Erdbeer-Ricotta-Törtchen mit einem Boden aus Cashewkernen

Was sollen wir sagen – wir lieben die Erdbeerzeit!! Ob als Marmelade, zum Salat, als Kuchen, zum Frühstück oder einfach direkt weggenascht, Erdbeeren passen einfach immer!

Toll ist auch die Kombination Erdbeer-Ricotta und da wir Cashewkerne mindestens genauso lieben haben wir aus den Zutaten kleine Erdbeertörtchen gezaubert. Diese sind genau die richtigen Erfrischungen bei sommerlichen Temperaturen und den Ofen benötigt man dafür auch nicht.

13453393_1097862773609466_83713784_o

Rezept Boden:
1 Tasse Cashewkerne
5 Datteln
Eine Prise Salz
4 kleine runde Formen – Durchmesser ca. 7 cm

Alles Zusammen in einem Mixer zerkleinern oder in Handarbeit kleinhacken. Ein Schneidebrett mit Backpapier auslegen, Förmchen daraufstellen, den Boden hineinfüllen und festdrücken.

Rezept Erdbeer-Ricotta-Creme (für 4 Törtchen):
100 g Erdbeeren
Saft und Schale von 1/2 Limette
80 g Zucker
125 g Ricotta
150 g Frischkäse
200 ml Sahne

Sonstiges:
Extra Erdbeeren

Erdbeeren pürieren und mit dem Zucker, Limettensaft und – schale vermengen. In einer großen Schüssel den Ricotta zusammen mit dem Frischkäse und der Sahne geben und gut verrühren, so dass eine schöne glatte Masse entsteht. Das Erdbeerpüree dazugeben, gut unterrühren und in die vorbereiteten Förmchen auf den Boden geben. Alles für mind. 4 Stunden in das Tiefkühlfach stellen, am besten noch über Nacht. Diese dann allerdings ca. 15 Minuten vor dem Servieren wieder aus dem Fach holen, kurz antauen lassen und aus den Förmchen lösen.

Die restlichen Erdbeeren pürieren und als Fruchtcreme kurz vor dem Servieren über die Törtchen geben.

13467728_1097862770276133_301474687_o

In diesem Sinne hoffen wir jetzt noch auf viele tolle Sommertage, denn diese Törtchen kann man auch wunderbar vorbereiten und solange im TK lagern bis der richtige Moment gekommen ist.

Zuckersüße Grüße,
Lina & Tina

Advertisements

Homemade Maracuja Curd! Sommer pur!

Ihr habt die letzten verregneten Tage satt und wollt endlich wieder Sommer? Kein Problem!
Wir versprechen Euch eines: mit diesem Rezept holt Ihr Euch den Sommer und sogar die Tropen direkt ins Haus!
Dieses Curd ist so herrlich vielseitig einsetzbar…ob direkt morgens auf’s Frühstücksbrötchen, zum Verfeinern von Törtchen, als Topping oder Schlieren im/auf Eis, oder im Joghurt. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und wir haben uns auch schon dabei erwischt, wie wir es direkt aus dem Töpfchen gelöffelt haben…! Mhhhh!
Leider ist es immer viel zu schnell verzehrt. Unsere Freunde und Verwandte bestehen immer auf ein kleines Gläschen, von daher können wir nur empfehlen immer etwas mehr davon zuzubereiten.IMG_4804_bearbeitet
Zutaten für den Maracuja Curd
3 Eier (Gr. L)
60 g Butter
115 g Zucker
8 reife Maracujas (die Maracujas sollten schön schrumpelig sein)

Zubereitung:
Die Eier verquirlen und beiseite stellen.
Die Butter mit dem Zucker und dem Mark der Maracuja im Wasserbad erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat. Die Eier unter ständigem Rühren dazugeben bis die Masse eindickt. Das kann schon seine 10-15 Minütchen dauern (aber gibt Muckis…hihi). Wenn der Curd die Konsistenz von Pudding hat könnt ihr die Schüssel wieder vom Wasserbad nehmen und abkühlen lassen.
Das Curd in ein Weck-Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dieses ist dann ca. 1 Woche haltbar!IMG_4776_bearbeitet
Habt eine schöne Woche und lasst es Euch gut gehen!

Zuckersüße Grüße,
Eure Lina & Tina ♥

Himmlisch leckere Erdbeer HiHats

Zugegeben, der richtige Frühling lässt, bis auf ein paar schöne Tage, noch ganz schön auf sich warten. Wir haben da etwas für Euch: verführerisch leckere Erdbeer HiHat Cupcakes in Rosenoptik!
Die duften nicht nur unglaublich nach frischen Erdbeeren, sondern sie schmecken auch noch so! Auf dem Kaffeetisch oder beim Picknick ein toller Hingucker und zaubern einem die Sonne in die Herzen ♥
ButtercremeRose_600x600_100KBSchokomuffins (ca. 14 Stück):
75 g Vollmilch-Schokolade, gehackt
125 g weiche Butter
180 g Zucker
2 Eier (L)
180 g Mehl
1 leicht gehäufter EL Backkakao
1/2 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1 Prise Salz
125 g Schmand, Zimmertemperatur

Backofen auf 175 °C vorheizen und Muffinförmchen in das Muffinblech geben.
Die gehackte Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und vom Herd nehmen. In einer Schüssel Butter und Zucker schaumig schlagen und ein Ei nach dem anderen hinzufügen. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und alles gut verrühren.
Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz sieben und zusammen mit dem Schmand und ca. 75 ml kochendem Wasser zu der Schokomasse geben. Alles gut verrühren bis eine schöne homogene Masse entstanden ist.
Förmchen zu 2/3 füllen und auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und komplett auskühlen lassen!

Erdbeer-Buttercreme:
1 1/2 Tassen  Erdbeeren, gewürfelt
4 Eiweiß, Zimmertemperatur
330 g Zucker
1 Prise Salz
340 g weiche Butter
Sonstiges: Blütentülle 104 von Wilton, Spritzbeutel

In einem Wasserbad die Eiweiß mit dem Zucker schaumig schlagen bis die Masse eine Temperatur von ca. 80 Grad erreicht hat und sehr fest und glatt ist. Vom Herd nehmen und so lange weiterschlagen bis die Masse abgekühlt ist und einen seidigen Glanz hat. Nun wird immer ein Eßlöffel Butter dazugegeben und untergerührt.
Erdbeeren in einen Mixer geben und zerkleinern, einige kleine Stücke können aber gerne noch vorhanden sein, sie müssen nicht komplett püriert werden! Diese zu der Buttercreme geben und mit dem Handrührgerät gut verrühren.
In einen Spritzbeutel geben und nach Anleitung (tolle Anleitungen gibt es bei youtube zu sehen) auf die Schokomuffins spritzen.
IMG_3336_600x600_100KBWir geniessen nun unsere herrlich nach Erdbeeren duftenden Rosen-Cupcakes in der Sonne. Ja wirklich! Wir haben heute das Glück ein wenig Sonnenstrahlen zu ergattern.

Habt eine wunderbare Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina und Tina ♥

Limoncello Secco mit gefrorenen Himbeeren – unser Sommerhit

Ladys and Gentlemen – wir präsentieren Euch die absolute Sommergranate:
Limoncello Secco – Fruchtig, erfrischend, angenehm süß und spritzig  – DER perfekte Sommer-Cocktail!
Ein weiterer Pluspunkt: in nur wenigen Minuten ist dieser auch schon servierbereit!
LimoncelloSecco3_600x600_100KBZutaten (ergibt ca. 900 ml):
720 ml gekühlten Sekt
120 ml gekühlten Limoncello Likör (wer aber ein Liebhaber dieses Likörs ist, dem empfehlen wir die doppelte Menge)
100 g gefrorene frische Himbeeren (ersatzweise TK Himbeeren)
Frische Minzzweige
Eiswürfel (wir haben pro Glas 6 Stück genommen)

Zubereitung:
Einen Abend vorher die Himbeeren waschen, abtupfen und in einer Schale einfrieren. Legt sie am besten nebeneinander, damit sie nicht festfrieren. Prosecco und Likör in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag füllt Ihr den Prosecco zusammen mit dem Limoncello Likör in eine Bowleschüssel.
Die gefrorenen Himbeeren hinzufügen.
In jedes Glas einen Minzzweig, einige Eiswürfel und einen Strohhalm geben. Fertig !

Unser Tipp: Damit die Minze ihren vollen Geschmack entfalten kann, sollte sie in der Hand einmal „angeklopft“ werden. Dazu einfach einen kleinen Minzzweig (am besten einer, der dann direkt ins Glas kommt) auf die Hand legen und mit der anderen ordentlich draufklatschen. Das duftet schon traumhaft gut!
LimoncelloSecco7_600x600_100KB

Unser Mädelsabend hat einen neuen Lieblingsdrink und mit diesem lassen wir diesen sonnigen Tag auch nun ausklingen! Der Grill ist an, die Beats klingen sommerlich und die Füsse baumeln im erfrischenden Pool – das Leben ist schön!

Lasst es Euch gut gehen und geniesst die sommerliche Woche!
Cin Cin!
Eure Lina und Tina ♥

Crème Brûlée Käsekuchen mit Maracuja und weißer Schokolade

Im Moment sind wir total auf sommerliche Früchte eingeschossen. Vor allem die Maracuja hat es uns angetan.
Wir wollen nicht nur draußen den Sommer – nein, wir wollen ihn auch schmecken!!
Sommer, Sonne, Sonnenschein – wir können gar nicht genug davon bekommen! Die Kombination der fruchtigen Maracuja, weiße Schokolade & Crème Brûlée hat uns schon immer sehr angesprochen und ist in Form dieses Käsekuchens einfach ein Hit: Frisch, locker und fruchtig! Das leichte Knacken des karamellisierten Zuckers ist das I-Tüpfelchen! Hmmmmmmmmm ♥
10544447_10152313101301725_1159444889_nBoden (für eine 26-er Springform):
90 g gemahlener Zwieback
75 g Mandeln, geröstet und gemahlen
60 g Butter, zerlassen
75 g weiße Schokolade, gehackt
50 ml Sahne

Den Ofen auf 190 °C vorheizen und alle Zutaten bis auf die Schokolade und die Sahne vermischen.
Die Masse auf den Boden einer Springform verteilen und andrücken. Ca. 9 Minuten backen und abkühlen lassen.
Die Sahne erhitzen und die gehackte Schokolade dazugeben. Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen. Sobald der Boden etwas abgekühlt ist, die geschmolzene Schokolade darauf verteilen. Die Springform nun mit zwei Bahnen Alufolie kreuzweise umwickeln  und abdichten.  Nun den Boden am besten im Kühlschrank komplett abkühlen lassen.

Käsekuchen:
450 g Frischkäse
200 g Zucker
1 EL Stärke
3 Eier, leicht aufgeschlagen
1/4 TL Salz
725 g saure Sahne
100 g weiße Schokolade, gehackt
100 ml Sahne
50-75 ml Maracujasirup

Den Ofen auf 180 °C stellen. Die Sahne wieder erhitzen und mit der gehackten Schokolade verrühren, etwas abkühlen lassen. Mit dem Handrührgerät den Frischkäse mit dem Zucker glatt rühren. Stärke, Eier, Salz und saure Sahne nacheinander untermischen. Zum Schluss die geschmolzene Schokolade und den Maracujasirup dazugeben.

Die Springform in eine größere Form setzen und diese ca. 3 cm hoch mit Wasser füllen. Ca. 45 Minuten backen und aus dem Ofen nehmen. Die Alufolie komplett entfernen und den Kuchen komplett abkühlen lassen. Danach mit Alufolie bedecken und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sonstiges:
Rohrzucker

Vor dem Servieren großzügig Rohrzucker auf dem Kuchen verteilen und mit einem Gourmetbrenner karamellisieren.
10475412_10152313101286725_1426085728_n_600x600_100KBNun nur noch genießen!
10531157_10152313101296725_915126238_nSelbst wenn jetzt doch mal ein kleiner Gewitterschauer über uns herüberzieht, den Sommer, den haben wir im Herzen und nun auch auf unseren Zungen…!

Habt eine wunderbare Woche!
Eure Lina & Tina ♥

Frozen Banana´s – das neue Eis am Stiel ●Gewinnerbekanntgabe der Gutscheine●

Frozen Bananas – gefrorene Banane am Stiel!
Diese kleine Leckerei gehört eindeutig auf unsere „warum-bin-ich -nicht-selbst-darauf-gekommen“- Liste !
Wir sind ganz begeistert, denn dieses „Eis am Stiel“ hat alles, was man sich wünscht: einen cremig, fruchtigen Kern, eine knackige Hülle und
einen gewissen Extra-Crunch.
Schon lange wollten wir diesen neuen Trend aus Amerika ausprobieren, aber die Erdbeeren kamen einfach immer wieder dazwischen, hihi!
Nun war es dann endlich soweit. Ein neuer Eis-Spaß für Klein und Groß auf eine ganz neue Art und ratzifatzi verputzt.
Für eine gesunde, kalorien- und fettarme Alternative zum herkömmlichen Speiseeis könnt Ihr die Bananen natürlich ganz ohne Schokolade und Toppings genießen. Auch das schmeckt wirklich wunderbar!
FrozenBanana7_600x600_100KBZutaten für 4 Frozen Bananas:
2 mittelgroße Bananen
100 g Zartbitter Schokolade
20 g weiße Schokolade
100 g Pistazien, gehackt
4 Eisstiele (toll eignen sich auch Pommes-Pieker aus Holz, ersatzweise Holzpiesse)
Sonstiges: Butterbrotpapier, Gefrierbeutel

Einen Abend vorher:
(wer  nicht  warten möchte, der sollte eine Kühlzeit von mindestens 3 Stunden einplanen)
Die Bananen schälen und halbieren.
Durch jede halbe Banane steckt Ihr nun einen Eisstiel. Wir haben die Bananen dann vorsichtig in einen Gefrierbeutel gepackt und eingefroren.
Am nächsten Tag (oder nach ca. 3 Stunden):
Die Pistazien hacken und in einen tiefen Teller füllen. Die Schokolade jeweils im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.
Etwas Butterbrotpapier auf der Arbeitsplatte auslegen.
Die gefrorenen Bananen können nun in die  Zartbitterschokolade getaucht werden. Das sollte ratzifatzi gehen, denn die Schokolade wird rasch fest. Eine Seite nun in die Pistazien drücken und direkt auf dem Butterbrotpapier ablegen. Dies macht Ihr nun auch mit den anderen drei Bananen und legt sie mit einem kleinen Abstand zueinander in eine Reihe.
Die weiße Schokolade noch einmal umrühren. Mit dieser verleiht Ihr dem Topping nämlich nun sein leckeres I-Tüpfelchen. Dazu nehmt ihr etwas Schokolade auf einen kleinen Löffel und schwenkt diesen nun über den Bananen hin und her. Dabei lasst ihr die Schokolade langsam in einem Strahl von dem Löffel laufen.
Die Frozen Bananas können entweder direkt vernascht, oder aber auch wieder eingefroren werden (entweder in einem Gefrierbeutel, oder in einer Gefrierdose). Besonders toll ist natürlich, dass man die Frozen Bananas immer so verzieren kann, worauf man gerade Lust hat. Ob ein anderer Schokoladenüberzug oder ein anderes Topping (z.B. kleine Smarties, gehackte Erdnüsse, Oreos oder Kokosraspel); der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Durch die Vielfältigkeit schlägt natürlich auch das Herz der Allergiker und Veganer höher, was wir super finden!
FrozenBananas4_600x600_100KBDenkt Ihr, dass die Bananen steinhart sind ? Das dachten wir auch, aber da können wir Euch beruhigen. Sie sind immer noch bissfest und einfach nur sehr angenehm angefrostet. Sie wird sogar richtig cremig. Eine richtige Erfrischungsbombe!
FrozenBananas3_600x600_100KBGanz zum Schluss möchten wir Euch natürlich noch verraten  wer unsere Gewinner der Gutscheine sind.
Aus dem Lostopf hüpften folgende Namen:
* Diana Jekstadt
* Katja (vom Blog HoetusPoetus)
* Ken Takel (vom Blog Awesomatik)

Bitte schickt uns über unser Kontaktformular Eure Adresse, damit wir die Gutscheine schnell an Euch versenden können. Denn sicherlich wollt Ihr auch schnell auf der Schokoladenwolke schweben, nicht wahr ?!
An alle, die nicht gewonnen haben: seid nicht traurig! Dies war nicht unser letztes Gewinnspiel.
Vielen Dank für die große Teilnahme am Gewinnspiel – Ihr seid ganz allerliebst ♥

Wir wünschen Euch allen eine wunderbare Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina und Tina ♥

Himbeer-Schokoladentorte mit einem Hauch feinster Kaffeenote

Wie Ihr sicherlich noch wisst: wir Himbeeren!
Nun konnten wir einfach nicht mehr an ihnen vorbei gehen und haben uns schnell ein paar Schälchen frisch vom Markt mit nach Hause genommen.Wenn man frische Himbeeren nicht gleich wegnascht, kann man damit wunderbare Leckereien backen und das haben wir auch getan. Getreu dem Motto „ein Himbeer-Schoko-Törtchen in Ehren,…“ ist daraus eine kleine Köstlichkeit entstanden: schokoladig, fruchtig, nicht zu süß, abgerundet durch eine feine Kaffeenote…Mmmmh!
Himbeertorte3_600x600_100KBZutaten für den Kuchen (20er Form):
120 g kalte Butter, in grobe Stücke geschnitten
40 g Kakaopulver (wir bevorzugen Bensdorp Kakao)
240 ml starker Kaffee (Eratzweise Wasser)
350 g Mehl
2 TL Backpulver
440 g Zucker
120 ml Buttermilch
2 TL Vanilla Extrakt
2 Eier + 2 Eigelb
500 g frische Himbeeren

Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Boden der Springform mit Backpapier auskleiden und die Seiten einfetten.
Die Butter mit dem Kakaopulver und dem starken Kaffee in einem kleinen Topf  erhitzen (wer keine Kaffeenote in der Torte haben möchte kann einfach Wasser nehmen). So lange Rühren, bis die Butter geschmolzen ist. Topf beiseite stellen und abkühlen lassen.
In einer kleinen Schale Eigelb, die Eier, die Buttermilch und Vanilla Extrakt gut durchmixen.
In einer großen Schale Mehl, Backpulver und Zucker mit einer Gabel vermischen. Abwechselnd mit der Eiermasse und der Kaffeemasse im Mixer verrühren. Zum Schluss den Teig noch einmal ca. 5 Minuten lang auf mittlerer Stufe schlagen, bis er schön fluffig ist.

Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und 65 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Vergesst bitte nicht den Stäbchentest, denn jeder Ofen ist anders…!
Den Kuchen in der Form auskühlen lassen.
Himbeeren_600x600_100KBZutaten für das Schokoladenfrosting:
5 Eiweiß (Gr.L)
150 g Zucker
1 Prise Salz
455 g weiche Butter
227 g Zartbitter Kuvertüre, gehackt
4 TL Kakaopulver
Sonstiges: 50-100 g Zartbitter Kuvertüre und einige frische Himbeeren für die Deko

Für das Frosting gebt Ihr das Eiweiß zusammen mit dem Zucker und dem Salz  in eine Schüssel und verrührt dieses über einem Wasserbad. Mit den Rührstäben des Handrühgerätes die Masse ca. 7 Minuten lang aufschlagen. Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und in der Küchenmaschine auf mittlerer Stufe so lange weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist.
Während der Eischaum also nun in der Küchenmaschine bearbeitet wird, kann in der Zeit die Zartbitter Kuvertüre mit dem Kakaopulver über einem Wasserbad geschmolzen werden. Abkühlen lassen!
Die Küchenmaschine auf die langsamste Stufe einstellen und die geschmolzene Kuvertüre anwechselnd mit der Butter in die Eimasse geben. Zum Schluss auf mittlerer Stufe ca.1 Minute lang aufschlagen.

Den Kuchen halbieren.
Auf den unteren Boden ein wenig Frosting streichen, die gewaschenen Himbeeren dicht darauf verteilen und erneut Frosting direkt darüber verstreichen. Den Oberen Boden auflegen. Nun kann der Rest des Frostings um und auf dem Kuchen verstrichen werden. Bevor Ihr die Vorbereitungen der Deko trefft, stellt Ihr die Torte noch schnell in den Kühlschrank.
Mit Hilfe eines Sparschälers könnt Ihr nun die Schokospäne herstellen. Dafür einfach den Sparschäler langsam an der Sckokolade von oben nach unten ziehen. Bei uns haben 2 Blöcke von der Kuvertüre vollkommen ausgereicht.  Die Schokospäne könnt Ihr nun auf der Oberseite des Kuchens verteilen und mit einigen der übrig gebliebenen Himbeeren dekorieren.

Unser Tipp: Wir würden den Kuchen auf jeden Fall nicht nur halbieren, sondern insgesamt 3-4 Tortenböden entstehen lassen.
So hat man mehr Frosting für den Kuchen und das Ergebnis ist einfach runder. Wenn Ihr aber den Kuchen so machen möchtet wir wir, dann reicht die Hälfte des Frostingrezeptes völlig aus.
Das Schokoladenfrosting ist im Kühlschrank eine Woche haltbar!
Himbeertorte4_600x600_100KBDas Törtchen ist wirklich ein wahrer Genuss! Noch leicht gekühlt auf der Terasse schmeckt er einfach himmlisch erfrischend.

Genießt das tolle Wetter und lasst es Euch gut gehen!

Die sonnigsten Grüße,
Eure Lina und Tina ♥

Erdbeermousse Torte {startklar für den Sommer mit Apfelblüten geschmückt}

Dürfen wir vorstellen: Ein rosafarbener Tortentraum, aufgehübscht mit einer Apfelblütenpracht!
Hach…..! Schaut dieses kleine Törtchen  auf dem Kaffeetisch vielleicht hübsch aus! Selbst im Kühlschrank gliedert es sich nahezu perfekt ein. Da öffnet man diesen doch gerne doppelt so oft (und mopst sich schnell noch die ein oder andere Erdbeere in einem Schälchen direkt daneben).
Auf einem leckeren Tortenboden, der durch seine besonders buttrige Note besticht, trifft die sahnige Erdbeermousse auf eine zarte Vanillecreme und bildet eine himmlische Kombination.
Eine herrlich erfrischendes Träumchen direkt aus dem Kühlschrank. Genau das Richtige für sonnige Tage wie diese und ein kleiner Vorgeschmack auf den baldigen Sommer!
Torte2_600x600_100KBEines schon mal vorweg:
Das Törtchen (für eine 20-er Form/ wer hat Tortenring) brauch insgesamt 3 Kühlgänge. Von daher empfehlen wir Euch dieses einen Tag vorher ganz in Ruhe zu backen.

Zutaten für den Mürbeteigboden :
235 g Mehl
140 g Butter
1 Prise Salz
100 g Puderzucker
40 g gemahlene Mandeln, geschält
1 Ei (Gr.M)

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das Backblech mit Backpapier auskleiden.
Mehl, Butter, Salz, Puderzucker, die gemahlenen Mandeln und das Ei in eine Schüssel geben und mit den Händen einen glatten Teig draus kneten. Sollte er noch ein wenig klebrig sein, dann bitte auf keinen Fall Mehl hinzufügen, sondern diesen als Ball in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Teig gleichmässig ca. 1 cm dick ausrollen. Der Tortenring der 20-er Form sollte ohne Probleme darauf passen. Wenn Teig übersteht, ist es kein Problem. Dieser kann später einfach weggeschnitten (und sofort vernascht) werden.
Den Teigboden mehrfach mit der Gabel einstechen und auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten goldbraun backen!
Backblech mit dem Boden aus dem Ofen holen und sofort Euren Tortenring darüber legen. Schneidet am noch warmen Boden die überschüssigen Enden ab.
Der Boden sollte beim Schneiden noch warm sein, weil er sonst zu brüchig und schwer zu schneiden ist.
Nun habt Ihr quasi einen rieeesen Cookie! Wir mussten mehrfach dem Versuch widerstehen einfach hineinzubeißen! Ihr auch?
Diesen vollständig auskühlen lassen und danach mit einem verstellbarem Tortenring oder dem Ring Eurer Springform umschließen.

Zutaten für die Vanillecreme:
100 ml Milch (mit einem Fettgehalt von mindestens 3,5 %)
2 Eigelb (Gr.L)
50 g Zucker
1 Vanilleschote
2 Blatt Gelatine
100 g Sahne

Gelatine mindestens 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Die Vanilleschote in der Mitte durchschneiten, das Mark auskratzen (Die Schote kann wieder in Euer Gläschen „Homemade Vanilla Extrakt“ wandern) und mit der Milch in einem Topf warm werden lassen – nicht kochen. Das Eigelbe mit dem Zucker ca. 3 Minuten cremig aufschlagen.
Wenn die Milch warm ist, vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren (!) nach und nach in die Eimasse schlagen. Jetzt kann die Eimasse wieder in den Topf zurück und aufgekocht werden.
Die Creme so lange mit dem Schneebesen schlagen, bis sie dicklich wird. Topf vom Herd nehmen.
Gelatine gut ausdrücken und unter Rühren in der Creme auflösen. Füllt die Creme in eine Schale um und lasst sie nun auf Zimmertemperatur abkühlen.
Sahne steif schlagen und ganz vorsichtig unter die Vanillecreme heben. Diese kann nun in den Tortenring über den Mürbeteigboden gefüllt und glatt gestrichen werden. Ca. 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen!
Danach kann die Mousse zubereitet werden.

Zutaten für die Erdbeermousse:
300 g Erdbeeren
90 g Puderzucker
150 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
7 Blatt Gelatine
400 g Schlagsahne
Sonstiges: frische Apfelblüten

Gelatine mindestens 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Erdbeeren halbieren und zusammen mit dem Puderzucker in einen Topf geben und gut verrühren. Damit den Erdbeeren noch ein wenig Saft entzogen wird, lasst sie 15 Minuten ziehen.
Erdbeeren nun 10 Minuten weich kochen und diese dann durch ein feines Sieb passieren.
Die Gelatineblätter gut mit den Händen auspressen und mit einem Schneebesen in einem Topf auflösen. Langsam das Erdbeerpürree zugießen. Zum Schluss den Frischkäse zugeben und alles gut verrühren.
Die Sahne steif schlagen und langsam unter die Erbeermasse heben. Es soll eine glatte Creme werden! Diese füllt Ihr nun auf die fest gewordene Vanillecreme. Wenn notwendig, die Mousse mit einem Tortenmesser glatt streichen.
Jetzt kann die Torte über Nacht im Kühlschrank ruhen.
Kurz vor dem Servieren die Torte mit Hilfe eines Messers aus dem Tortenring befreien und mit den frischen Apfelblüten dekorieren. Wir haben sie einfach eingesteckt (Apfelblüten sind unbedenklich und nicht giftig! Vorher die Stiele einfach gut unter warmen Wasser abspülen und abtrocknen)! Die Apfelbüten halten in der Torte im Kühlschrank mindestens 4 Stunden. Zu lange sollte sie also nicht draussen stehen, wenn Ihr noch etwas von ihnen haben möchtet.
Torte4_600x600_100KBUnser Tipp : Die Mousse schmeckt nicht sehr intensiv nach Erdbeeren. Es ist eine sahnige Mousse. Für die, die es aber gerne fruchtig mögen, haben wir drei kleine Vorschläge.
1. Ihr könnt Euch mit frisch pürierten Erdbeeren (Ersatzweise evtl Erdbeermarmelade) ein  paar Schlieren durch die Mousse ziehen. Nicht zu viel, sonst kann es matschig werden und die Mousse wird nicht richtig fest!
2. Frisches Erdbeerpürree könntet Ihr einfach über das Törtchen träufeln lassen. Dies hat einen netten Nebeneffekt und sieht hübsch aus.
3. Ihr viertelt frische Erdbeeren und gebt sie dann zum Schluss auf die bereits feste Mousse in dem Tortenring. Einfach nach Packungsangabe roten Tortenguss aufkochen und vorsichtig über die Erdbeeren gießen. Im Kühlschrank noch ganz in Ruhe auskühlen lassen.
…..Und wer es nicht ganz so umständlich mag, der stellt ganz einfach noch eine Schale mit frisch gewaschenen Erdbeeren auf den Tisch und isst sie dann dazu!
Torte5_600x600_100KBEinfach himmlisch, nicht wahr?! Die Torte passt unglaublich gut zu dem sonnigen Wetter und stillt den Appetit nach leckeren Erdbeeren!
Könnte auch ein süßes Mitbringsel für den Muttertag sein, wie wir finden!

Habt eine sonnige Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Lina und Tina