ca. 14 Stück):
75 g Vollmilch-Schokolade, gehackt
125 g weiche Butter
180 g Zucker
2 Eier (L)
180 g Mehl
1 leicht gehäufter EL Backkakao
1/2 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1 Prise Salz
125 g Schmand, Zimmertemperatur

Backofen auf 175 °C vorheizen und Muffinförmchen in das Muffinblech geben.
Die gehackte Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und vom Herd nehmen. In einer Schüssel Butter und Zucker schaumig schlagen und ein Ei nach dem anderen hinzufügen. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und alles gut verrühren.
Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz sieben und zusammen mit dem Schmand und ca. 75 ml kochendem Wasser zu der Schokomasse geben. Alles gut verrühren bis eine schöne homogene Masse entstanden ist.
Förmchen zu 2/3 füllen und auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und komplett auskühlen lassen!

Erdbeer-Buttercreme:
1 1/2 Tassen  Erdbeeren, gewürfelt
4 Eiweiß, Zimmertemperatur
330 g Zucker
1 Prise Salz
340 g weiche Butter
Sonstiges: Blütentülle 104 von Wilton, Spritzbeutel

In einem Wasserbad die Eiweiß mit dem Zucker schaumig schlagen bis die Masse eine Temperatur von ca. 80 Grad erreicht hat und sehr fest und glatt ist. Vom Herd nehmen und so lange weiterschlagen bis die Masse abgekühlt ist und einen seidigen Glanz hat. Nun wird immer ein Eßlöffel Butter dazugegeben und untergerührt.
Erdbeeren in einen Mixer geben und zerkleinern, einige kleine Stücke können aber gerne noch vorhanden sein, sie müssen nicht komplett püriert werden! Diese zu der Buttercreme geben und mit dem Handrührgerät gut verrühren.
In einen Spritzbeutel geben und nach Anleitung (tolle Anleitungen gibt es bei youtube zu sehen) auf die Schokomuffins spritzen.
IMG_3336_600x600_100KBWir geniessen nun unsere herrlich nach Erdbeeren duftenden Rosen-Cupcakes in der Sonne. Ja wirklich! Wir haben heute das Glück ein wenig Sonnenstrahlen zu ergattern.

Habt eine wunderbare Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina und Tina ♥

Die einfachste und weltbeste Oreo-Schokoladentarte

Oreo + Schokolade = ♥
Wir haben die wohl beste und schokoladigste Tarte aus dem Kühlschrank gezaubert. Ohne Backen oder viel Aufwand! Ein kleines Schokobömbchen mit unseren Lieblingskeksen.
IMG_4013_600x600_100KBOreo Boden:
300 g Oreos
115 g Butter

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Die Oreos in eine Schüssel geben und mit der flüssigen Butter übergiessen. Mit dem Pürierstab alles zu einem Brei verarbeiten und diesen dann auf dem Boden und an den Seiten verteilen und gut andrücken. 2 Stunden kühlen!

Schokoladenfüllung:
190 ml Sahne
200 g Zartbitter Schokolade
55 g Butter
Sonstiges: 4 -5 Oreos zum Dekorieren

Die Schokolade hacken.
Die Sahne in einen kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Butter und Schokolade unter ständigem Rühren darin schmelzen und cremig schlagen.
Schokoladencreme nun auf den Tarteboden streichen und mit den Oreos dekorieren.
Die Tarte insgesamt 4  Stunden kühlen und dann geniessen!
IMG_4005Kleine Schokoholiker ,wie wir, sind nun im Schokoladenhimmel! Oreos sind doch einfach eine herrliche Erfindung!

Habt eine wunderbare Woche!
Eure Lina und Tina ♥

 

Zuckersüße mini Cookies & Cream-Sandwiches

Erinnert Ihr Euch auch noch an die schönen Nachmittage bei der Omi, wenn die Kekse aus der Dose im Schrank herausgeholt wurden und sie uns dazu ein Gläschen Milch auf den Tisch gestellt hat? Was gibt es schöneres, als diese selbstgebackenen Köstlichkeiten in die Milch zu tunken und zu vernaschen – auch heute noch! Da fühlt man sich gleich wieder wie ein kleines Mädchen ♥
Als kleine Neuauflage haben wir uns überlegt beides zusammenzufügen: Cookie-Sandwiches, bestehend aus knusprigen Chocolate-Chip-Cookies im Miniformat, gefüllt mit einer leckeren Vanillecreme! Hach, so süß, so klein und viel zu schnell vernascht!!! ♥
Cookies1_600x600_100KBZutaten für die Mini-Cookies:
30 g Butter, Zimmertemperatur
115 g Zucker
55 g + 1 TL brauner Zucker
120 g + 7 TL Mehl
1 Ei (Gr.L), Zimmertemperatur
1 TL Vanilla Extrakt
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
20 g gehackte Zartbitter Schokolade

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Backblech mit Backpapier auslegen.
In einer mittelgroßen Schale die Butter mit dem braunen und weißen Zucker mit dem Mixer schaumig schlagen. Das Ei und den Vanilla Extrakt hinzufügen.
In einer kleinen Schale das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen und nach und nach in Teig rühren, bis alles gut miteinander vermischt ist.
Vorsichtig mit den Händen die gehackte Schokolade unter den Keksteig mischen.
Nun  formt Ihr aus dem Teig pro Cookie wirklich nur eine Haselnuss große Kugel. Werden sie größer, dann gehen sie zu sehr auseinander.
Mit etwas Abstand zueinander werden die Kügelchen dann auf ein Backblech gelegt und ca.12-15 Minuten gebacken.
Tipp: wenn Ihr die Cookies nicht füllen möchten, dann sind diese so in einer luftdichten Dose  6-7 Tage haltbar.
Während die Cookies komplett auskühlen, kann schon langsam die Cremefüllung angerührt werden.

Zutaten für die Füllung:
115 g weiche Butter
360-400 g Puderzucker
1 TL Homemade Vanilla Extrakt
1 Prise Salz
2 EL Sahne

Die Butter mit der Sahne, dem Vanilla Extrakt und dem Salz vermengen und einmal kurz mit dem Mixer aufschlagen.
Nach und nach den Puderzucker dazu geben und auf der niedrigsten Stufe des Handmixers so lange rühren, bis es eine glatte und eher feste Masse ist. Bei uns hat 360 g Puderzucker vollkommen ausgereicht.
Cookies2_600x600_100KBNun füllt Ihr die Creme entweder in einen Spritzbeutel und spritzt die Cremefüllung mit einer kleinen Tülle auf die  Unterseite eines Cookies, oder streicht ihn mit einem kleinen Löffel oder einem Messer ein wenig ein. Sucht Euch dann eine ungefähr gleichgroßes Gegenstück und drückt diesen dann vorsichtig auf. Damit die Creme richtig fest wird müssen die mini Cookie-Sandwiches ein wenig ruhen.
Bei uns kullern nur noch ein paar Kekschen durch die Gegend. Mit diesen und dem  schönen SträCookies7_600x600_100KBBei uns kullern nur noch ein paar Kekschen herum. Mit diesen und dem schönsten Sträußchen Blumen werden wir uns jetzt auf den Weg zu unseren Omis machen und einen wunderschönen Nachmittag genießen.

Habt eine wunderschöne Woche!
Eure Lina und Tina ♥

Homemade Eis am Stiel [Erdnuss-Schokolade]

„Like Ice in the Sunshine,
like Ice in the Sunshiiineee…!“♪ ♫
Bei den tollen Temperaturen von 24°C und dem wolkenfreiem Himmel tut eine Erfrischung einfach immer gut.
Angefangen bei der knackigen Schokolade mit gehackten und gesalzenen Erdnüssen, bis hin zur cremigen Erdnussbutter-Eiscreme ist unser Homemade Eis am Stiel ein wahr gewordenes Träumchen.
Bild8_600x600_100KBEinen Abend vor der Fertigstellung solltet Ihr schon einmal die Eiscreme herstellen. Der Rest geht dann ratzi fatzi am nächsten Tag.

Zutaten für das Erdnuss-Eis (ergibt hinterher 4 Stück):
90 g cremige Erdnussbutter
130 ml Milch
250 g Creme Double (von Dr.Oetker)/ wer es säuerlich mag kann ersatzweise Creme Fraîche nehmen
80 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL Homemade Vanilla Extrakt
Sonstiges: Wer hat: Eisformen. Wenn nicht: eine Form der Größe 18 x 12 cm, 4 Eisstiele, Frischhaltefolie zum Auskleiden der Form

Die Form komplett mit Frischhaltefolie auskleiden oder die Eisformen bereit stellen.
Alle Zutaten  in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer auf mittlerer Stufe so lange aufschlagen, bis der Zucker aufgelöst ist. Dies kann ca. 5 Minuten dauern. Masse vorsichtig in die Form füllen, verschließen oder gut mit Frischhaltefolie überdecken und bis zum nächsten Tag einfrieren (wenn es geht, dann sollte die Eisbox gerade stehen).
Am nächsten Tag kann nun erst einmal der Schokoladenüberzug hergestellt werden.

Zutaten für den Schokoladenüberzug:
350 g gute Zartbitter Schokolade, grob gehackt
1 EL Sonnenblumenöl
3 EL gesalzene Erdnüsse, gehackt
Sonstiges: Ein Brett mit Butterbrotpapier oder Backpapier ausgelegt, ein scharfes Messer

Über einem Wasserbad die Schokolade mit dem Sonnenblumenöl schmelzen. Zum Schluss die gehackten Erdnüsse hinzufügen.
Nun kann die Schokolade abkühlen.
Es geht direkt weiter. Wenn Ihr keine Eisform habt, dann kann das Eis nun zugeschnitten werden.
Stürzt den Eisblock auf ein mit Butterbrotpapier ausgelegtes Brettchen. Teilt diesen in 4 gleich große Stücke. In jedes Eis könnt Ihr nun einen Stiel drücken. Mit einem scharfen Messer rundet Ihr die Ecken ein wenig ab (und das überschüssige Eis direkt wegnaschen). Nun hat es schon einmal die richtige Form. Friert das Eis mit dem Brettchen nun noch einmal schnell ein, bevor Ihr dieses mit der Glasur verziehrt.
Ist die Schokolade abgekühlt, dann nehmt Ihr ein Eis heraus, tunkt es in die Schokolade bis alles bedeckt ist (mit Hilfe eines Löffels bedeckt Ihr schnell noch die Stellen, wo keine Schoki angekommen ist). Haltet das Eis nach unten geneigt und bewegt es vorsichtig hin und her bis die überschüssige Kuvertüre abgetropft ist. Legt es dann direkt auf das Brett in der Kühltruhe. Nun verfahrt Ihr mit den anderen 3en auf die gleiche Weise. Ist die Glasur nach ca. 15-20 Minuten dann komplett ausgehärtet, könnt Ihr das Eis umfüllen. Am besten in einer gut verschließbaren Gefrierdose. Solltet Ihr das Eis stapeln müssen, dann legt über jede Schicht Backpapier oder Butterbrotpapier aus. So klebt es nicht aneinander fest.
Bild4_600x600_100KBTipp: Lasst das Eis vor dem Verzehr ca.5-10 Minuten antauen (je nach Temperatur). So schmeckt es am besten.
Hier noch einmal ein kleiner Anschnitt von dem Eis am Stiel:
Bild5_600x600_100KBAch, wisst Ihr was?!
Wir lassen es uns tatsächlich gerade gut gehen. Gut, eine Überraschung ist es ja nun nicht, dass wir uns ein Eis schmecken lassen, aber das Tüpfelchen auf dem I ist allerdings, dass wir  UNSEREN Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Cupcake Heaven“ anhimmeln. Genau heute ist sie zu kaufen. Wir geben Euch auf einer ganzen Seite erste Hilfe bei „Backunfällen“ und erklären Schritt für Schritt, wie Ihr Euren Kuchen doch noch retten könnt.
Und wisst Ihr noch was?! Ihr findet dort noch einen zweiten Artikel von uns. Ein niegelnagelneues Cupcake Rezept und das findet Ihr auch wirklich NUR in dieser Zeitschrift:
Und das sind sie: Holunderblüten Cupcakes mit Himbeer-Buttercreme & weißer Schokolade!
Cupcake Foto_600x600_100KBWir sind glücklich!

Habt auch Ihr eine schöne Woche und lasst es Euch gut gehen!

Sonnige Grüße
Eure Lina und Tina

Schokoladentaler mit DER gute-Laune-Kombination

Der April macht was er will! So auch gerade hier bei uns im Norden.
Eigentlich sind diese Schokoladentaler aus einer Not heraus entstanden. Denn was macht man, wenn man UNBEDINGT beim ungemütlichen und kalten Aprilgewitter die leckere Schokoladen Special Edition mit Brezel einer bekannten Schokoladenmarke haben MUSS und die überall ausverkauft ist?! Pfft – nicht mit uns! Also zaubern wir uns diese  halt fix selbst und pimpen sie auch gleich noch mit Erdnussbutter und Bananenchips auf! Letztere kann man notfalls auch weglassen  (wobei dieser extra Crunchgenuss gerade der Clou ist), aber die Erdnussbutter ist auf jeden Fall ein MUSS!_DSC1151 (1)_20140309Zutaten (ca. 9 Taler):
200 g Zartbitterschokolade
100 g Vollmilchschokolade
cremige Erdnussbutter
kleine Salzbretzeln
Bananenchips (zerkleinert) – optional
Sonstiges: Muffinblech

Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und jeweils 1 Esslöffel davon in die Mulden des Muffinblechs geben. Dieses für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen bis die Schokolade hart geworden ist. Nun jeweils ungefähr einen Teelöffel der Erdnussbutter auf die Schokolade streichen (mit Bananenchips bestreuen), wieder mit jeweils 1 Esslöffel Schokolade bedecken und mit einer Salzbretzel verzieren. Alles nochmals in den Kühlschrank stellen, fertig._DSC1163 (1)_20140309Tja, so schnell wie sie zubereitet waren, waren sie dann auch leider schon verschwunden und mit großen Augen standen unsere Männer in der Küche und wir durften uns anhören, warum wir denn nicht mehr davon gemacht haben…..Sachen gibt´s !?

Habt einen schönen Tag!
Eure Lina und Tina 

Eine Liebeserklärung an das Klatschbrötchen {in Neuauflage}

Klatschbrötchen – die sind uns wohl alle noch ein Begriff und haben uns in der Kindheit oftmals begleitet!
Beim Kiosk oder selbst beim Bäcker neben der Schule konnte man sie für 70 Pfennig kaufen. Auf dem Schulhof galt man als absolut cool und wurde um den „einfachen“ Zwischensnack bewundert.
Beim gemeinsamen Familienfrühstück auf einem Sonntag morgen durfte es auch mal etwas besonderes sein…also ein Brötchen aufgeschnitten, auf die Unterseite einen Schokokuss gestellt und dann  mit mächtig Krawums und Freude die Oberseite raufklatschen lassen (das war immer das Beste daran). Fertig war das wohl leckerste Brötchen der Welt – das Klatschbrötchen!
Wir haben diesen Klassiker ein wenig aufbereitet und präsentieren euch nun das Klatschbrötchen 2.0 .
Für diese leckeren Teilchen solltet Ihr aber genügend Zeit einplanen, da der Teig in insgesamt 3 Etappen mehrere Stunden ruhen muss.
Dafür wird man dann geschmacklich aber sehr belohnt! Frisch schmecken sie am besten, wie es beim Hefeteig nun einmal so ist. Wir empfehlen Euch also diese auch wirklich ganz frisch zu verköstigen!
Ein weicher und fluffiger Hefeteig, überzogen mit Schokolade und gefüllt mit einer traumhaften Schaumfüllung! Mhhhh…!

Eine Liebeserklärung an die Kindheit und an das Klatschbrötchen
Klatschbrötchen1_600x600_100KBZutaten ( 14 Stück) für den Teig bestehend aus 2 Teilen:
Teil 1:
125 g Mehl
75 ml Wasser
25 g frische Hefe

Die frische Hefe im lauwarmen Wasser in einer Schüssel auflösen. „Füttert“ sie mit einer Prise Zucker. Das Mehl hinzufügen und zu einem Teig verkneten . Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einen warmen Ort ruhen lassen. Den Teig nun gehen lassen, bis er seine Größe verdoppelt hat. Je nach Hefe und Umgebungstemperatur dauert dies 30 – 120 Min.

Teil 2:
400 g Mehl
100 g Zucker
1-2 EL Honig
75 g Butter, Zimmertemperatur
2 Eier, Zimmertemperatur
1 Prise Salz
125 ml Wasser

Nun kann der restliche Teig angefertigt werden. Alle restlichen Zutaten, bis auf die Butter, dem Teig aus Teil 1 hinzufügen.
Mit einem Teighaken der Küchenmaschine oder des Mixers durchmixen.Den Teig aus der Schüssel nehmen und kräftig durchkneten, bis er schön elastisch wird. Eventuell  etwas Mehl hinzufügen, damit der Teig nicht so klebt. Den Teig zurück in die Schüssel geben und die Butter hinzufügen. Wieder alles gut durchgekneten, bis Ihr einen elastischen, aber nicht klebrigen Teig erhaltet. Das kann auch ca. 5-10 Minuten dauern. Deckt die Schüssel wieder mit Frischhaltefolie ab und lasst den Teig ein weiteres Mal gehen, bis er seine Größe verdoppelt hat.

Mit einem Teigschaber immer 80 g schwere Teile von dem Teig abnehmen, zu einer Kugel formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem leicht feuchten Küchentuch abdecken.
Den Ofen auf 200 °C  Ober/Unterhitze  vorheizen und die Teigbällchen währenddessen weitere 30 Minuten gehen lassen.
Nun ab in den Ofen damit und 10Minuten backen. Dann die Temperatur auf 150 °C herunter stellen und weitere 10 Minuten goldbraun backen.
Auf einem Küchengitter in Ruhe abkühlen lassen.

Zutaten für die Schokoladenglasur:
150 g Zartbitter Kuvertüre, gehackt
5 EL Wasser
240 g Puderzucker

Puderzucker und Wasser in einen kleinen Topf geben, mit dem Schneebesen verrühren und kurz aufkochen lassen. Den Topf beseite stellen und die gehackte Schokolade mit dem Schneebesen einrühren. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, können die süßen Brötchen auch schon bis zur Hälfte in die Glasur getunkt werden. Gut abtropfen und auskühlen lassen.

Zutaten für die Füllung:
2 Eiweiß
300 g Zucker
3 TL Ahornsirup
40 ml Waser

Für das Frosting gebt Ihr das Eiweiß zusammen mit dem Zucker, Ahornsirup und dem Wasser in eine Schüssel und verrührt dieses über einem Wasserbad. Mit den Rührstäben des Handrühgerätes die Masse ca. 7 Minuten lang aufschlagen. Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und noch einige Minuten weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist.
Jetzt die Brötchen halbieren und mit der Tülle 1M auf die Unterseite die unglaublich leckere Schaummasse spritzen. Wenn Ihr keine Tülle zur Hand habt, dann könnt Ihr die Schaummasse natürlich auch großzügig mit einem Löffel/ Messer darauf verteilen.
Nur noch die Oberseite auflegen und tadaaaa – fertig ist das homemade Klatschbrötchen!
Klatschbrötchen1_600x600_100KBDas Klatschbrötchen 2.0 ist nun zwar ohne „Klatsch“, aber dafür mindestens genauso lecker!
Für uns ein absoluter Hochgenuss!

Habt einen tollen Frühlingstag und lasst es Euch gut gehen!

Zuckersüße Grüße,
Eure Lina und Tina

 

Churros mit Hot Fudge Sauce!

Hach…schon seit einiger Zeit sind wir total neugierig auf diese kleine Leckerei die man in vielen Ländern an der Straße kaufen kann. Leider, leider sind wir bisher nicht in den Genuss gekommen und was bleibt da anderes übrig als selber backen?? Sie waren danach allerdings auch leider ratz fatz wieder verschwunden, weil sie einfach viel zu lecker sind um lange liegen zu bleiben – besonders mit der Hot Fudge Sauce von Cynthia Barcomi! Der Wahnsinn mit hohem Suchtfaktor!!
_DSC1091 (1)_20140223-2Zutaten:
60 g Butter
235 ml Wasser
2 El Zucker
1 Prise Salz
130 g Mehl
3 Eier

Zum Bestäuben:
100 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 TL Zimt

Sonstiges:
1 Liter Öl oder 1 Kg Plattenfett für die Friteuse oder den Topf

In Prinzip ist die Herstellung ähnlich wie bei dem Spritzkuchen.
Das Wasser mit der Butter, dem Zucker und dem Salz zum Kochen bringen und das gesiebte Mehl auf einmal in das kochende Wasser schütten. Den Teig so lange rühren, bis er sich vom Topfboden löst und einen Kloß bildet. Den Teigkloß in eine Schüssel geben, etwas abkühlen lassen und nacheinander einzeln die Eier unterrühren. Der Teig darf nicht zu heiß sein, sonst stocken die Eier.

Das Öl/ Plattenfett in der Friteuse/ dem Topf auf 175°C erhitzen.
In der Zeit könnt Ihr den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Das Fett ist heiß, wenn sich an einem Holzstäbchen kleine Bläschen bilden. Nun den Teig in das Fett spritzen, dabei am besten eine Schere benutzen um die Stücke auf die gewünschte Größe zu bekommen. Die Churros solange frittieren bis sie leicht gebräunt sind, dabei immer schön wenden und anschließend mit einer Schaumkelle auf Küchenpapier legen.
Auf einem Teller Zucker, Vanille und Zimt vermischen und die Churros darin wälzen.
Frisch servieren, so schmecken sie am besten und mit der folgenden Sauce sind sie der absolute Hammer:

Hot Fudge Sauce von Cynthia Barcomi

Zutaten:
75 g Butter
150 g Zartbitterschokolade, gehackt
50 g Vollmilchschokolade, gehackt
70 g Zucker
1 Tl Sirup (Grafschafter Goldsaft)
150 ml Kondensmilch
80 g Sahne

Die Butter in einem Topf zerlassen, vom Herd nehmen und die restlichen Zutaten unterrühren. Alles zusammen nochmals zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme ca. 8-10 Minuten lang köcheln lassen, dabei aber ständig umrühren damit nichts anbrennt. Warm servieren, der Rest ist im Kühlschrank 2 Wochen lang haltbar und kann in einem Wasserbad wieder erwärmt werden.
_DSC1100 (1)_20140223-2Wirklich ärgerlich, dass man bei dem Schreiben des Artikels schon wieder Hunger auf Churros bekommt… aber zum Glück hat man die meisten Zutaten ja eh immer im Haus 😉

Zuckersüße Grüße
Lina & Tina

Hi Hat Cupcakes zum 2. Blog-Geburtstag

Trööööt! Wir sind 2 !

Wowie, wie schnell doch die Zeit vergeht! Ruckzuck sind doch tatsächlich schon 2 Jahre vorbei gezogen und wieviel hat sich in der Zeit getan! Gut erinnern wir uns an die ersten Tage wo wir uns über die ersten Likes, haupstächlich von unseren Freunden und Bekannten, gefreut haben und nun sind wir schon fast bei unglaublichen 2000 Likes!
Zu einem richtigen Geburtstag gehört natürlich auch..? Richtig – ein kleines Törtchen! Dieses gibt es in Form dieser unglaublich köstlichen HiHat Cupcakes. So bekommt jeder sein eigenes kleines Geburtstagstörtchen! 🙂
HiHat6_600x600_100KBFür den Teig:
3 Eier, Zimmertemperatur
160 g Butter, Zimmertemperatur
250 ml Buttermilch
250 g Zucker
250 g Mehl
60 g Kakaopulver (z.B. von Bensdorp)
5 g Backpulver
1 TL Natron

Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach hinzufügen und gut unterrühren.
In einer seperaten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Kakao mischen, sieben und zum Teig geben. Vorsichtig die Buttermilch hinein gießen und alles nochmals kurz verrühren.
Der Teig kann nun jeweils 2/3 in die Muffinförmchen gefüllt werden  und dann ca. 20-25 Minuten backen. Nicht vergessen: Jeder Ofen ist anders, also denkt an die Stäbchenprobe 🙂
Muffins dann komplett auskühlen lassen.

Für die Hi Hat Creme:
3 Eiweiß
200 g Puderzucker
1/2 TL Weinsteinpulver (erhältlich in der Apotheke oder bei DM von Alverde. Alternativ geht auch Backpulver)

Das Eiweiß mit dem Puderzucker und dem Weinsteinpulver mischen und über dem Wasserbad in einer großen Schale bei leicht köchelndem Wasser mit dem Mixer aufschlagen. Damit keine Salmonellengefahr mehr besteht, sollte die Temperatur von ca. 80°C erreicht werden. Wenn die Eiermasse seidig glänzt und sich das Volumen verdoppelt hat, ist die Creme fertig. Hier sind Muckis gefragt, denn dies dauert je nach Mixer stolze 10-15 Minuten! Aber keine Panik, die Herrschaften, es lohnt sich sehr!
Nach kurzem Abkühlen könnt Ihr die Creme bereits auf die Muffins spritzen und bis zum Schokoguss in den Kühlschrank stellen.

Für den Schokoladenguss:
200 g Zartbitterschokolade
20 g Kokosfett
sonstiges: pro Cupcake 1 Kirsche

Die Schokolade zusammen mit dem Kokosfett im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.
Wenn Ihr die Cupcakes komplett mit Schokolade überziehen wollt, solltet Ihr die flüssige Schokolade dann in ein schmales und entsprechend hohes Gefäß geben. Es sollte so hoch und breit sein, dass Ihr die Cupcakes gut eintunken könnt (Ein hoher Becher eignet sich ganz gut). Das Frosting sollte dann ganz bedeckt sein. Stellt sie für 15-20 Minuten in den Kühlschrank.
Wenn Ihr die Schokolade wie wir nur etwas hinunterlaufend dekorieren wollt, dann könnt Ihr diese einfach von einem EL von oben heruntergießen. Zum Schluss die Kirsche rauf, für 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen und einfach genießen.
HiHat2_600x600_100KBSo ihr Lieben, wir werden hier nun eine kleine Cupcakeparty schmeissen und uns mit ihnen kugelrund futtern 🙂
Dazu noch ein kleines Sektchen und unser  Blog-Geburtstag wird zu einer kleinen Sause – huui!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina♥