Nutella Brioche

Ihr Lieben,
jetzt war es doch wieder viel zu lange ruhig um uns…
Pünktlich zu Ostern haben wir aber für Euch den absoluten Oberkracher. Bei uns ist jedes Jahr der Osterbrunch mit der kompletten Familie Tradition und als bekennende Nutella-Junkies sind diese fluffigen Brioche mit der zart schmelzenden Nuss-Nougat-Füllung dafür ein absolutes Träumchen!! Die Herstellung ist total simpel und die Zutaten dafür hat man eigentlich auch immer im Haus. Eigentlich könnten wir sie jeden Sonntag verputzen..

Zutaten (ca. 18 Stück):
240 g Mehl
25 g Zucker
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
70 ml lauwarme Milch
2 Eier, Raumtemperatur
125g Butter, Raumtemperatur – gewürfelt
Nutella

Am besten nehmt Ihr dafür eine Küchenmaschine mit Knethaken und gebt in die Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Hefe. Dieses auf langsamster Stufe gut vermengen, danach Milch und Eier dazugeben und 2 Minuten lang verrühren. Nun die Küchenmaschine auf die mittlere Stufe stellen und alles 6-8 Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Butter Stück für Stück hinzugeben und jedes Mal warten bis diese gut eingearbeitet ist – ca. 5 Minuten insgesamt verkneten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem Rechteck von ca. 40 x 30 cm ausrollen. Dabei den Teig ab und an drehen damit er nicht festklebt und entsprechend die Fläche neu mit Mehl bestäuben. Danach den Teig mit Nutella bestreichen und von der langen Seite aus aufrollen. Ein Muffinblech fetten, von der Teigrolle ca. 2-3 cm breite Scheiben abschneiden und diese mit der Schnittfläche nach oben in die Mulden des Bleches legen. Mit einem Handtuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 30-45 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen und die Brioche für 15-20 Minuten backen, sie sollten eine leichte Bräune angenommen haben. Am besten schmecken sie natürlich wenn sie noch warm sind, wenn man sie luftdicht verpackt kann man sie aber auch noch am nächsten Tag genießen.

IMG_5163_b

Nutella Brioche

Wir wünschen Euch entspannte Vorbereitungen für das Osterfest und eine fröhliche Eiersuche!

Zuckersüße Grüße,
Eure Lina & Tina

Advertisements

S’more Cookies

Cookies – darauf hatten wir mal wieder wirklich heißhunger! Vor allem unsere Herzblätter haben schon seit geraumer Zeit den Wunsch geäußert. Vorbildliche Ehefrauen wie wir nun einmal sind, haben wir ihnen den Wunsch natürlich gerne bei einer Menge Frauen-Geschnatter in der Küche erfüllt. Wir lieben unsere gemeinsamen Back-Sonntage! Die Männer freuen sich über ihre gemeinsame Zeit mindestens so sehr wie wir auf unseren Mädelsnachmittag.
Gebacken haben wir heute nach dem Motto:

I LOVE YOU S´MORE EVERYDAY

Ist ein prima Wortspiel, nicht?! Wir mussten jedenfalls ordentlich über die liebevollen Worte schmunzeln.
Valentinscookies1_600x600_100KBZutaten für 13 Cookies:
30 g Butter, Zimmertemperatur
115 g Zucker
55 g + 1 TL brauner Zucker
120 g + 7 TL Mehl
1 Ei (Gr.L), Zimmertemperatur
1 TL Vanilla Extrakt
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
50 g Smarties (die rosanen und pinken)
3 Vollkorn-Butterkekse (z.B. Leibniz von Bahlsen), mit den Händen in kleine Stücke gebrochen
26 Mini Marshmallows
40 g gehackte Zartbitter Schokolade
Sonstiges: wenn im Haushalt verfügbar-> einen Eisportionierer!

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Backblech mit Backpapier auslegen.
In einer mittelgroßen Schale die Butter mit dem braunen und weißen Zucker mit dem Mixer schaumig schlagen. Das Ei und den Vanilla Extrakt hinzufügen.
In einer kleinen Schale das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen und nach und nach in Teig rühren, bis alles gut miteinander vermischt ist.
Vorsichtig mit den Händen die Smarties, die gehackte Schokolade und die zerkleinerten Kekse unter den Keksteig mischen.
Nun kommt der Eisportionierer zum Einsatz! Mit diesem formt Ihr nun aus dem Teig eine Kugel. Jetzt werden 2 mini Marshmallows in den Teig gedrückt, bis diese komplett im Teig eingeschlossen sind.
Achtet drauf, dass diese Kugeln schön hoch sind. Im Ofen gehen diese nämlich sehr auseinander und können schnell zu groß werden. Wir haben jeweils nur 6 hohe Kugeln auf dem Backblech verteilt.
Die Cookies ca.15-18 Minten backen.
Sie sind fertig, wenn die Ränder sind goldbraun gefärbt haben.
In einer luftdichten Dose sind die Cookies 6-7 Tage haltbar.

TIPP: Die Cookies sind total lecker und wurden schon oft gebacken! Wir lassen allerdings die gehackte Zartbitterschokolade meist ganz weg, da ja durch die Smarties schon genügend davon vorhanden ist. Wer es aber besonders gerne schokoladig mag, der kommt mit der Extraportion, wie angegeben, absolut auf seine Kosten.
Valentinscookies2_600x600_100KBIst das gehäkelte Herzchen nicht allerliebst? Dies hat Lina von Ihrem Mann bekommen; selbst von ihm gehäkelt
Valentinscookies5_600x600_100KBGeschnappt wird sich nun ein großes Glas Milch und dann werden wir uns samt Cookies auf das Sofa lümmeln. Eine bessere Kombi gibts auf einem Sonntag doch gar nicht. Vielleicht noch einen netten Film? Wir gestehen: die ersten 3 Immenhof – Filmklassiker gehören schon immer zu unseren Lieblingen. Dick, Dalli, Edelbert und natürlich die Oma-wie herrlich! Dann schmeissen wir nun die Dvd ein und trällern ein wenig mit…“Dideldum Didelda auf der Mundharmonika…“ 🙂
Zu unserer Freude gesellen sich dann auch die Herren dazu! Hach!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Ein märchenhaftes Schwarzwälder Kirsch Törtchchen + Giveaway

Hach, ihr Lieben…wir sind so richtig heftig verliebt (neidisch gleich dazu…!) in unser kleines Törtchen. Wir konnten uns gar nicht satt sehen. Sie sieht aus, als wäre sie direkt aus einem Märchen entsprungen. Findet Ihr nicht auch? Eines können wir Euch noch verraten: sie schmeckt so gut wie sie aussieht. Hinter unserem Märchenwald verbirgt sich ein wahrer Tortenklassiker: die Schwarzwälder Kirschtorte (ohne Alkohol)!
Der Größe angepasst ist unser Törtchen für unser kleines Giveaway – der kleinen Tortenplatte (15,5 cm) in pastell-gelb von Miss Etoile (auf die sind wir wirklich ziehmlich neidisch!)!
BlackForrest1_600x600_100KBEin kleiner Tipp vorweg: für die Torte kann man sich locker Zeit lassen, dann wird sie am besten. Wir haben den Boden schon 2 Tage vorher gebacken, die Torte einen Tag vorher gefüllt und am letzten Tag dann nur noch dekoriert.

Zutaten für den Teig (18 cm Form):
6 Eier
120 g Zucker
113 g Mehl
38 g Speisestärke
38 g Kakaopulver
Sonstiges: Butter für die Form, Backpapier, Tortenring

Den Backofen auf 160 °C vorheizen.
Für den Teig die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Wenn sie fest sind den Zucker, die Eigelbe und 1 Tl Wasser untermischen. Mehl, Stärke und Kakao mischen und drüber sieben. Alles vorsichtig unterheben bis ein schöner dunkler, glatter Teig entstanden ist. Die Form mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten. Den Teig hineinfüllen und ca. 45-55 Minuten backen. Auf jeden Fall eine Stäbchenprobe machen! Den Kuchen in der Form auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stellen. Diesen dann über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag 2 x durchschneiden, so dass 3 Böden entstehen. In diesem Fall mussten wir die Böden noch auf einen Durchmesser von 12,5 cm zurechtschneiden, damit das Törtchen später auf diese wunderschöne Tortenplatte passt.
Nun kann man die Füllung vorbereiten.

Zutaten für die Füllung:
1 Glas Kirschen
5 Tl Speisestärke
1 Packung Vanillinzucker
200 g Sahne
1 Tl Puderzucker
1 El Kirschsaft

Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Die Stärke mit etwas von dem Saft verrühren und den übrigen Saft in einem Topf zusammen mit dem Vanillezucker zum Kochen bringen. Die Stärke-Saft-Mischung unterrühren und alles einmal aufkochen lassen bis der Saft dickflüssig geworden ist. Den Topf vom Herd nehmen, die Kirschen unterrühren und abkühlen lassen!
Die Sahne zusammen mit dem Puderzucker steif schlagen. Um den ersten Tortenboden einen Tortenring stellen und eine Schicht Kirschen auf den Boden streichen. Darauf kommt dann eine Schicht Sahne und dann wird der zweite Boden darauf gelegt. Diesen mit Kirschsaft beträufeln und ebenfalls mit einer Schicht Kirschen & Sahne füllen. Nun nur noch den letzten Boden auflegen und das Törtchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zutaten für das Frosting:
1 Eiweiß
150 g Zucker
1,5 Tl Ahornsirup

Für das Frosting gebt Ihr das Eiweiß zusammen mit dem Zucker, Ahornsirup und 40 ml Wasser in eine Schüssel und verrührt dieses über einem Wasserbad. Mit den Rührstäben des Handrühgerätes die Masse ca. 7 Minuten lang aufschlagen. Aus dem Wasserbad nehmen und noch einige Minuten weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist.
Törtchen damit einstreichen und in den Kühlschrank stellen.
Es kann nun auch direkt weitergehen…

Zutaten für die Deko:
Cocktailkirsche/n oder richtige Kirschen
Zartbitterkuvertüre
Sonstiges: Butterbrotpapier

Während das Törtchen sich im Kühlschrank ausruht: Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, diese in einen Spritzbeutel geben und entweder eine mittlere Lochtülle nehmen oder die Spitze in der gewünschten Größe abschneiden. Auf ein Stück Backpapier die Bäume & Büsche spritzen und in den Kühlschrank legen bis sie fest sind. Anschließend die Torte damit verzieren, Kuvertüre nochmals kurz erwärmen und den Boden damit ausschmücken. Nun nur noch die Kirschen auf die Torte legen und alles nochmal kurz in den Kühlschrank stellen!
Und nun könnt Ihr sie bestaunen und geniessen!
BlackForrest2_600x600_100KB
ForrestCake5_600x600_100KB
ForrestCake4_600x600_100KBWie hüpft Ihr nun aber in den Lostopf?
Ihr müsst uns lediglich bis zum 22.02.2014/ 23:59 Uhr hier unter diesem Artikel oder unter dem entsprechenden Facebook Posting einen Kommentar hinterlassen. Wir würden gerne wissen, was Ihr Euch für ein Rezept von uns wünschen würdet. Die Mehrheit eines entsprechenden Wunsches würde dann von uns zubereitet und veröfftlicht werden.
Diese Aktion kann via Facebook öffentlich geteilt werden, so erhaltet Ihr die doppelte Gewinnchance und hüpft gleich zweimal in den Lostopf – einmal mit dem Kommentar und einmal für das Teilen!

Die Teilnahmebedingungen sind wie folgt:

  • Teilnahmeberechtigt sind volljährige Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Jede Person landet nur einmal im Lostopf, es sei denn unser Beitrag wurde öffentlich  bei Facebook geteilt. So gibt es für die entsprechende Person ein zweites Zettelchen und die Gewinnchancen werden verdoppelt.
    Wichtig ist die öffentliche Teilung, denn sonst können wir je nach Euren Einstellungen nicht sehen wer den Beitrag geteilt hat!
  • Nur Beiträge/ Teilungen die vor Teilnahmeschluss abgegeben wurden, werden berücksichtigt
  • Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ausgelost und öffentlicht auf dieser Seite bekanntgegeben
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Die Preise können nicht in bar ausgezahlt werden
  • Der oder die Gewinnerin wird am 23.02.2014 von uns benachrichtigt

Und nun sind wir wirklich schon ganz gespannt darauf wie Eure Backwünsche an uns lauten. Wird es überhaupt etwas zum Backen werden?
Wir wünschen Euch allen ganz viel Glück und drücken Euch die Däumchen!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina ♥

Winterliche Walnussbrownies

Wie so oft sind gerade die einfachen Dinge mit die Besten! So auch in diesem Fall. Diese super schokoladigen Brownies mit gerösteten Walnüssen verwandeln sich mit ein wenig Puderzucker und einer Schablone in winterliche Schönheiten.

_DSC0856 (1)_20140121-2

Zutaten:
130 g Mehl, gesiebt
300 g braunen Zucker
300 g Zartbitter Schokolade, grob gehackt
150 g Butter, gewürfelt
150 g Schmand
100 g Walnüsse, grob gehackt
4 Eier, leicht aufgeschlagen
1 TL Vanille Extrakt
1 EL Rum (optional)

De Ofen auf 180 °C vorheizen und eine rechteckige Backform (20 x 30 cm) einfetten und mit Backpapier auslegen. Die Butter und die Schokolade zusammen in eine Schüssel geben und in einem warmen Wasserbad schmelzen lassen bis eine schöne samtige Masse entstanden ist. Diese in eine Rührschüssel geben und die restlichen Zutaten gut unterrühren. Danach in die Form füllen und für ca. 35-40 Minuten backen anschließend gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann man sich um die Deko kümmern.

Dazu benötigt Ihr lediglich:

Ein gewünschtes Motiv, was Ihr als Schablone ausschneidet
Puderzucker

Sobald die Brownies ausgekühlt sind schneidet Ihr sie in Quadrate, legt die Schablone auf, bestäubt sie mit Puderucker und löst die Schablone anschließend vorsichtig mit Hilfe einer Messerspitze wieder ab.

_DSC0861 (1)_20140121-2Sollten noch Stücke übrig bleiben kann man diese auch super einfrieren. Einfach dann auftauen lassen, kurz im Ofen anwärmen und vielleicht noch eine Kugel Vanilleeis dazu?

Zuckersüße Grüße ♥
Lina & Tina

 

„Pains au chocolat“ oder ganz einfach: Schokocroissant

Neben den norddeutschen Franzbrötchen gibt es noch eine zweite kleine Köstlichkeit die wir besonders gerne zum Frühstück essen: „Pains au chocolat!“ Gut, bei unserem Bäcker um die Ecke bekommt man sie unter dem weniger schmucken Namen „Schokocroissant“ , bzw. sind diese dem „Pains au Chocolat“ sehr ähnlich. Zu einem ganz besonderen Sonntagsfrühstück sind sie aber ein absolutes MUSS!!
Und Hand aufs Herz, am Geburtstag ist dies schon immer eines unserer Lieblings-Frühstücksleckereien in der großen Pause gewesen 🙂
Bei Aurélie haben wir ein Rezept gefunden, mit dem man diese kleinen Kalorienbomben ganz einfach selbst zaubern kann, allerdings benötigt man dafür etwas Zeit. Daher am besten einen Tag vorher vorbereiten! Wir haben in den Rezept jetzt unsere Erfahrungen einfließen lassen, da wir erst beim 3. Versuch Glück mit dem Teig hatten und auch lieber eine andere Glasur mögen aber sie zeigt sehr schön, wie man den Teig falten muss.

_DSC9614 (1)_20130908

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 30 g Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 160 g Butter
  • 130 g Zartbitter- oder Halbbitterschokolade
  • Etwas Schokolade für die Glasur

Zuerst wird der Teig vorbereitet. Dazu gibt man Mehl, Wasser, Zucker, Hefe und Salz in eine Schüssel und verrührt alles mit einem Holzlöffel. Der Teig ist sehr klebrig, das soll auch so sein. Diesen jetzt für mind. 2 Stunden an einem ruhen lassen (über Nacht war zu lang, danach war er schon leicht gegoren).

Nun muss die Butter zu einem Quadrat ausgerollt und mit dem Teig gefaltet werden. Hierzu hat Aurélie eine super Anleitung gemacht *klick*

Zum Schluss den Teig zu einem Rechteck von 40 x 24 cm ausrollen und in 10 kleine Rechtecke ( 8 x 12 cm) schneiden. Auf jedes 2 Stücke Schokolade platzieren und einrollen. Statt der Schokolade kann man z.B. auch kleine Marzipanstücke mit Schokomantel einrollen. Das kam besonders gut bei unseren Männern an…! 🙂

Jetzt müssen sie nochmals mind. 2 Stunden ruhen bis der Teig doppelt so groß ist. Nicht im warmen Backofen, wie man es sonst gerne bei Hefeteig macht!! Das ist zu warm, da läuft die Butter aus dem Teig und man hat am Ende lediglich „Fladen“…

Backofen auf 210 °C vorheizen und für ca. 20 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen, restliche Schokolade schmelzen und in feinen Streifen über die Teilchen geben.

_DSC9611 (1)_20130908

Unser Fazit: Vieeel besser als bei unserem Bäcker um die Ecke und sie schmecken auch noch 2 Tage später!!!

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Erdbeer-Nutella-Poptarts mit Erdbeerherzen

Wer von Euch kennt Poptarts?
Wer sie nicht kennt: dies sind kleine Gebäcktaschen gefüllt mit Marmelade, Apfelgelee, Zimt, etc. und mit einer Zuckerglasur überzogen – ein absoluter amerikanischer Klassiker. Mittlerweile bekommt man sie auch bei uns gekauft und man braucht die Taschen einfach nur im Toaster erwärmen.
Für Euch haben wir eine kleine Abwandlung davon – frisch aus dem Ofen! Man benötigt nicht mehr als 6 Zutaten, sie sind super lecker, besitzen den absoluten Niedlichkeitsfaktor und sind mit wenig Aufwand hergestellt – perfekt für ein romantisches Frühstück mit dem/der Liebsten 🙂

Erdbeerherzen2

Zutaten:
1 Eigelb
Blätterteig
Nutella (natürlich geht auch andere Schokoladencreme)
Erdbeermarmelade
2-3 Erdbeeren
Zucker

Zubereitung:
Den Ofen auf 175°C vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Eigelb mit 1 TL Wasser vermengen und schon einmal beiseite stellen. Die Erdbeeren in 6 Scheiben schneiden. Versucht oben Scheibe für Scheibe mittig eine Kerbe rausschneiden. So entsteht dann auch die Herzform, die Ihr nur noch ein bischen Ausschmücken müsst, wenn Ihr möchtet.
Erdbeerherzen

Den Blätterteig dünn ausrollen (er soll beim Backen nicht so hoch aufgehen).
Schneidet nun mit dem Messer insgesamt 12 Rechtecke aus ( 9 cm x 5 cm ).
Legt nun die ersten 6 Rechtecke, die nun das Unterteil der Poptarts sind, mit ordentlich Abstand voneinander auf dem Backblech aus. Auf jedes streicht Ihr mit einem Messer gleichmässig einen gehäuften TL Nutella. Wichtig ist, dass Ihr einen Rand von 1 cm lasst!
Auf die Nutellaschicht wird nun eine dünne Schicht Erdbeermarmelade gestrichen. Auch hier ist es wieder wichtig, dass der Rand eingehalten wird.
Schnappt Euch nun die 6 Erdbeerherzen und die restlichen 6 Blätterteig-Quadrate (diese werden die Oberseite der Poptarts). Auf jedes legt Ihr nun mittig ein Erdbeerherz welches Euch nun als Schablone dient. Schneidet es vorsichtig mit einem scharfen Messer aus.
Legt nun vorsichtig die Oberseite mit den Herzen auf die Unterseite. Auf jedes Rechteckt kommt nun nur noch das passende Erdbeer-Herz.
Die Ränder mit der Gabel andrücken und anschließend die Eimischung mit einem Pinsel dünn auftragen.
Zum Schluss brauch nur noch Zucker drauf gestreut werden und dann können die leckeren Teilchen auch schon in den Ofen wandern. Die Poptarts ca.10-12 Minuten backen bis sie goldbraun sind!

Man kann sie frisch aus dem Ofen genießen (Achtung: heiß!), oder auch kalt.
Die Kombination heiß und kalt ist bei uns besonders beliebt. Mit einer Kugel Vanilleeis schmecken die leckeren Teilchen einfach noch einmal eine Spur besser.

Na, wenn das mal nicht rucki zucki zubereitet ist!
Kleiner Tipp: Die kleinen Poptarts schmecken nicht nur zum Frühstück, auch bei Spontanbesuch und beim kleinen, gemeinen Heißhunger zwischendurch 😉

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Banana Pops

Muss es bei Euch auch manchmal schnell und einfach gehen – am Besten mit Sachen die man eh schon im Haus hat ohne großartig noch einkaufen zu müssen? Da haben wir einen super Tipp für Euch: gesunde Kohlenhydrathe 🙂 Bananen! Wer liebt sie nicht?
Die Pops kann man so vielseitig anbieten. Ob an Kindergeburtstagen, für Spieleabende unter Freunden oder auf die Schnelle für sich alleine.
bananapops

Für den Schokoüberzug:
113 g Zartbitter Schokolade
2 EL Creme Double (Ersatzweise Schmand)
2 EL Puderzucker, gesiebt
4-5 TL warmes Wasser

Die Zartbitter Schokolade mit der Creme Double im Wasserbad schmelzen.
Puderzucker hinzugeben und gut verrühren. Nun ist die Glasur eher zäh. Gebt nun nach und nach warmes Wasser hinzu. Einfach so viel, bis Ihr eine angenehme Masse zum Glasieren habt.
Lasst sie gut abkühlen, dann läuft die Schoki nicht schnell.

Nun könnt Ihr Eurer Fantasie freien lauf lassen…
Dekoriert Eure Schokobanane nach Lust und Laune. Wir haben folgendes im Angebot:
* Oreobruch
* gesalzene, gehackte Erdnüsse
* geröstete Kokosraspel
* rosa Glitzersprinkles
* Erdnussbutter-Ganache
* gehackte Walnüsse

Hier unser kleiner Favorit:
Banana Pop mit Schokoladenglasur und Erdnussbutterganache.
bananapop2

Klein, fein, unglaublich lecker – und es ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina

Brownie Pops

Wie sagte Winston Churchill so schön?
“Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.”
Als hätte er gewusst, wie gut diese Brownie Pops der Seele tun.
Durch die Pfefferminzkruste knusprig und innen schokoladig und fluffig. Dies allein gibt der schokoladigen Wohltat noch einmal das gewisse etwas.
Brownie pops1

Für die Brownies:
Form mit der Größe 23 x 23
4 Eier Gr.L
225 g Zucker
225 g brauner Zucker
225 g weiche Butter
155 g Kakaopulver (wir bevorzugen Bensdorp)
2 TL Vanille Extrakt
120 g Mehl
1/2 TL Salz

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Form gründlich mit Butter einfetten.
Die Eier in eine große Schale geben und mit beiden Zuckersorten so lange aufschlagen, bis die Masse fluffig und hell geworden ist. Das Mehl und das Kakaopulver langsam in die Masse sieben. Nun können auch alle anderen Zutaten hinzugegeben werden und zu einem glatten Teig gerührt werden.
Der Teig kann dann direkt in die eingefettete Form gegeben werden. Naschen erlaubt! Lasst also ruhig einen EL zum Auskratzen der Schale über 🙂
Auf mittlerer Schiene bleibt der Kuchen nun 45 Minuten im Ofen. Nach 40 Minuten empfehlen wir schon einmal eine Stäbchenprobe. Den Kuchen 15 Minuten in der Form draussen ruhen lassen. Zum kompletten erkalten lassen dann aus der Form stürzen.

Für die Glasur:
113 g Zartbitter Schokolade
2 EL Creme Double (Ersatzweise Schmand)
2 EL Puderzucker, gesiebt
4-5 TL warmes Wasser
Pfefferminzbonbons

Die Zartbitter Schokolade mit der Creme Double im Wasserbad schmelzen.
Puderzucker hinzugeben und gut verrühren. Nun ist die Glasur eher zäh. Gebt nun nach und nach warmes Wasser hinzu. Einfach so viel, bis Ihr eine angenehme Masse zum Glasieren habt.
Zum Schluss die Pfefferminzkruste:
Die Bonbons in einem Zerkleinerer Pfefferminzbruch herstellen. Nicht zu groß. Wenn Ihr keinen Zerkleinerer habt, dann ist das kein Problem. Einfach in einen Frischhaltebeutel geben und mit einem Nudelholz o.ä. klein klopfen.
Mit dem Bruch könnt Ihr die Brownie Pops nun bestreuen oder diese darin wälzen.

Brownie pops2
Wir finden, dass die Brownies auch ohne Pfefferminzkruste sehr lecker sind. Gut vorstellen können wir uns dies auch mit Lavendel. So, nun wollen aber die restlichen kleinen Brownie Pops vernascht werden…mhhh!

Zuckersüße Grüße
Eure Lina und Tina